Der Trans Canada Trail in Kanada

von Heinrich Köpke

Wohl die längste gemeinnützige Strasse der Welt, auf der Autos nicht fahren dürfen, ist der Trans Canada Trail, der heute etwa 21.000 km lang ist und das ganze Lande Kanada von Ost bis West durchquert.

Die Idee dafür ist vor etwa 30 Jahren entstanden als mehr und mehr private Eisenbahnen geschlossen wurden und deren angelegte Schienen- strecken brach lagen, nachdem auch die Schienen schon verarbeitet waren.

So haben sich Freiwillige in ganz Kanada gefunden die diese – und inzwischen auch andere – Strecken dem allgemeinen Gebrauch des Volkes zuführen wollten. Also wurden diese Wege wieder hergerichtet, Brücken überholt und in jeder Provinz dem Wanderer oder Radfahrer bereit gestellt.

Auf diesem Wege darf man zu Fuss gehen, Rad fahren, reiten, teilweise im Kanu fahren und im Winter Langlauf Ski fahren und an einigen Stellen auch mit dem Snowmobile. Heute wird dieses Projekt von etwa 1,5 Millionen Kanadiern regelmässig unterstützt, denn man kann sich für $50 schon einen Meter dieses Weges kaufen. Dafür wird man dann in einem Pavillon namentlich genannt, derer nun schon in allen Provinzen einige aufgestellt worden sind, die so aussehen wie auf den beiden Fotos.

Man kann sich lebhaft vorstellen, dass diese Strasse eine der schönsten und ruhigsten auf der Welt ist, denn sie führt durch Wälder , an Seen entlang, dem Fluss folgend und weit weg vom Automobilverkehr.

Auch ich bin schon seit Jahren Mitglied dieser Freiwilligen und habe schon mein Schärflein beigetragen. Dafür haben meine Söhne in verschiedenen dieser Pavillions ihre Namen als Spender eingetragen und es ist lustig, nach Jahren mal wieder zu einem dieser Plätze zu kommen und dann den Namen des Sohnes wieder zu finden. Notgedrungenerweise ist dieses Projekt natürlich inzwischen auch so ausgebaut worden, dass es sich mit Verkauf von Wanderartikeln, Kleidung, Büchern und Spielen selbst finanziert.

Wenn Sie als Leser mehr über dieses Thema wissen möchten, dann klicken Sie doch einfach www.tctrail.ca an.

Ähnliche Artikel & Themen

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie diesem zu. Datenschutzbestimmungen