Kanada – Einzigartiges Vogelparadies im Point-Pelee-Nationalpark

by Thomas Stünkel

Mit einer Gesamtfläche von nur 15,5 Quadratkilometern bildet der Point-Pelee-Nationalpark in der Provinz Ontario einen der kleinsten Nationalparks Kanadas. Wahrscheinlich ist seine minimale Größe auch der Grund dafür, dass er in klassischen Reiseführern meist gar nicht erwähnt wird. Eigentlich völlig zu Unrecht, denn der Point-Pelee-Nationalpark ist nicht nur ein lohnendes Ziel für Naturliebhaber, sondern beherbergt auch den südlichsten Punkt des kanadischen Festlandes. Der Park liegt auf einer Landzunge im Eriesee und etwa vier Autostunden von Toronto entfernt. Unterkünfte, bis auf einige einfache Campingplätze, bietet der Point-Pelee-Nationalpark nicht, sodass Urlauber diesbezüglich auf den Ort Leamington, der rund zehn Kilometer vom Parkeingang entfernt liegt, ausweichen müssen. Das Areal ist im Sommer von 6 bis 22 Uhr und im Winter von 7 bis 19 Uhr für Besucher zugänglich.

Die abwechslungsreichen Landschaften des Point-Pelee-Nationalparks wurden ursprünglich unter Schutz gestellt, um den zahlreichen Zugvögeln, die von Nord nach Süd oder umgekehrt unterwegs sind, eine geeignete Rastmöglichkeit zu bieten. Mit der Zeit siedelten sich aber immer mehr Tiere an, sodass hier Rotwild, Biber, Waldmurmeltiere und natürlich viele Vogel- und Schmetterlingsarten anzutreffen sind. Außerdem haben hier verschiedene Schildkrötenarten, Frösche, Reiher und Libellen eine Heimat gefunden. Die vielfältige Flora und Fauna des Parks lassen sich sowohl im Rahmen ausgedehnter Wanderungen und Fahrradtouren entdecken, als auch bei erlebnisreichen Kanutouren, die durch mannshohes Schilf und facettenreiche Sumpflandschaften führen. Diese Sumpflandschaft zählt zu den Highlights des Parks und ist auf jeden Fall einen Abstecher wert. Auf dem etwa 1,4 Kilometer langen Marsh Boardwalk kann man dieses beeindruckende Terrain erkunden, verschiedene Seen auf Holzstegen überqueren und die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt aus einer ganz besonderen Perspektive betrachten. Nicht nur für Naturliebhaber ist es ein tolles Erlebnis, beim Wandern von unterschiedlichsten Vogelstimmen und farbenfrohen Schmetterlingen begleitet zu werden.

Im Sommer und Frühherbst eines jeden Jahres können Besucher des Point-Pelee-Nationalparks ein spektakuläres Naturschauspiel erleben. Abertausende Monarchfalter legen auf ihrem Weg nach Mexiko in der Region einen Zwischenstopp ein und bevölkern Baumkronen, Büsche und Wiesen in so großer Zahl, sodass ihre leuchtenden Farben allgegenwärtig sind. Zur Südspitze Kanadas führt der rund ein Kilometer lange Tip-Trail. Entlang des Eriesees geht es durch schattenspendende Laubwälder und facettenreiche Landschaften. Hier kann man große Schwärme Seidenschwänze, Regenpfeifer, Gold- und Rotkehlchen in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten und ihrem lieblichen Klängen lauschen. Bei so vielen Naturerlebnissen kann es schnell passieren, dass man das recht große Schild übersieht, das bekundet, am südlichsten Punkt Kanadas angekommen zu sein. Passionierte Wanderer finden auch auf dem Woodland Nature Trail, der durch den ältesten Wald des Parks führt, ein ideales Betätigungsfeld. Neben einer bunten Vogelwelt, finden Hobby-Botaniker hier eine artenreiche Pflanzenvielfalt vor, die sogar verschiedene Kakteenarten bereithält.

Alles Wissenswerte zum Point-Pelee-Nationalpark und seinen Bewohnern aus der Tierwelt erfahren Besucher im Informationszentrum, das täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet ist. Die größte Besucherdichte herrscht im Park zur Zeit des Vogelzugs im Frühling und Herbst, allerdings kommen Naturliebhaber in dieser Zeit auch am ehesten auf ihre Kosten. Mit spannenden Wanderwegen, interessanten Kanurouten und wunderschönen Stränden, die bei angemessenen Temperaturen zum Baden einladen, kann ein Aufenthalt im Point-Pelee-Nationalpark abwechslungsreich gestaltet werden. Obwohl der Park relativ klein ist, lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall.

Thomas Stünkel

Ähnliche Artikel & Themen

1 comment

Lisa Nitsche 1. Juli 2010 - 10:08

Vielen Dank für den interessanten Artikel. Mein Mann und ich waren
anläßlich unseres 1.Canada-Urlaubs in dieser Region und wir waren
begeistert über diesen Park bzw. dieses Naturschutz-Gebiet.
Eine herrliche Oase für Urlauber und auch für Daheimgebliebene
im Raum Toronto.
Liebe Grüße – Lisa

Antworten

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.