Kanada – Das Land der Dinosaurier

von Peter Iden

Wer jemals Drumheller in Alberta sowie das weltberuehmte Tyrrell Dinosaurier-Museum dort besucht hat, war von den ausgestellten Fossilien sicherlich aeusserst beeindruckt. Saemtliche der 35 dort ausgestellten Dinosaurier-Skelette wurden in der naechsten Umgegend von Drumheller gefunden.

Vor wenigen Wochen jedoch haben Wissenschaftler nahe Hilda, etwa 50 Kilometer noerdlich von Medicine Hat in Alberta, das groesste Knochenfeld von Dinosauriern in der Welt gefunden. Die Knochen liegen zu Tausenden ueber etwa 2,3 Quadrat-Kilometer verstreut, und enthalten zum groessten Teil die Knochen einer Pflanzen-fressenden Dinosaurier-Art, dem “Centrosaurus apertus”.

Knochen dieses Dinosauriers wurden bereits seit 1980 in Alberta gefunden, jedoch meistens in kleineren Mengen. Der Fund bei Hilda beweist zum ersten Mal, dass einige Dinosaurier in gewaltigen Herden von vielen Hundert Tieren, bis tatsaechlich zu Tausenden zusammen ueber das Land wanderten, ewig auf der Suche nach Futter. Aehnlich in der Anzahl der ueber grosse Gebiete grasenden Tiere wissen wir ja aus neueren Zeiten von den Bison, die Nord-Amerika zu Millionen bevoelkerten. Von ihnen allerdings wissen wir, warum sie fast total verschwanden.

Aber warum fanden die Wissenschaftler nun Riesen-Herden von Dinosauriern, die scheinbar ploetzlich zusammen starben? Ihre Theorie ist einfach und sehr leicht verstaendlich: die Tiere waren Opfer ploetzlicher Natur-Katastrophen, in diesem Fall tropischer Stuerme und Orkane, welche die niedrig liegenden Gebiete der Fluesse ueberfluteten. Die Tiere konnten sich nicht schnell genug in hoehere Gegenden begeben und ertranken. Heute ist bekannt, dass Fluten in flachen Kuesten-Gebieten (wie z.B. in Bangladesh) katastrophale Auswirkungen nicht nur auf Menschen haben, sondern auch auf groessere Landtiere.

Palaeontologen glauben, dass Dinosaurier auf allen Kontinenten lebten. Am Anfang der Triassischen Zeitperiode vor ungefaehr 230 Millionen Jahren waren die Kontinente, wie wir sie heute kennen, als eine einzige Landmasse, dem Super-Kontinent namens “Pangea” zusammen gefuegt. Die Dinosaurier lebten auf Pangea, aber im Laufe der etwa 165 Millionen Jahre ihrer Existenz wurden die heutigen Kontinente durch die tektonische Aktivitaet der Erdplatten auseinander gerissen. Dinosaurier-Knochen wurden in der Wueste Gobi und in mehreren anderen Gegenden des europaeischen und asiatischen Kontinents gefunden. Nirgendwo wurden jedoch mehr Dinosaurier-Nachbleibsel gefunden als in Kanada, und besonders in Alberta.

Kanada, zuerst als ein Teil von Pangea, zur Zeit der Dinosaurier, war tropisch, heiss und sehr feucht, und bestand aus dichten Waeldern, Suempfen und gewaltigen Seen, die man praktisch als Ozeane betrachten konnte. Aber Dinosaurier lebten nicht nur in den Gegenden, die heute groesstenteils trockene Prairien sind – die “Badlands” – sondern ihre fossilisierten Knochen wurden auch in den arktischen Regionen des Kontinents, der heute Kanada enthaelt, gefunden, wo sie vor 230 bis 60 Millionen Jahren lebten.

Vor etwa 60 Millionen Jahren starben alle Dinosaurier aus. In Wirklichkeit hat das wahrscheinlich mehrere Millionen Jahre gedauert, aber nach etwa 170 Millionen Jahren kann man wohl selbst 5 oder so Millionen Jahre als “ploetzlich” ansehen. Die Gruende dafuer sind heute noch immer nicht bekannt, aber die Theorien geben klimatische Aenderungen, gewaltige Meteor-Einschlaege, Verdunkelung und Abkuehlung der Erde durch die von Meteorne ausgeloesten Staubwolken, oder auch durch enorme Vulkan-Ausbrueche und die damit verbundenen vegetativen Aenderungen als moegliche Gruende an. Dinosaurier waren Kaltbluetler und wurden im Laufe der Jahrmillionen von Warmbluetlern mit groesseren Gehirnen abgeloest.

Die Begriffe “Kaltbluetler” und “Warmbluetler” sind jedoch inzwischen von vielen Wissenschaftlern angegriffen worden. Sie weisen daraufhin, dass es z.B. Pferde gibt, die warmbluetig sind (“vollbluetig” wie die Araber) oder kaltbluetig (wie die Belgier). Allerdings aendert das nichts an der Existenz oder dem endgueltigen Verschwinden der Dinosaurier auf der Erde.

Man hoert oder liest oft, dass einige der heute noch lebenden Tiere von den Dinosauriern abstammen. Tatsaechlich haben heutige Tierarten viele der Charakteristiken, welche man bei Dinosauriern findet. Von den Krokodilen glaubt man z.B. dass sie 200 Millionen Jahre alt sind, waehrend Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren ausstarben. Archaeopterix soll der Vorfahre unserer heutigen Voegel sein. Die heutigen Echsen haben viele Charakteristiken der Dinosaurier, die allgemein ebenfalls als Echsen-aehnlich angesehen werden.

Was immer auch heute ueber diesen Teil unserer Erdgeschichte beakannt ist, ist jedenfalls faszinierend, und nirgendwo kann man einen besseren Einblick darin bekommen als hier in Kanada.

http://www.tyrrellmuseum.com

http://www.dinosaurvalley.com

http://www.rom.on.ca/dinos/

http://www.gutenberg.org/files/19302/19302-h/19302-h.htm#Chapter_VI

Peter Iden,
Brampton, Ontario, Kanada

Ähnliche Artikel & Themen

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.