Toronto, Kanada – Weltstadt mit Flair – Teil 2

von Peter Iden

Die Unterwelt von Toronto:

Toronto ist gluehend heiss im Sommer, eiskalt im Winter. Die Schluchten zwischen den Wolkenkratzern fangen Hitze und Kaelte, und die Enge der Strassen im Zentrum sowie der starke Verkehr macht den Aufenthalt auf den Gehwegen nicht gerade angenehm. Der “P-A-T-H Walkway” in der Innenstadt loest beide Probleme. Er ist einzigartig und wird vom “Guinness Book of Records” als der groesste Untergrund Shopping-Komplex in der Welt anerkannt. Ein grosser Teil der Innenstadt wird durch ein Netzwerk von Tunneln mit insgesamt 17 Meilen (28 Kilometer) Laenge verbunden, die als Shopping-Strassen ausgelegt sind, mit etwa 1,200 Shops, zahlreichen Restaurants, Film-Theatern und anderen Diensten. Mehr als 5,000 Angestellte arbeiten hier taeglich unter der Stadt.

Dieses “Underground Shopping Center” ist mit 371,600 qm groesser als das West Edmonton Mall Shopping Center (350,000 qm). Man braucht eine “Strassen-Karte”, um sich in dieser unterirdischen Stadt zurecht zu finden:

http://www.toronto.ca/path/pdf/path_brochure.pdf

Die Tunnel, kurz “The Path” (der Pfad) genannt, verbinden mehr als 50 Buero-Gebaeude miteinander, vom Metro Convention Center im Sueden bis zum Atrium noerdlich der Dundas Street, und von der John Street im Westen bis zur Yonge Street im Zentrum der Stadt. Er ist zugaenglich von 20 Park-Garagen, 2 grossen Waren-Haeusern, 6 der grossen Hotels, 5 Subway-Stationen und dem Bahnhof Union Station. Ausserdem kann man zahlreiche Touristen-Attraktionen ebenfalls durch den Path erreichen, wie z.B. den CN Tower, die Hockey Hall of Fame, die Roy Thompson Hall, die City Hall, das Air Canada Center und mehrere der bekannten Theater Toronto’s.

Der “Path” hatte seinen Anfang in 1900, als Timothy Eaton seine zwei Warenhaeuser auf beiden Seiten der Queen Street durch einen Tunnel verband. In den letzten 40 Jahren wurde mit jedem neuen Gebaeude auch ein neuer Tunnel-Abschnitt eroeffnet. Zuerst musste man noch teilweise auf den Strassen von einem Abschnitt zum anderen laufen, aber etwa seit 1990 ist das nicht mehr notwendig, denn der “Path” ist seitdem zu einer Einheit zusammen gefasst worden.

Ein Problem war natuerlich, dass besonders die Besucher der Stadt (obwohl recht wenige von ihnen die “Torontoer Unterwelt” finden) sich immer wieder in dem Wirrwarr der Tunnel verliefen. Wie bereits erwaehnt, braucht man eine “Strassen-Karte”, um sich in Toronto’s Unterwelt zurecht zu finden. Die farbigen Buchstaben “P-A-T-H” helfen dabei. Das “P” ist rot und zeigt die Suedrichtung an; “A” ist orange und zeigt zum Westen; “T” ist blau und zeigt gen Norden; und “H” ist gelb und fuehrt zum Osten. Einige wenige der Path-Strecke fuehren auch durch ueberdachte Bruecken, wie z.B. an der Union Station, wo ein Untergrund-Tunnel nicht gebaut werden konnte.

Das Orientierungs-System von P-A-T-H ist ausserordentlich gut. Nicht nur sagen einem die zahlreichen Schilder wo man gerade ist und unter welcher Strasse man sich befindet, sondern an den Kreuzungen sind an der Decke “Kompasse” angebracht, die einem die Richtungen anzeigen, in die man gehen moechte oder muss.

Ueber den Daechern von Toronto:

Nun machen wir einen Sprung aus den modernen “Katakomben” von Toronto in die “Oberen Gefilde” der Stadt: Toronto ist eine der besten Staedte fuer “Rooftop Restaurants” in den obersten Stockwerken der hoechsten Gebaeude. Die Aussichten ueber die Stadt sind oft so aeussert interessant, dass man das Essen vergisst. Der CN Tower hat das “360 Restaurant”. Wenn man etwa eine Stunde bleibt, um seine Mahlzeit zu verzehren, und vielleicht noch einen Kaffee oder ein Glas Wein bestellt, dreht sich das Restaurant 360 Grad, und man sieht nicht nur die Skyline von Toronto, sonern auch den Blick ueber den Ontario-See.

Die Preise sind annehmbar: “Prix Fixe” Lunch $ 47, “Prix Fixe” Dinner $ 55. Die Preise in den anderen “Rooftop Restaurants” von Toronto sind erheblich hoeher, aber das Erlebnis einer Mahlzeit “ueber den Daechern von Toronto” ist einmalig. “Lunch” ist immer sehr viel billiger, “Dinner” sehr viel teurer, die Weine sind hoch im Preis, ein Bier jedoch immer ziemlich preiswert.

http://www.cntower.ca/360_restaurant/overview/

Unser Favorit ist das drehbare “Toula Restaurant” im 38. Stockwerk des Westin Harbour Castle Hotels. In etwa einer Stunde, also der ungefaehren Dauer einer Mahlzeit dort, dreht sich das Restaurant 360 Grad. Man sieht also ebenfalls die gesamte Skyline von Toronto und den Ontario-See in dieser Zeitspanne.

http://www.westinharbourcastletoronto.com/Italian-Restaurant-Toronto-Toula

Das “Panorama” befindet sich auf dem 51. Stockwerk des “Manulife Centre”, 55 Bloor Street nahe Yonge Street.

http://www.eatertainment.com/restaurants/panorama/

Das “Canoe” liegt im 54. Stockwerk des Toronto Dominion Bank Tower, Wellington und Bay Streets.

http://www.oliverbonacini.com/Canoe.aspx

Peter Iden
Brampton, Ontario, Canada

Ähnliche Artikel & Themen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish.

Privacy Policy