Auf Goldsuche in Kanada

von Peter Iden

Kanada - GoldsucheDie Ideen fuer meine Beitraege im KanadaSpezialist basieren sich fast immer auf meinen persoenlichen Interessen, Erfahrungen und Erlebnissen. Manchmal jedoch werden sie durch Anfragen oder Kommentare von Lesern ausgeloest. Das ist der Fall mit diesem Beitrag. Es war eine Frage aus Deutschland, ob man in Kanada ohne Probleme einen Land Claim registrieren und nach Gold suchen kann.

Die Antwort auf diese Frage wird selbst viele Kanadier erstaunen. Das kanadische “Free Entry Mining System” gibt jedem Kanadier das Recht, einen “Mining Claim” auf ein Stueck Land zu registrieren, ganz gleich ob dieses Land oeffentlich geeignet oder Privatbesitz ist. Wer sich in Kanada Land kauft, erwirbt nur die Benutzungsrechte fuer dessen Oberflaeche. Alles was unter der Oberflaeche liegt bleibt im Besitz der einzelnen Provinzen und kann von diesen jederzeit auf Anfrage von privaten oder geschaeftlich interessierten Parteien als Claim vergeben werden.

Als unsere aelteste Tochter und unser Schwiegersohn ihr vorheriges Haus und Land bei Bobcaygeon kauften, wurden sie in ihrem Kaufvertrag spezifisch darauf hingewiesen, dass die gesamte Umgegend, auch die Haeuser und Grundstuecke saemtlicher Nachbarn, auf dem Claim einer grossen Minen-Firma liegen.

Das heisst dass diese Firma praktisch jederzeit anfangen koennte, saemtliche Baeume auf den Grundstuecken zu faellen und die gesamte Umgegend mit ihren Maschinen aufzureissen, dass sie Tausende von Tonnen Gestein und Erde abtransportieren darf, und dass ihre Rechte dazu gesetzlich geschuetzt sind. Die Erlaubnis des Land-Eigentuemers wird dafuer nicht benoetigt. Allerdings muss dieser fuer die angerichteten Schaeden eine Abfindung bekommen. Sehr selten jedoch ist solch eine Auszahlung fuer den Landeigentuemer zufriedenstellend, und oft wird sie gerichtlich angefochten und dann durch rechtliche Manoever der Minen-Anwaelte sogar noch vom Gericht vermindert.

Das kanadische freie Minenrecht besagt praktisch, dass ein Bergmann (Miner) ein freier Mann ist, der fast alles tun und lassen kann, was er will. Die Polizei muss einen gerichtlichen Such-Befehl mitbringen, um Privatland zu betreten. Ein Prospektor, der nach Mineralen, Gold oder Edelsteinen sucht, darf Privatland jederzeit ohne irgendwelche Erlaubnis betreten. Er darf sich sogar auf einem groesseren Stueck Land einen Pfad zu seinem Claim bauen und auch Baeume faellen, wollte er diesen mit einem Wagen erreichen.

Was kann also ein Landeigentuemer tun, um so etwas zu verhindern. Absolut nichts. Allerdings koennte er warten, bis der Claim verfaellt, weil er nicht bearbeitet wird, und dann seinen eigenen Claim auf sein Land registrieren. Aber auch der verfaellt bei Nicht-Bearbeitung und darf dann wieder von anderen registriert werden. Oder er muss beweisen, dass der Claim von Anfang an nicht bearbeitet werden sollte, sondern nur zum Aergernis des Eigentuemers registriert wurde. Solche Faelle sind selten, aber sie zu beweisen ist kaum moeglich und erfordert erhebliche Zeit und Gerichtskosten.

Die sich staendig erhoehenden Rekord-Preise fuer Gold, Kupfer, Uranium und andere Erdschaetze in den letzten Jahrzehnten haben dazu gefuehrt, dass viele Millionen Hektar Land in Kanada als “Mining Claims” von Prospektoren registriert wurden. Heutzutage kann man tatsaechlich seinen Claim ueber das Internet einreichen. Bisher mussten Claims in fast allen Provinzen mit markierten Pfosten ausgesteckt werden, ein Gesetz dass auf den “Gold Rush” in der Mitte der 1800’er Jahre zurueck geht.

Selbst die First Nations Reservate sind nicht immun gegen Mining Claims. Der Stamm der Kitchenuhmaykoosib Inninuwug of Big Trout Lake nahe Timmins wurde mit einem 10 Milliarden Dollar Schadenfall von einer Mining Company in Aurora angeklagt, weil der Stamm der Firma und ihren Mining-Maschinen den Zugang zu ihrem Land verwehrt hatten. Sechs der fuehrenden Stammesmitglieder landeten im Gefaengnis in Timmins.

http://www.wildlandsleague.org/display.aspx?pid=253&cid=258

Die reiche Organisation der Prospektoren und und Minen-Unternehmen meint dazu: “Die Resourcen kommen nicht von selbst zu uns. Wir muessen dort hingehen, wo sie sind, und das ist leider oft auf privatem oder oeffentlichen Land.” Und sie setzen dazu die Tatsache, dass nur einer aus Tausend Mining Claims jemals bearbeitet wird, weil vorherige magnetische und geologische Untersuchungen die meisten Claims als wertlos beweisen. “Ausserdem sind die meisten Claims weit abseits jeglicher menschlichen Siedlungen gelegen.” Claims duerfen nicht in dicht besiedelten Orten registriert werden, auch nicht zu nahe an einzeln gelegene Haeuser oder Sommer- und Winter-Resorts.

Jeder Kanadier mit 18 Jahren oder aelter kann z.B. nur $ 25.00 in Ontario eine “Prospector’s Licence” oder British Columbia ein “Free Miner Certificate” erstehen. Nach dem Fund eines vielversprechenden Stueck Land kann er dann fuer 40 cents pro Hektar in British Columbia, oder fuer etwa $ 3.00 pro Hektar in Ontario seinen Claim registrieren.

Um weitere moegliche Fragen zu beantworten: Individuelle Goldsuche in den Fluessen und Baechen von Kanada ist heutzutage eine ziemlich hoffnungslose Sache. Die “Nuggets” liegen nicht einfach an der Oberflaeche, sondern oft tief darunter. In Touristen-Gegenden werden winzige Nuggets meistens von den Touristen-Firmen “gepflanzt”, um den Spass schmackhaft und verkaufbar zu machen. Die Chancen, Gold mit einem Metall-Detektor zu finden, sind praktisch Null. Die Chancen, Goldschmuck, Muenzen und andere Wertsachen mit so einem Geraet an einem der im Sommer stark bevoelkerten Straende Kanada’s zu finden sind weitaus grosser.

An den Karibik-Straenden spreche ich immer mit den Leuten, die mit Metall-Detektoren am Strand entlang laufen. Wer als Tourist oder Touristin seinen Schmuck, inclusive locker sitzende Ringe (auch Eheringe) mit an den Strand nimmt und dort verliert, macht diese Sorte Prospektoren oft sehr gluecklich. Zwar sind solche Funde selten, aber Muenzen finden sie fast auf jedem ihrer Gaenge!

Peter Iden.

Brampton, Ontario, Kanada.

Ähnliche Artikel & Themen

18 Kommentare

F. Assmann 6. März 2020 - 17:34

Hi! Ich habe zu deinem Einstiegsartikel etwas hinzuzufügen! Ich hab vor Jahren ein Grundstück in Ontario erworben 400 Ha Wald und auch ich werde dort schürfen, allerdings hast Du vergessen zu erwähnen das es in Kanada auch die Option gibt unorgenized Propertys zu erweben, diese sind sehr selten aber es gibt Sie. Und auf diesen Grundstücken hat man die Möglichkeit durch Abgabe einer geringen Steuer die Tiefenrecht mit zu erwerben, somit darf man selbst einen Schürfbetrieb auf seinen Grundstück führen, alles nieder walzen und so tief graben wie man will. Und niemand und ich meine niemand, auch kein Prospector darf Dein Land betreten und irgendetwas abstecken. Also gewusst wie und man hat die Typen und Firmen vom Hals. Allerdings muss man jedes Jahr schön seine Steuern zahlen, sind bei mir etwa 700 Dollar im Jahr. Gruss

Antworten
Gary Kiemle
Gary Kiemle 9. März 2020 - 11:37

Hallo Frank,
da der Auto Peter Iden nicht antwortet (der Artikel ist von 2011), bedanke ich mich für deine Info, das wird bestimmt einige Leute interessieren.

Viele Grüße
Gary

Antworten
toni 2. Februar 2017 - 12:40

Hallo Peter,
Dein Artikel „auf Goldsuche in Kanada“ ist sehr informativ…ich kenne mich mit vielen Arten von Immobilienrecht in Europa aus, aber diese Art ist für mich neu und auch sonderbar !
Ich danke Dir für diese Artikel …

Antworten
Stefan kormann 11. Juli 2016 - 13:50

Ja das Thema generell um Gold bzw Edelsteine finde ich sehr interessant, falls da mal mir wer mit Infos dienen könnte, wäre ich sehr dankbar LG stefan

Antworten
Peter Iden 4. Juli 2016 - 01:40

Ich kann nur auf meine vorherigen Kommentare ueber dieses Thema hinweisen. Bei der Partnersuche zum Goldscherfen kann ich leider nicht behilflich sein. Ich kann nur wiederholen, dass die meisten Kanadier (199,9999%) kein Interesse daran haben, eben weil es ein nicht zu erfuellender Traum ist, tatsaechlich Gold zu finden. Aber als „Abenteuer“ und etwas zur Erinnerung – warum nicht ??? Viel Spass!

Antworten
Jürgen Skrzypek 12. Juni 2016 - 18:08

Suche deutsche golggräberfreunde zum chatten,mailen bzw.zum Austausch ihrer Erfahrungen beim bzw.vom Goldsuchen.
Bin 55 Jahre alt und mein Urtraum wäre es einmal nach Gold zu suchen,unabhängig davon ob ich was finde oder nicht.
Da gewesen zu sein ist und wäre für mich das non plus ultra.
Würde auch dort diverse arbeiten machen als Allroundkraft…
Hätten oder haben Sie eine Ansprechpartnerin bzw.Ansprechpartner mit denen ich in deutsch mich verständigen kann???
Sie würden mir damit eine riesige Freude machen ganz ehrlich!!!
Warte mit Spannung auf ihre Antwort vorab schonmal herzliches dankeschön.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Skrzypek aus Essen/Ruhr

Antworten
Gary Kiemle
Gary Kiemle 12. Juni 2016 - 19:27

von Peter Iden:
Mein urspruenglicher Beitrag kam als Resultat einer Anfrage, die ich nach bestem Wissen beantwortete, obwohl ich selbst niemals an der Goldsuche – selbst als Hobby – interessiert war. Um ganz ehrlich zu sein, interessiert mich Gold selbst ueberhaupt nicht, weil es ein natuerlich vorkommendes Metall ist, dessen Wert von einem einzigen weltweiten Kartell kontrolliert wird, und daher im Grunde genommen weit ueberbewertet ist (wie auch andere Metalle, sowie Diamanten und andere Edelsteine). Bei der Suche nach aehnlich-interessierten deutsch-sprachigen Menschen kann ich daher leider nicht helfen. Kontakte lassen sich sicherlich im Internet genuegend finden, am besten wohl durch die Firmen, welche Ausruestungen fuer Goldsucher fuehren. Dass es solche in Deutschland gibt, bezweifle ich, als waeren Kenntnisse der englischen Sprache wahrscheinlich notwendig. Gruss aus Ontario, Canada, Peter Iden.

Antworten
Todemann 27. Juni 2016 - 11:46

Hallo Jürgen,
mein Name ist Pierre und im gleichen Alter wie du. Auch mein Kindheitstraum ist es, einmal so richtig nach Gold zu schürfen.
Obwohl ich bereits schon mehrmals in Canada war, habe ich jedoch noch keinen ernsthaften Versuch gestartet. Dies soll sich aber im nächsten Jahr ändern.
Nachdem ich einige Infos gesammelt habe, werde ich in 2017 an den Start gehen. Vorausgesetzt die Gesundheit läßt mich nicht im Stich. Könnte noch einen Partner gebrauchen auf den man sich verlassen kann. Solltest du noch Interesse an einer Tour haben, kannst du dich gerne mal melden.
Mit freundlichem Gruß
Pierre Todemann aus Bergheim bei Köln

Antworten
Barthel Gerald 19. Januar 2018 - 12:25

Hallo Jürgen,
würde gern mit Dir Kontakt aufnehmen.
Melde Dich bitte bei mir.

Gruß Gerald

Antworten
Peter Iden 11. Mai 2014 - 02:30

Rico Schock schreibt: „Ich hätte eine Frage zu den Gold-Claims. Ich spiele seit Jahren mit dem Gedanken, in Kanada auszusteigen. Nur ein Visa zu bekommen ist nicht so einfach. Ich habe gehört, dass man auch als Ausländer ein Gold-Claim kaufen kann und sich dann auf diesem Land „breit“ machen darf, da die Gesetze der Claims noch sehr alt und nicht überarbeitet wurden sind.“

Well, Rico: ich antworte auf diesem Wege weil deine Anfrage dadurch als Anhang
direkt an meinen Beitrag „Auf Goldsuche in Kanada“ gelangt.

Also, einen Claim kann jeder Kanadier, jeder Auslaender kaufen oder sogar ausstecken. Das heisst jedoch nicht, dass man dadurch die Eiwanderungs-Gesetze umgehen kann. Nur ein „Landed Immigrant“ oder ein kanadischer Staatsbuerger darf in Kanada ohne Erlaubnis arbeiten. Die Fragen 1) wie lange kann man ohne Gold zu finden leben; 2) wo will man leben; 3) womit will man seinen Unterhalt bestreiten wenn kein Geld mehr da ist – das sind nur einige von vielen Fragen, die mir persoenlich in den Sinn kommen, und die man sich ohne Zweifel zuerst stellen muss, bevor man so einen Schritt plant. Einwanderung und „Permanent Resident Status“ (PR) sind auf jeden Fall der erste Schritt.
Zu den Gesetzen: der Grundsatz ist zwar alt, aber im Angesicht der zahlreichen amerikanischen und anderen Laender, denen heutzutage die Claims gehoeren und die von ihnen bearbeitet werden, hat sich da doch einiges geaendert. Genau was das sein mag kann ich dir nicht sagen, denn ich bin kein Experte (ausser in den Zoll-Gesetzen des Landes) und kenne auchniemanden, der jemals einen Claim registriert und bearbeitet hat. Die Grundlagen dafuer stehen in meinem Beitrag.
Peter Iden.

Antworten
Peter Iden 16. März 2014 - 15:47

Goldsucher gibt’s nicht wie Sand am Strand. Relativ wenige Leute machen sich das Suchen nach Gold zur Aufgabe. Viele geben die Suche enttaeuscht auf. Es gibt zu viele Faktoren, die beruecksichtigt werden muessen. Gold liegt nicht in Kanada, nicht in Australien, nicht irgendwo anders in den Baechen und Fluessen herum. Faktor Nr. 1 ist also das „WO“. Faktor 2 ist das „WIE“. Die Ausruestung ist das Wichtigste, wenn man erst einmal das „WO“ kennt. Dazu kommen Ausdauer, Gesundheit, koerperliche Fitness, Wetterkenntnisse und noch einiges Andere. Ich glaube kaum, dass du in den Seiten des Kanada Spezialist den passenden Partner dazu findest. Anfragen in den Sozial-Medien (wie Facebook) waeren da vielleicht ergebnisvoller – aber nur vielleicht! Lese noch einmall genau durch, was ich bisher ueber Goldsuche geschrieben habe. Aber ich bin alles andere als ein Experte. Versuche auch einmal die folgende Website eines richtigen Goldsuchers:
http://searching-for-gold.blogspot.ca/

Antworten
aigner reinhard 15. März 2014 - 22:05

bin auf der suche nach personen die in abseh barer zeit haben gold zu suchen entweder in kanada australien neuseeland oder afrika

Antworten
Peter Iden 16. Dezember 2013 - 05:51

Da bin ich ueberfragt. Oder besser gesagt, moechte ich nicht die ziemlich komplexen Regeln und Gesetze durchsuchen, weil mein Interesse an dem Thema oberflaechlich und nur zu meinem Allgemeinwissen bestimmt ist. Da bei den Mineral-Rechten und Gesetzen beide Regierungen (Federal und Provincial) mitspielen, schlage ich vor, dass du dich erst einmal mit den in dem angehefteten Artilel und den darin genannten Kontakt-Seiten auseinander setzst. Die besten Recherchen kann man jedoch, wie bei allen Kanada-Themen, nur machen, wenn man persoenlich in Kanada ist und die englische Sprache einigermassen gut spricht. P.I.

http://www.infomine.com/countries/soir/canada/welcome.asp?i=canada-soir-2

Antworten
axel 6. Dezember 2013 - 23:08

hallo,
finde ihren artikel über die möglichkeit eines kanadiers einen goldclaim zu pachten sehr interessant. kann man nun als deutscher der sich erst einmal als tourist in kanada aufhält ebenfals einen claim erwerben und diesen auch bewirtschaften?
vielen dank für ihre mühe
mit freundlichen grüssen
axel klinger

Antworten
Peter Iden 15. Oktober 2013 - 00:11

Das wenige, was ich ueber Gold suchen, Claims usw. weiss ist in meinem Beitrag und vielleicht auch in den Kommentaren zu finden. Wer sonst noch ueber Goldsuche und verwandte Themen wissen will, sollte sich intensiv mit Internet-Suche bekannt machen. Da gibt es Hunderte von Artikeln und Kommentaren ueber das Thema. Eine gute Kenntnis der Englischen Sprache ist da zuerst einmal notwendig. „Keine Ahnung“ ist schon ein guter Anfang, denn dann kann man nur lernen. Ausser den grossen Konzernen denkt hier in Kanada kaum ein Mensch daran, Gold zu suchen, weniger noch, es zu finden! P.I.

Antworten
Feistl 14. Oktober 2013 - 16:30

Hallo, vom Goldsuchen habe ich noch nicht viel Ahnung. Aber ich möchte mehr wissen darüber erlangen.
Ich will damit zb. In Afrika einen claim erwerben und anfangen nach Gold zu graben. Ich suche noch einen 2ten Mann der mehr Ahnung davon hat und vielleicht auch jemand sucht der sowas vorhat. Das Leben ist zu kurz um was langweiliges zu machen. Ich. Will noch was erleben.
Wer ernsthaftes Interesse hat und vielleicht schon einen plan erwirtschaftet hat kann schreiben. Mit freundlichen Grüßen
A. Feistl

Antworten
manfred riewe 4. August 2013 - 17:12

hallo,
ich möchte gerne in kanada mir claims erwerben doch leider weiß ich nicht wie und wo ich es über das internet machen kann. könnten sie mir da weiter helfen. ich möchte dawson city claims erwerben.
mfg
Manfred riewe

Antworten
Soydan 26. Oktober 2012 - 15:03

hallo,
ich möchte gerne in kanada mir claims erwerben doch leider weiß ich nicht wie und wo ich es über das internet machen kann. könnten sie mir da weiter helfen. ich möchte dawson city claims erwerben.
mfg
soydan

Antworten

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.