Was man sonst noch über Kanada wissen muss

von Peter Iden

KANADISCHE SUPERLATIVE, ODER
WAS MAN SONST NOCH ÜBER KANADA WISSEN SOLLTE:

Natürlich kann man alle diese Tatsachen individuell aus dem Internet ausgraben, aber das wollte ich den Lesern nicht zumuten, besonders weil diese Informationen schon seit vielen Jahrzehnten in meinem Archiv ruhen. Es ist also Zeit, sie wieder einmal aus ihrem Schlaf zu erwecken!

Kanada hat Minus-Temperaturen wie auf dem Mars!

Die mittlere Temperatur in Ottawa ist minus 14,4 Grad im Januar. Das ist schon saukalt. Am 1. März, 2017 hatten wir plus 15 Grad hier in Brampton, Ontario. Vor nur vier Wochen, also am 1. Februar, 2017, war genau das die Tages-Temperatur während unserer Ferien in Los Cabos, Mexiko. Äußerst ungewöhnlich selbst dort, wo viele Kanadier die Wärme suchen.

Am 2. März hier in Brampton, Ontario minus 5 Grad, also 20 Grad Unterschied vom Vortag, und das ist absolut nicht ungewöhnlich in vielen Gegenden von Kanada. Wenige Tage später waren es wieder plus 15 Grad.

Die Temperaturen und Wetterverhaeltnisse in Kanada sind absolut nicht
korrekt voraus zu sehen. Zwar haben wir einen sehr guten Wetterdienst, aber auch deren Besetzung kommt da oft nicht mit.

Die diversen Einflüsse des Pazifischen Ozeans sowie der hohen Bergketten im Westen von Kanada, der trockenen Prairien im Zentrum, der enormen Großen Seen und dem Atlantischen Ozean im Osten des Landes macht Wetter-Vorhersagen praktisch ein Glücksspiel.

Es ist kein Zufall, dass das Wetter Thema Nummer Eins in fast allen kanadischen Unterhaltungen ist!

Die niedrigste Temperatur in Kanada, in dem winzigen Ort Snag im Yukon Territorium am 3. Februar 1947, war minus 63 Grad Celsius (minus 81,4 Fahrenheit). Also ungefähr dieselbe Temperatur wie auf der Mars-Oberfläche!

Der nördlichste Ort der Welt liegt in Kanada:

Es ist Nunavut, Kanada, an der Nordspitze von Ellis Island, nur 817 km vom Nordpol entfernt. Nunavut ist die vorläufige Residenz des militärischen und wissenschaftlichen Personals der kanadischen Regierung . In der “warmen Jahreszeit” (Juli) liegt die Temperatur dort um etwa 3,4 Grad plus. Im Januar fällt sie auf minus 32 Grad.

Kanada hat mehr Seen als man glaubt!

OK, dass wir mehr Hockey-Spieler und Tim Hortons als irgendwo anders haben ist bekannt. Aber nur Wenige wissen, dass wir auch mehr Seen haben als alle anderen Länder der Welt!

Kanada’s Norden hat 563 Seen größer als 100 qkm. Die fünf “Grossen Seen” mit ihrem Areal von 246,463 qkm ( 95,160 squ.miles) enthalten ungefähr 18% des Frischwassers der Welt. Das ist eine Menge Wasser. Kein Wunder, dass die USA, China und andere Länder danach dursten!

Manitoulin Island, die größte Frischwasser-Insel der Welt, ist beinahe so groß wie Belgien. Niemand weiß, wieviele Inseln es tatsächlich in Kanada gibt. Die Anzahl der Inseln in einem kleinen Teil der großen Bucht des Huronen-Sees, der Georgian Bay, wird auf etwa 30.000 geschätzt. Die Gegend wurde in 1929 als einer der ersten Nationalparks in Kanada ernannt.

Gut zu wissen ist auch, dass nach kanadischen Begriffen jeder aus dem Wasser ragende Felsen, auf dem auch nur ein einziger krüppeliger Baum wächst, als “Insel” betitelt werden darf!

Viele Inseln werden noch zum Kauf angeboten, aber in Angesicht der Kriterien fur den Titel “Insel” ist Vorsicht das Gebot!

Kanada ist größer als die Europäische Union:

Das Unwissen von Nicht-Kanadiern über die Größe von Kanada ist fuer uns Kanadier kaum eine Überraschung. Amerikaner z.B. lernen und wissen sehr wenig über Kanada. Selbst bekannte Reisefirmen geben oft unrichtige Informationen uber diesen Aspekt. Die Distanz von einem Ende zum anderen (Halifax bis Vancouver) ist etwas mehr als 6.000 km. Also sechsmal soweit wie durch ganz Deutschland, von Flensburg im Norden bis Passau im Süden.

Kanada mit 9,985 Millionen Quadratkilometern (3,855 square miles) ist mehr als doppelt so groß wie die gesamte EU, 33mal größer als Italien, 15mal größer als Frankreich, 5mal größer als Mexiko, dreimal so groß wie Indien, 30% größer als selbst Australien. China erreicht beinahe die Größe von Kanada. Nur Russland erstreckt sich über mehr Fläche als Kanada.

Von den EU-Ländern könnten wir Dänemark oder Holland oder die Schweiz “easy” in Nova Scotia unterbringen, oder gleich alle drei auf einmal in der Provinz Quebec!

Kanada hat die längste Küstenstrecke der Welt:

Ein “Spaziergang” entlang sämtlicher Küsten in Kanada (ohne Rast, ohne Schlaf) wuerde 4-1/2 Jahre dauern. Die Welt hat nur etwa 356,000 km Ozeanstraende. Davon hat Kanada 202,080 km. Zum Vergleich haben die 17,508 Indonesischen Inseln nur 54,716 km Küste.

Kanada beherbergt ein Zehntel der Wälder der Welt:

Unglaublich, aber 397 Millionen Hektar Waldland bedecken Kanada – davon sind 68 Prozent im Privatbesitz. Kanada beherbergt 30% der borealen Wälder weltweit, sowie 10% aller heute noch bestehenden Wälder der Welt. Etwa 68% der kanadischen Wälder bestehen aus Nadelbäumen.

Kanada hat die einzige Wall-umgebene Stadt in Nordamerika nördlich von Mexiko:

Quebec City ist fast total von einem Wall umgeben. Die Briten verstärkten den Wall nach ihrer Eroberung von Quebec City und der Schlacht auf den “Plains of Abraham” vor der Stadt in 1759. Der Wall ist heute eine “National Historic Site” sowie auch eine der “World Heritage Sites” der UNESCO.

Kanada hat mehr Öl als allgemein bekannt:

Trotz der negativen Medien-Politik der Welt ueber die “Alberta Oil Sands” und deren Einfluss auf die Umwelt der Provinz Alberta und Kanada allgemein lagern dort noch etwa 50 Milliarden Tonnen halbfestes (semi-solid) Öl in den Alberta Oil Sands. Das ist viermal soviel wie man die Ölvorraete von Kasakhstan schätzt, und sechsmal mehr als die russischen Ölvorkommen.

Einige kanadische Nationalparks sind größer als viele Länder:

Nahanni National Park Reserve in den Northwest Territories, mit 30.050 Quadratkilometer, ist größer als z.B. Albanien und Israel. Wood Buffalo National Park in Alberta und den Northwest Territories ist sogar noch größer (44,807 qkm) als Dänemak und die Schweiz!

Kanada hat die stärksten Wasserströmungen der Welt:

Die Ozeane an den Küsten von Kanada, ob Atantik, Pazifik oder Arktik, haben enormen Einfluss auf die Gezeiten und Strömungen in den Buchten und Flüssen des Landes. Die Unterschiede in Ebbe und Flut in den Atlantik-Provinzen sind sichtbar und phänomenal.

Die Rückkehr der Flut in verschiedenen Fluessen und Watten von Nova Scotia und New Brunswick bildet z.B. enorme Wellen, die sich mit erheblicher Geschwindigkeit flussaufwärts bewegen und zu den touristischen Attraktionen dieser Provinzen beitragen.

Eine Bootsfahrt auf einer diese “Rueckkehr-Wellen” ist ein Erlebnis, welches man nicht so schnell vergisst! Die Flüsse der Bay of Fundy, mit den höchsten Gezeiten der Welt (fünf Meter plus zwischen Ebbe und Flut) sind der beste Platz für solch ein Erlebnis.

Nicht nur die Höhe der Gezeiten sind das Erlebnis, auch die Geschwindigkeit der Fluten und die Höhe der Wellen, während sie die Flüsse flussaufwaerts laufen.

An einigen Flüssen an der Bay of Fundy, wie z.B. am Saint John River in New Brunswick, sorgen einige unter dem Wasser liegenden Felsenbänke für Stromschnellen in beiden Richtungen, welche dem Phaenomen den Namen “Reversing Falls” einbrachte und diese zur Touristen-Attraktion machte.

An der Westkueste von Kanada, in den Seymour Narrows in British Columbia laeuft die Ebbe mit 17 km/h aus und die Flut mit 18km/h ein!

Zahlreiche “Surfer” haben bereits die Wellen dieser Gezeiten-Stroemungen mit ihren Brettern, Kayaks und Kanus erkundet, und für die nicht-so-tapferen Touristen sind Bootsfahrten über diese Wellen jederzeit zu haben.

Ähnliche Artikel & Themen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish.

Privacy Policy