Wandmalereien in Kanada

von Peter Iden

 

Photos: Cave Painting in Argentina; Mural Wall in Toronto.
Wandmalereien (Murals) sind bereits seit Anfang der Geschichte der Menschheit die aelteste Kunstform. Die in Hoehlen und an Bergwaenden gefundenen Malereien geben uns einen Einblick in die Vorgeschichte der modernen Menschheit. Das Wort „Mural“ entstammt dem Lateinischen „Murus“ (Mauer).
Die ueberall an Stadtwaenden angespritzten amateurhaften Graffitis qualifizieren jedoch nur als Vandalismus und, wie aller Vandalismus, geschehen absolut ohne Einwilligung eines Gebaeude-Eigentuemers. Sie werden in Kanada strafrechtlich als Verunstaltung persoenlichen Eigentums verfolgt.
Selbst die Kunstwelt gibt aber zu dass einige Graffitis praktisch als Kunst qualifizieren weil sie bestimmte Aussagen machen und vom Gesichtspunkt der Zuschauer sogar als attraktiv angesehen werden. Das Malen von Murals auf verschiedene Hintergruende erfordert von den Kuenstlern erhebliches Wissen ueber diverse Hintergrund-Techniken, Farben und andere Aspekte der Malerei.


Bis vor etwas mehr als einem halben Jahrhundert glaubten die Geschichts-Forscher noch, dass es Wandmalereien in Hoehlen nur in Europa gab, nach den Funden in den Hoehlen von Altamira in Spanien in 1868 und in Lascaux und und Niaux in Frankreich in den 1940’er Jahren zu urteilen.
Das Alter der Altamira Funde wurden auf 39,000 BC bis 14,000 BC festgelegt; die Lasceaux Funde von 17,000 BC bis 15,000 BC.
Der neueste europaeische Hoehlenfund wurde in Chauvet-Hoehlen bei Vallon-Pont-d’Arc in Sued-Frankreich in 1994 gemacht. Er stammt aus der Zeit von 32,000 BC bis 30,000 BC.
In 2016 wurden in Hoehlen auf der indonesischen Insel Sulawesi Wandmalereien entdeckt, welche ein Alter von etwa 35,400 Jahren haben, also etwa gleichaltrig mit den europaeischen sind.
Murals wurden ebenfalls in alt-aegyptischen Graebern (3,150 BC) sowie in minoischen und etruskischen Palaesten gefunden (1700-1600 BC), sowie neueren Datums in Pompeii (100 BC).
Die Gemaelde auf Kirchenwaenden und Kuppeln in den Laendern Europas und in vielen anderen Laendern gehoeren natuerlich zu den bekanntesten „Murals“. Namen wie Leonardo da Vinci, Diego Rivera und Michelangelo Buonaroti brauche ich wohl kaum zu erwaehnen.
Die „Wiedergeburt“ oder „Renaissance“ der Wandmalereien gegen Ende des letzten Jahrhunderts als „moderne Kunst“ entstammt denselben Wurzeln wie die Kunst der vorherigen Jahrtausende, und sie wird auch heute noch oft von zahlreichen Kuenstlern gegen Bezahlung kreiert.
Tatsaechlich werden viele von ihnen von den Staedten und kleineren Ortschaften finanziell belohnt, um unattraktive Waende von Stadtgebaeuden mit ihren Kunstwerken zu bedecken. Die gewaltigen Konzerne auf diversen Handelsgebieten haben ebenfalls schon seit laengerer Zeit den Reklamewert von Murals entdeckt (z.B. Coca-Cola, Pepsi, Bayer Aspirin, Pabst Blue Ribbon, BP Oil).
Nicht vergessen darf man natuerlich die Berliner Wand, deren Westseite von ihrem Bau in 1961 bis zu zu ihrem Abriss in 1989 mit zahlreichen politischen (unbezahlten) Wandmalereien bedeckt war.
In unseren ersten Jahren unserer Familie, als wir uns noch keine Ferienreisen leisten konnten, kauften wir uns ein Tapeten-Mural einer karibischen Strandszene fuer unser Wohnzimmer, das uns in den harten ersten Wintern zumindest etwas Freude brachte.
In Kanada gibt es zahlreiche Orte, in denen man inzwischen viele Tausende Murals aller Groessen und Themen besichtigen kann. Die meisten konzentrieren sich auf die historischen oder religioesen Aspekte der Orte und Gebaeude und befinden sich auf ihren oeffentlichen Innen- und Aussenwaenden, wie in Museen, Leihbuechereien, Kirchen und Tempeln, sowie in den Wohnplaetzen und Palaesten der Reichen.
Zweifellos ist Toronto die „Hauptstadt der Murals“ in Kanada. Hunderte, vielleicht sogar Tausende von Murals verzieren alte und neue Waende und Gebaeude in der Stadt, inklusive des groessten Murals der Welt. Der bekannte Fernseh-Kommentator Rick Mercer benutzt die Murals nahe seines Studios als Hintergrund fuer seine „Rants“, seine Kommentare ueber politische Situationen sowie andere taegliche Begebnisse.
Fuer Kanada kann man jetzt im Internet die Seite „Muralroutes Canada“ einsehen, um die diversen Plaetze zu finden, wo man ueberall im Land Murals besichtigen kann. Fuer uns persoenlich waren die Murals, welche wir in 1994 in Cheminus auf Vancouver Island sahen, unser erster Einblick in diese Kunstart.
https://muralroutes.ca/map/
CHEMAINUS, VANCOUVER ISLND, BC:
https://muraltown.com/
TORONTO:
https://www.narcity.com/ca/on/toronto/lifestyle/torontos-8-most-insta-worthy-street-art-murals
VANCOUVER
https://us-keepexploring.canada.travel/things-to-do/vancouver-street-art-and-murals

 

Ähnliche Artikel & Themen

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.