KANADA: Arbeiten ohne Arbeitserlaubnis oder LMIA? Ist das möglich?

von Gerd Damitz

Kurze Antwort: Es ist! Um in Kanada arbeiten zu dürfen, benötigt eine Person in der Regel zwar eine Arbeitserlaubnis, die in vielen Fällen eine positive Arbeitsmarktverträglichkeitsprüfung <Labour Market Impact Assessment (LMIA)> voraussetzt. Die Einwanderungs- und Flüchtlingsschutzvorschriften <Immigration and Refugee Protection Regulations (IRPR)> erlauben jedoch Ausnahmen von dieser Regel, die es ermöglichen, mit einem Besuchervisum zu arbeiten oder mit einer Arbeitserlaubnis zu arbeiten, ohne eine LMIA zu benötigen. Zum besseren Verständnis ist eine Arbeitserlaubnis zusammen mit einem Besuchervisum und einer Studienerlaubnis in die Kategorie des temporären Aufenthaltsvisums (temporary resident visa, TRV) eingeordnet. Dies bedeutet, dass sie zeitlich befristet ist und Kanada vor Ablauf der Gültigkeitsdauer verlassen muss, falls eine Verlängerung oder eine Änderung der Bedingungen nicht möglich ist.

Arbeitsmarktverträglichkeitsprüfung (LMIA)

Arbeitserlaubnisse, die auf einer LMIA basieren, erfordern, dass der Arbeitgeber eine positive LMIA vom kanadischen Arbeitsamt <Employment and Social Development Canada (ESDC)> beantragt. Erst wenn eine positive Bestätigung vorliegt, kann sich der potentielle Arbeitnehmer mit diesem Dokument für die tatsächliche Arbeitserlaubnis an die Einwanderungsbehörde <Immigration, Refugees and Citizenship Canada (IRCC)> wenden. Der LMIA-Antrag ist ziemlich komplex und erfordert neben der Zahlung von 1.000 US-Dollar den Nachweis des tatsächlichen Bedarfs, Rekrutierungsaktivitäten wie landesweite Werbung, Angebot vergleichbarer Arbeitsbedingungen und Löhne sowie weitere Aktivitäten je nach Lohndurchschnitt in der jeweiligen Provinz <high or low wage positions>, wie ein Übergangsplan oder Stellenanzeigenschaltung mit Fokus auf unterrepräsentierte Gruppen. ESDC berücksichtigt bestimmte Faktoren, bevor eine positive LMIA gewährt wird. Einer dieser Faktoren ist, dass es auf dem Arbeitsmarkt keine kanadischen Staatsbürger oder ständige Einwohner <permanent residents> zur Besetzung der Position gibt.

Aufgrund der Komplexität des Prozesses und der Unsicherheit des Ergebnisses ist es äußerst empfehlenswert, zuerst nach Optionen zur Arbeitserlaubnis ohne die Notwendigkeit einer LMIA zu suchen.

Arbeiten mit einem Besuchervisum Wie bereits erwähnt, erlaubt die IRPR in bestimmten Situationen die Arbeit unter einem Besuchervisum ohne die Notwendigkeit einer Arbeitserlaubnis. Im Einwanderungsgesetz sind etwa 25 Ausnahmen aufgeführt. Hier sind einige der am meisten frequentierten Ausnahmen mit Erklärungen:

Geschäftsbesucher <Business Visitors>: Entlohnung und Geschäftssitz muss außerhalb Kanada sein

o Kauf kanadischer Waren oder Dienstleistungen für ein ausländisches Unternehmen oder eine Regierung oder Ausbildung oder Einarbeitung in Bezug auf solche Waren oder Dienstleistungen;

o innerhalb eines in Kanada ansässigen Mutter- oder Tochterunternehmen des Unternehmens, dass sie außerhalb Kanadas beschäftigt, eine Ausbildung zu erhalten oder zu geben, wenn die Produktion von Gütern oder Dienstleistungen, die sich aus dem Training ergeben, nebensächlich ist; und

o Vertretung eines ausländischen Unternehmens oder einer ausländischen Regierung zum Zwecke des Verkaufs von Waren für dieses Unternehmen oder diese Regierung, wenn der ausländische Staatsangehörige in Kanada keine Verkäufe an die breite Öffentlichkeit tätigt.

•   Ausländische Diplomaten mit Familie und Offizielle ausländischer Regierungen

•  Vollzeitstudenten: Arbeit im Campus

Künstler mit Ausnahme von Film-, Fernseh- oder Radioproduktionen: Künstler selber und Mitglieder des notwendigen  Supportteams

Teilnehmer an Sportveranstaltungen: Teilnehmer selber und Mitglieder des Support-Teams

Gastredner oder Seminarleiter: bis zu 5 Tage

• Klerus: Lehren predigen oder spirituelle Beratung anbieten

• Mitglieder einer ausländischen Transport Crew 

Implizierter Status: Arbeitserlaubnisinhaber mit abgelaufener Arbeitserlaubnis, die fristgerecht eine Verlängerung beantragten, aber noch keine Entscheidung erhalten haben

Inhaber von Studiengenehmigungen: dürfen während des Semesters mit Lehrbetrieb, maximal 20 Stunden pro Woche außerhalb des Campus arbeiten, falls sie Vollzeitstudenten in einem genehmigten Ausbildungsinstitut sind und an einem Programm teilnehmen, das mindestens 6 Monate dauert und zu einem Zertifikat, Diplom oder Ausbildungsbeschluss führt

Studienberechtigte, die ihr Studium abgeschlossen haben: wenn sie eine Arbeitserlaubnis beantragt haben <Post-Graduate-Arbeitsprogramm>, aber noch keine Entscheidung getroffen wurde

Arbeitserlaubnis ohne LMIA-Notwendigkeit Die Gesetzgebung erlaubt in bestimmten Fällen die Ausstellung einer Arbeitserlaubnis, ohne dass vorher eine positive LMIA Genehmigung vorliegen muss. Das Folgende ist keinesfalls vollständig, konzentriert sich aber auf die wichtigsten Ausnahmen für potenzielle ausländische Arbeitskräfte die sich außerhalb Kanadas aufhalten.

Internationale Vereinbarungen und Vereinbarungen: Die wichtigsten Abkommen sind GATS, CETA, NAFTA

o GATS: Verfügt über Arbeitserlaubnisbestimmungen für Fachkräfte und innerbetriebliche Übernehmer. Für Letzteres werden jedoch die innerbetrieblichen Transferbestimmungen der kanadischen Gesetzgebung IRPA verwendet.

o CETA: Verfügt über eine Arbeitserlaubnis für Investoren, professionelle / vertragliche Dienstleister und unternehmensintern entsandte Personen / Ehegatten. Definierte Geschäftsbesucher und Geschäftsbesucher für Investitionszwecke dürfen ohne Arbeitserlaubnis arbeiten.

o NAFTA: Hat Arbeitserlaubnisbestimmungen für Investoren, Fachleute und innerbetriebliche Übernehmer.

Kanadische Interessen: Eine Arbeitserlaubnis kann in den folgenden Situationen ausgestellt werden.

o Schaffung oder Erhalt significanter sozialer, kultureller oder wirtschaftlicher Vorteile oder Gelegenheiten für kanadische Bürger oder ständige Einwohner;

Beispiele sind Unternehmer / Selbstständige, die ein Unternehmen betreiben wollen, innerbetrieblicher Stellenwechsel fuer nach Kanada entsandte Personen <Unternehmensleitung, oberes Management oder Fachwissenexperten> und Notfallreparaturpersonal.

Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass eine Arbeitserlaubnis in dieser Kategorie ohne LMIA nur ausgestellt wird, wenn die Vorteile fuer Kanada wirklich signifikant sind!

o Schaffung oder Beibehaltung des gegenseitigen Austausches und der Beschäftigung kanadischer Staatsbürger oder Personen mit ständigem Wohnsitz in Kanada mit anderen Ländern;

Beispiele wären kulturelle Abkommen, das International Experience Canada (IEC) -Programm <working holiday, international co-op, young professionals> für Kanadier und ausländische Staatsangehörige zwischen 18 und 35 Jahren und akademischer Austausch <Gastdozenten, Grund- und Sekundarschullehrer, und Gastprofessoren>.

o vom kanadischen Einwanderungsminister designierte Forschungsprogramme oder der  beschränkte Zugang zum kanadischen Arbeitsmarkt, um Kanada‘s akademische Institutionen oder Wirtschaft wettbewerbsfähig aufrecht zu erhalten.

Beispiele wären ausländische Studierende in einem Programm, das <weniger als 50% der Studienzeit> Arbeitserfahrung als wesentlichen und integralen Bestandteil des Studiums verlangt, Ehepartner oder Lebensgefährten von Arbeitserlaubnisinhabern oder ausländischen Studenten, Post-Graduate-Jobs, Postdoktoranden mit eine Doktorarbeit, außeruniversitäre Beschäftigung, medizinische / zahnmedizinische Assistenzaerzte und medizinische Forschungsstipendiaten.

o Arbeit ist religiöser oder wohltätiger Art

Beispiel ist jede Arbeit für eine religiöse oder karitative Organisation, die den ausländischen Arbeitnehmer nicht  in Konkurrenz mit einem kanadischen Staatsbürger/ ständigen Einwohner bringt.

Erfolgspotential und Antragsvorbereitung

Das obige ist nur eine Zusammenfassung der Möglichkeiten, in Kanada ohne eine Arbeitserlaubnis oder LMIA zu arbeiten, und es braucht Expertise, um den richtigen Weg zu finden. Einige dieser Arbeitserlaubnisse erfordern oft eine sorgfältige und ausgeklügelte Vorbereitung, insbesondere in der Kategorie der signifikanten Vorteile einschliesslich innerbetrieblicher Versetzungen.

Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass ein regulierter, kenntnisreicher Immigration Practitioner in der Lage sein wird, zu entscheiden, welcher Ansatz zu wählen ist und wie der Antrag bezüglich bestehender Gesetze, Richtlinien und vorhandener Entscheidungsmuster vorbereitet werden muss.

 

* Gerd Damitz ist lizensierter kanadischer Einwanderungsberater mit deutscher Beratungsgenehmigung, und seit über 20 Jahren aktiv. Er war maßgeblich an der Gründung und dem Aufbau des größten Kanadischen Einwanderungsberaterverbandes CAPIC, und der Kanadischen Berufsverbandsbehörde ICCRC beteiligt. Er ist President von Amirsalam & Damitz Canada Immigration Counsel (www.VisasCanada.com) und kann für Einwanderungsfragen unter info@visascanada.com erreicht werden.

 

Ähnliche Artikel & Themen

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie diesem zu. Datenschutzbestimmungen