Am Strassenrand in Kanada – The Big Nickel, Sudbury, Ontario

von Peter Iden

Dieses ist Teil einer Serie über geschichtliche Monumente, Statuen, Bauwerke und Wandbilder, welche viele kleine und größere Orte entlang der Straßen von Kanada oder in ihren Städten und Dörfern erschaffen haben, um Kanadier und Touristen auf spezielle Eigenschaften, historische Ereignisse oder Fakten über sich bekannt zu machen.
Im Gegensatz zu Europa, wo man kaum Orts-spezifische Themen-Statuen, sondern oft “Lebende Statuen” an den von zahlreichen Touristen besuchten Attraktionen findet, welche für Fotos von ihnen Geld verlangen, ist der Besuch der kanadischen Tourismus-Statuen kostenlos.

Nickel als Metall wurde zuerst in 1751 von dem schwedischen Chemiker Baron Axel Frederic Cronstedt in Kupfernickel-Erz isoliert. Der Name “kopparnickel” (Kupferickel) wurde später auf “Nickel” gekürzt. Nickel wird mit anderen Metallen legiert um deren Stärke und Beständigkeit gegen Korrosion zu erhöhen.
Im Erzgebirge hatte man im Mittelalter ein Mineral gefunden, welches wie Kupfer-Erz aussah. Die Versuche, ihm das vermeintliche Kupfer zu entziehen, waren nicht nur erfolglos, sondern sein Arsen-Gehalt machte die Bergmänner krank und brachte ihm den Namen “Arsennickel” ein.
Nickel als Metall wurde zuerst in 1751 von dem schwedischen Chemiker Baron Axel Frederic Cronstedt als weisses Metall aus Kupfernickel-Erz isoliert. Der Name “kopparnickel” (Kupfernickel) wurde später auf “Nickel” gekürzt.
Im Toronto Star erschien in 1963 die Einladung zu einem Wettbewerb, dessen Ziel es war, ein Wahrzeichen für die Stadt Sudbury in Nord-Ontario zu entwerfen. Ted Szilva, dort in 1934 geboren, meldete sich auf den Wettbewerb. Er hatte die Idee dass ein riesiger “Nickel” (Spitzname für die kanadische 5-cent Münze) das passendste Wahrzeichen wäre, und erwählte daher den 1951’er Nickel als Erinnerung and das 200-jährige Jubiläum der Isolierung von Nickel und zu Ehren von Sudbury, als Nickel-Bergbau-Zentrum der Welt bekannt.
Der “Big Nickel” war das erste Monument, welches wir nach unserer Ankunft in Kanada in 1954 besichtigten. Seitdem hat mich die Geschichte ähnlicher Monumente, Statuen, Wandbilder und Bauwerke in vielen kanadischen Ortschaften fasziniert.
Wie kam das Metall Nickel nach Sudbury? Die Stadt und ihre Umgegend liegt im zweitgrößten Einschlag-Krater der Welt. Er ist 39 Meilen (62km) lang, 19 Meilen (30km) breit und 9,3 Meilen (15km) tief. Wissenschaftler sind sich bis heute noch nicht klar darüber, ob es ein Meteor oder ein Komet war, der dieses gigantische Loch vor etwa acht Milliarden Jahren in die Erdoberfläche riss. Allerdings argumentieren die Geochemiker dass Kometen hauptsächlich aus Gasen bestehen, Meteore dagegen solide Objekte sind, welche Nickel, Kupfer, Platin, Palladium und Gold enthalten. Wie immer das auch sein mag, der größte Einschlag-Krater der Welt ist der 2 Milliarden alte Vredefort Krater in Südafrika, der eine mehr als 300 Kilometer Breite hat. Etwa 190 kleinere Krater, die nicht vulkanischen Ursprungs sind, wurden bis heute weltweit katalogisiert. Einige von ihnen sind jünger als 10.000 Jahre.
Die Asteroide, welche diese Krater kreierten, hatten ein Größenspektrum von mittleren bis zu berggroßen Felsen. Zahlreiche kleinere explodieren und verbrennen fast täglich als Sternschnuppen in der Erdatmosphäre.

Ähnliche Artikel & Themen

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.