Hudson’s Bay Company – Ruperts Land

von Roland Kiemle

Historical Hudson’s Bay Company Flag originally used in July 21, 1682

Eine Kurzfassung zu Prince Rupert & der Hudson’s Bay Company:

Im Jahre 1670 gewährte der englische König Charles II. dem deutschen Prinzen Rupert aus dem Hause der pfälzisch Kurfürsten, „Rupert vom Rhein“ (wie er in England genannt wird) ein Privileg, nach welcher Rupert und seine Partner in den Gebieten der in die  Hudson Bay fließenden Gewässer die Souveränität, vor allem ein Handelsmonopol, zugesprochen wurde. So entstand die älteste, bis in die Gegenwart quicklebendige – Company of Adventurers Trading into Hudson’s Bay, auf amerikanischem Boden. Heute kurz „Hudson’s Bay Company“ genannt. Unter älteren Kanadier auch HBC – als „Here Before Christ“ verspottet!

Ruprecht, wie er korrekt mit deutschem Namen genannt wurde, war also der erste Gouverneur dieser Gesellschaft, die so erfolgreich wurde, dass sie bald ein Monopol auf den gesamten Pelzhandel in Kanada haben sollte. Das rund 3,9 Millionen qkm umfassende Gebiet welches von der Hudson’s Bay bis an den Pazifik reichte, trug ihm zu Ehren den Namen „Ruperts Land“. Auch die nördlichste Hafenstadt in BC, Prince Rupert, wurde nach ihm benannt.

Rupert oder Ruprecht war der Sohn des Pfälzer Kurfürsten Friedrich V der als Winterkönig in die Geschichte einging.

Ruprecht von der Pfalz, geboren am 17. Dezember 1619 in Prag – gestorben am 29.November 1682 in London, war Prinz von der Pfalz aus dem Hause der Wittelsbacher.

Sowie seit 1644 Duke of Cumberland und Earl of Holderness. Er war Generallissimus aller englischen Armeen und leitete später als Lord High Admiral die königliche Flotte.

Dass bis zum heutigen Tage das riesige Gebiet zwischen der Hudson Bay und den Rocky Mountains Rupertsland genannt wird, erweist dem deutschen Soldaten und Unternehmer am Hofe Karls II, die gebührende Ehre.

Ähnliche Artikel & Themen

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.