Warum sagen Kanadier “Holy Toledo”?

von Peter Iden


In Kanada ist der Ausspruch “Holy Toledo” ein Ausdruck der absoluten Überraschung, wenn sie etwas hören oder sehen, was ihnen bisher unbekannt war. Ohne das Beispiel zu publizieren, durch das mein Interesse an seinem Ursprung erweckte, habe ich den Begriff persönlich auch bereits öfter benutzt, ohne viel darüber nachzudenken.

Spanien wurde in 711 von Moslems  erobert und wurde zu einem Zentrum des Islams. Nach der Befreiung von Spanien in 1085 von der arabischen Präsenz wurde Toledo eines der großen Zentren der christlichen Kultur. Ihre Kathedrale (eine der größten in Europa) und zahlreiche katholische Kirchen machten Toledo im 13. Jahrhundert zum Sitz des Erzbischofs von Spanien. Allerdings blieb der Einfluss der Araber zum Teil bestehen und äußert sich heute zumindest noch in dem Baustil zahlreicher Attraktionen wie der Alhambra in Granada.

(Seitennotiz: unsere erste Wohnung in Kanada war auf der 30 Alhambra Avenue in Toronto. Nein, nicht in der inzwischen daneben gebauten modernen Hausbox Nummer 31, sondern rechts davon im Kolonial-Stil-Haus).

Gleichzeitig war Toledo der Ursprungsort für den schon damals weltberühmten Toledo-Stahl. Während der christlichen Kreuzzüge von 1095 bis 1291 waren fast alle Kreuzzügler mit Schwertern und anderen Waffen aus Toledo-Stahl ausgerüstet. Der Versuch anderer Länder, Stahl mit gleicher Qualität zu produzieren, war erfolglos.

Der Ursprung des Namens der Stadt Toledo, Ohio ist wahrscheinlich auf den Einfluss zahlreicher Immigranten zurück zu führen. Die Amerikaner machen die Stadt jedoch auch für den Ursprung des Begriffs “Holy Toledo” verantwortlich, womit ich absolut nicht übereinstimme. Ich kenne Toledo persönlich ziemlich gut, denn während meiner Zeit als Assistant General Manager für Dr. Oetker Canada (ETO Gourmet Ltd.) war ich verantwortlich für die Überwachung einer Oetker-Fabrik in Toledo. Es ist eine kleinere Stadt an der Maumee Bay von Lake Erie, welche ziemlich uninteressant (außer dem Zoo, einigen der Parks und dem Kunstmuseum) und alles andere als “heilig” ist. In ihren “unheiligen” Jahren nach 1931 war die Stadt eine Zuflucht von Gangstern aus Detroit, mit zahlreichen Gambling-Hallen, Speakeasies, Bordellen und 14 Morden in 36 Monaten. Persönlich gebe ich der Immigranten-Theorie den höchsten Kredit, denn auch in Kanada ist sie die Basis für zahlreiche Ortsnamen!

Ähnliche Artikel & Themen

2 Kommentare

PETER+IDEN 14. Juli 2021 - 15:47

Hallo, Frank & Susan: Ich weiss natuerlch, dass es in Teilen von Kanada egionale Ausdruecke gibt, die in anderen Teilen nicht gebraucht oder sogar nicht verstanden werden. Ihr habt Recht, „Holy Cow“ is bekannt in Ost-Kanada; eigentlich komisch, denn im Westen gibt’s weit mehr Kuehe als hier!

Antworten
Frank & Susan 14. Juli 2021 - 13:45

Lieber Peter Iden,
wir leben schon über 60 Jahren in Alberta und haben das Land von Ost nach West viel und oft bereist. Aber der Ausdruck „Holy Toledo“ ist uns nie zu den Ohren gekommen. Auch unsere Nachbarn gestern beim Kaffee, kennen das nicht. Kann es sein, dass es ein Ontario oder American saying ist?

Freundliche Grüße aus Edmonton
Frank & Susan

Antworten

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie diesem zu. Datenschutzbestimmungen