Skurriles aus Kanada Nr. 70

von Bernadette Calonego

Text und Foto: Bernadette Calonego

Entzückte Herzen

Dass es in Neufundland witzige Ortsnamen gibt, hat sich mittlerweile herumgesprochen.  Der bekannteste ist wahrscheinlich Dildo, was nichts mit einem Sexspielzeug zu tun hat, sondern viel eher von der französischen Bezeichnung Ile d`eau (Insel mit Wasser) herrührt.  Namen wie Heart’s Content, Heart’s Delight, Heart’s Desire oder Come by Chance verleihen diesen Dörfern einen besonderen Charme.  (Manchmal gehen indes sogar Neufundländern die Ideen aus: Ein Ort an der Westküste der Insel heißt Nameless Cove oder Namenlose Bucht.)

Es gibt weitere Ortsbezeichnungen, die Verwunderung  und Fragen auslösen. Als ich in meinem Kanada Krimi „Eisiger Kerker“ die Kleinstadt Happy Valley-Goose Bay erwähnte, amüsierte das einige Lesende. „Existiert so eine Ortschaft wirklich?“, wurde ich mehrfach gefragt. Ja, so heißt der Ort tatsächlich. Es ist die größte Gemeinde in Labrador. Diese Bindestrich-Namen sind meist aus der Zusammenführung von Dörfern entstanden. Grand Falls-Windsor ist ein anderes Beispiel. Die Verschmelzung von Newtown,  Wesleyville und Valleyfield hat zum neuen Namen New-Wes-Valley geführt.

Aber dieser Bezeichnung fehlt die Romantik von Ortsnamen wie Happy Adventure, einem Dorf in der Nähe des Terra-Nova-Nationalparks.  Nach der Legende konnte sich ein Schoner vor Piraten in die kleine Bucht retten, und diesem glücklichen Ereignis verdankt die Siedlung ihren Namen.

Bei all den Verschmelzungen von kleinen Gemeinden ist es ein Glück, dass  Deadmans Cove (Totenbucht) nicht mit Happy Adventures (Glückliche Abenteuer) zusammengelegt werden kann. Die liegen geografisch und semantisch zu weit auseinander.

Neu!  Kalte Klippen

Ein verlassener Zeltplatz. Neben einem Lagerfeuer liegt ein unbekleideter Junge in Fesseln. Eine Schlinge so eng um den Hals, dass sie den Zwölfjährigen bei einer falschen Bewegung erdrosseln würde. Am Tatort liegen Teile des Buches Herr der Fliegen. Eine Geschichte, in der Kinder Kinder töten. Ermittlerin Calista Gates, die neue Polizeichefin in St. Anthony,  glaubt an einen Mordversuch. Denn in dem entlegenen Dorf in Neufundland wurden Zwölfjährige schon früher einmal Todesgefahren ausgesetzt.

Es hört nicht auf: Ein Schüler wird vermisst. Kann ihn die junge Ermittlerin rechtzeitig finden? Und haben die vier Studenten, die nahe St. Anthony einen Eisberg besteigen wollen, etwas mit den Ereignissen zu tun? Calista Gates riskiert den Zorn der Dorfbewohner, um die Schuldigen zu finden.
Hier bestellen: Kalte Klippen 

 

Die letzte Kolumne verpasst? Hier geht’s zu Skurilles aus Kanada Nr. 69

 

Ähnliche Artikel & Themen

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie diesem zu. Datenschutzbestimmungen