Die heutigen Dinosaurier in Kanada

von Peter Iden

Photo by Jardinage Lemonde

Der ursprüngliche Titel dieses Beitrags war „Die Kormorane von Kanada“. Ich wollte jedoch hervorheben, dass diese über ganz Kanada verbreiteten Vögel von Dinosauriern abstammen und noch heute zahlreich in Kanada vertreten sind. Schon die ersten Recherchen zu dem Thema zeigten mir, dass sie damit nicht die einzigen, sondern nur eine von vielen Tierarten sind, deren Vorfahren Dinosaurier waren. Man kann also wirklich sagen, dass Kanada das Land der Dinosaurier ist, der prähistorischen sowie auch der noch lebenden!

Photo by Future Sciences

Es wird viele Leser überraschen, dass die Nachkommen des Dinosaurier-Zeitalters von 245 bis 6 Millionen Jahren vor unserer Zeit noch heute unter uns leben. Das trifft vor allem auf die Vögel zu. Die übereinstimmende Meinung der Wissenschaftler ist, dass die Vögel sich aus den Coleosauriern des Mesozoikums entwickelten. Die Verwandtschaft zwischen Vögeln und Dinosauriern wurde erstmals im 19. Jahrhundert erwogen, nachdem ein vollkommenes Archaeopteryx-Skelett in Solnhofen bei Regensburg ausgegraben wurde (der “Urvogel” der Maniraptora Familie). Einige der späteren Funde von Archaeopteryx sowie verwandter Dinosaurier an unterschiedlichen Orten wiesen sogar einige Federn auf.
Der erste Vogel war eine aquatische Kreatur, dem die Unterfamilie “Gansus” in der Gruppe “Ornithurae” zugeordnet wurde. Der Name hat nichts mit Gänsen zu tun, sondern stammt aus der heutigen Provinz Gansu in China, wo der erste Fund gemacht wurde.
Aber Vögel entwickelten sich nicht “über Nacht” aus den Dinosauriern. Die klassischen Eigenschaften wie Zweibeinigkeit, Gefieder, dann Flügel, waren langwierige, jedoch wissenschaftlich logische Entwicklungen. Hatten diese erst stattgefunden, begann für die Vögel eine weitaus schnellere Evolution. Sie wurden kleiner, was scheinbar besonders für fliegende Tiere von Vorteil war.

Photo by Radio Canada

Im Jahr 2009 bewies der Paläontologe Lawrence Witmer, dass einige Dinosaurier eine Entwicklung mit Ausbildung von vier Flügeln durchgemacht hatten, in der sich an Vorder- und Hinterbeinen Federn bildeten, und dass Vögel mit ihren Dinosaurier-Vorfahren Charakteristiken wie hohle, pneumatisierte Knochen teilen. Dinosaurier hatten (so wie die Vögel heute) die Angewohnheit, kleine Steine zu verschlucken, welche ihnen halfen, die Nahrung im Magen zu zermahlen, um die Fragmentierung harter Futterelemente zu unterstützen (Muskelmagensteine oder Gastrolithen).

Bevor ich jedoch zu den Kormoranen komme, möchte ich noch kurz auf einige andere Lebewesen eingehen, welche aus der Dinoaurierzeit stammen und die noch heute die Erde mit uns teilen.

Hühner
Erstaunlicherweise stellen gerade Hühner ein vorrangiges Beispiel moderner Dinosaurier-Nachkommenschaft dar. Hühner haben erheblich viele DNA-Merkmale der Dinosaurier, auch Charakteristiken wie hohle Knochen und das Fressen von Gastrolithen.

Krokodile
Die Nähe zu den Dinosauriern wird wohl niemanden überraschen, wenn man diese Tiere sieht. Für viele Menschen sind sie der Inbegriff des Terrors der Beutegreifer unter den Dinosauriern. Die modernen Krokodile und Alligatoren sind Reptilien, welche sich kaum von ihren Vorfahren aus der Kreidezeit vor 145 bis 66 Millionen Jahren unterscheiden.

Schildkröten
Sie werden oft als Cousins der Dinosaurier angesehen. Sie entwickelten sich als eine separate Art vor etwa 110 Millonen Jahren. Alle sieben Arten sind uralten Ursprungs. Das “Archelon”, ein vor etwa 80 Millionen Jahren lebendes Exemplar, war 4,6 m lang und wog 2,200 kg. Die einzige mit Archelon verwandte Art sind die noch heute lebenden Lederschildkröten.

Haifische
Die heutigen Haifische stammen von Vorfahren ab, welche vor vielen Millionen Jahren in der Dinosaurierzeit mit diesen zusammen lebten. Nicht immer friedlich, denn in jener Zeit war fast jedes Tier der Feind eines anderen. Jeder fraß jeden. Einer der größten Haifische war Megalodon, der kurze Zeit nach dem Ende der Dinosaurierzeit vor 23 Millionen Jahren lebte, bis zu 20 Meter lang war und dann etwa 103 Tonnen wog. Dieser wissenschaftlich nur unzureichend erforschte Hai hatte schätzungsweise etwa 270 Zähne, die bis zu 18 cm lang waren.

Krabben
Krabben erschienen zuerst im Zeitalter des Jura (vor 200–146 Millionen Jahren), fanden jedoch ihre Hauptentwicklung in der Kreidezeit, bevor die Dinosaurier ausstarben. Eine interessante evolutionäre Entwicklung war “Megaxantho zogue” in Mexiko. Es war die erste Krabbe, welche eine Klaue entwickelte, die Schalen zerbrechen konnte. Eine wichtige Errungenschaft, die auch den heutigen Krabben noch dient.

Vögel
Die wissenschaftlichen Hypothesen über den Ursprung der Vögel begannen nach Darwins Veröffentlichung von “On the Origin of Species” im Jahr 1859. Ein Jahr später wurde das Skelett eines Archaeopteryx in Solnhofen in Bayern gefunden, sowie eine fossilisierte Feder in einem separaten Fund. Bekannte Paläontologen und Wissenschaftler gaben danach ihre Meinungen dazu ab, zu viele, um sie alle in diesem Beitrag zu erwähnen. Etwa im Jahr 1863 war eine allgemeine Übereinstimmung unter ihnen getroffen: Archaeopteryx und einige andere gefiederte Dinosaurier waren die Urahnen der Vögel. Der Ursprung und die Gründe, warum diese Nachfahren der Dinosaurier das Fliegen lernten, bleibt jedoch immer noch umstritten.
Die Idee, dass Vögel mit mehr als 10,000 Arten in der Welt, direkt von den Dinosauriern abstammen, ist nicht neu. Sie wurde bereits in 1870 vom englischen Biologen Aldous Huxley avanciert. Er sah wenige Unterschiede in der Knochenstruktur eines Campsoghnatus Dinosauriers und Archaeopteryx.

Photo by Fine Art America

Das gilt auch für Kormorane, die im Wesentlichen dieselbe Struktur wie der früheste bekannte Vogel, Gansus yumenensis, haben. Die Einzelheiten ihrer Evolution sind jedoch überwiegend unbekannt. Huxley sah dasselbe bei Straußen und anderen modernen Vögeln. Die Knochen der Hühnerbeine könnten ebenso gut als die von kleinen Dinosaurierbeinen ausgelegt werden .
Es dauerte beinahe 100 Jahre, bis mehrere Funde von gefiederten Archaeopteryx-Skeletten von Archäologen in Montana, sowie der eines armen Bauern in China im Jahr 1960, die Theorie von gefiederten Dinosauriern bestätigten.

Eine interessante Gegebenheit ist, dass Kormorane in einigen asiatischen Ländern trainiert wurden, Fische im Ozean zu fangen und an die Oberfläche zu bringen, wo sie ihnen dann von den “Fischern” abgenommen wurden. Diese Methode geht zurück auf die japanische sowie auch die chinesische Periode während unseres Mittelalters. Heutzutage wird sie nur noch für Touristen veranstaltet.

Die Kormorane in Kanada

37 Kormoran-Arten existieren weltweit, davon leben 4 in Kanada.

Great Cormorant (Phalacrocorax carbo – 2,4kg bis 5,3kg),
bewohnt den St-Lorenz-Golf und die Ostküste Kanadas.
Brandt’s Cormorant (P.penicillatus – etwa 2,1kg),
ein ozeanischer Kormoran, der in brackigen Gewässern um Vancouver Island lebt.
Double-crested Cormorant P.auritus – 1,7kg bis 3,5kg),
ein Frischwasservogel, der in ganz Kanada vorkommt.
Pelagic Cormorant (P.pelagicus – 1,6kg bis 2,7kg),
Kanadas kleinster Kormoran, nistet auf Klippen entlang der Küste Britisch Kolumbiens und überwintert oft auf dem offenen Ozean.

Photo by Dreamstime.com

Alle Kormorane haben Häute zwischen den Zehen und sind daher sehr gute Schwimmer. Unter Wasser benutzen sie zusätzlich ihre Flügel, um pfeilschnell einzutauchen. Auf dem Land jedoch bewegen sie sich unbeholfen. Sie fliegen meistens in Gruppen von bis zu 20 Tieren in V-Formation dicht über dem Wasser oder sitzen auf Docks und Pfählen, einige mit gespreizten Flügeln, um diese an der warmen Luft zu trocknen. Sie nisten in Kolonien auf Bäumen, Klippen und Inseln und leben von den Fischen, die sie unter Wasser jagen. In Toronto ist der Tommy Thompson Park (“The Spit” genannt) einer der besten Plätze, eine ihrer Nestkolonien zu beobachten.

Sie stehen in Kanada unter Schutz.

Photo by Wikimedia.com

Loons

Loons sind Vögel aus der Gattung der Seetaucher, die ursprüngliche Theorie, dass sie sich vor etwa 160 Millionen Jahren aus aquatischen Dinosauriern (Hesperornithes) entwickelten, wurde durch die Archaeopteryx-Funde widerlegt. Diese schwimmenden Raubtiere waren flugunfähig, im Gegensatz zu Archaeopteryx.
In den neuesten Theorien werden die Loons als moderne Nachfahren ausgestorbener Familien der Anseriformes-Familie (Wasservögel) oder der Galliformes-Familie (Hühnervögel) klassifiziert. Die Dinosaurier-Verwandtschaft von Pinguinen und Flamingos ist ebenfalls noch nicht klar definiert.

Nun hoffe ich, dass ich in diesem Beitrag etwas dazu beigetragen habe, das Allgemeinwissen der Leser zu erweitern. Die Wissenschaftler wissen jedenfalls, womit sie sich noch langfristig beschäftigen können!
(Anmerkung: die Auswahl der Bilder in diesem Beitrag liegt einzig und allein in meiner Verantwortung unter der Fair Dealing Provision der kanadischen Copyright-Gesetze).

Ähnliche Artikel & Themen

2 Kommentare

Peter Iden 26. März 2022 - 17:18

Hallo, Friedemann:
Dinosaurier unter uns heute
Ein aeusserst interessanter Artikel, herausgegeben vom Blue Reef Aquarium in Hastings, East Sussex, England:
https://www.bluereefaquarium.co.uk/hastings/blog/news/10-living-descendants-and-relatives-of-dinosaurs/
Rein informativ ueber Kormorane und Kraehenscharben ist der Artikel der Royal Society for the Protection of Birds (RSPB):
https://www.rspb.org.uk/birds-and-wildlife/wildlife-guides/birdwatching/how-to-identify-birds/meet-the-ancestors/
Die Internet Frage: “Sind Voegel abstaemmig von Dinosauriern” erbringt 190,000 Resultate, darunter die unglaublichsten Legenden und Maerchengeschichten. Auf dieselbe Frage nach Kormoranen bekommt man gewoehnlich dieselben Antworten.
Mit allem Respekt fuer die Referenten “von Wort und Wissen”, deren oefffentliche Vortraege eher an die Massen-Audienzen unwissender Menschen gerichtet sind, aber als professioneller Naturalist verlasse ich mich lieber auf die Veroeffentlichungen von “National Geographic” und anderen durchgehend recherchierten Quellen. Es gibt Dutzende, darunter:
• The Dinosaur Heresies, by Robert Bakker;
• Bone Wars, by Tom Rea;
• The Dinosaur Hunters, by Deborah Cadbury;
• The Complete Dinosaur, by James O Farlow and Michael Brett-Surman (!);
• The Dinosauria (Second Edition), by David B Weishampel, Peter Dodson, Halszka Osmólska (!);
• The Dinosaur Odyssey, By Scott Sampson;
• Dinosaur Paleobiology, by Stephen Brusatte;
• Vertebrate Paleontological Techniques, Patrick Leiggi and Peter May;
• und die Veroeffentlichungen und Videos des American Museums of Natural History.
https://www.amnh.org/explore/videos/dinosaurs-and-fossils/dinosaurs-today

Antworten
Friedemann Gillert 26. März 2022 - 10:49

Soviel ich verstanden habe, sind die Vögel keine Nachfahren der Dinos:
https://www.wort-und-wissen.org/wp-content/uploads/b-19-4_dinos-voegel.pdf
Übrigens ist auch in D. an der Küste, große Seen und zum Leidwesen der Teichwirte an Fischzuchtteichen alles voller Kormorane.

Antworten

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish.

Privacy Policy