Spektakuläre Aussichten auf 555 Metern Meereshöhe (Serie „Québec erleben!“)

von Marc Lautenbacher, zertifizierter Stadtführer des Fremdenverkehrsamtes der Stadt Québec

von Marc Lautenbacher
Spektakuläre Aussichten auf 555 Metern Meereshöhe (Serie „Québec erleben!“)

Wie bereits eingangs in Artikel “Eine Übersicht” erwähnt lohnt es sich, auf der herrlichen Küsten-Panoramastraße, die auf der Route Nationale 132 immer am Meer entlang führt, rund um die ganze Gaspésie Halbinsel einen Roadtrip zu unternehmen. Kommt man dabei über das Vallée de la Matapédia bis zur landesweit bekannten Baie-des-Chaleurs, der von Jacques Cartier so getauften heiß-warmen Bucht, dann trifft man unweigerlich auf das pittoreske Städtchen Carleton-sur-Mer. Wir haben dort mehrere Tage genächtigt und die leckeren Spezialitäten der lokalen Gastronomie, insbesondere die mit Meeresfrüchten, ausreichend genossen.
Mont Saint Joseph Blick vom Gipfel

Nur, wie überall in Kanada, kann man bei der Autofahrt weder den definitiven Ortseingang noch den Ortsausgang genauer identifizieren und auf einmal befindet man sich – völlig unvermittelt – mitten im Dorf. Dabei übersieht man leicht ein kleines, blaues Hinweisschild, das zu einem ziemlich unspektakulären Nebensträßchen weist, welches uns bis zum Gipfel des Mont Saint-Joseph führen sollte.

Im Verlauf dieser Nebenstraße, die uns Einheimische empfohlen hatten, wird es auf einmal ziemlich steil und sie windet sich in engen Serpentinen den Berg hinauf. Man sollte bedenken, dass hier ein Höhenunterschied von 0 bis auf immerhin 555 Metern Meereshöhe zu überwinden ist. Wer noch höher will, kann zu Fuß auf den Mont-Carleton bis auf 613 Metern Höhe aufsteigen.

Mont Saint Joseph Gipfelschild

Einmal oben angelangt, sticht das Oratoire Notre-Dame-du-Mont-Saint-Joseph mit seinem hellblauen Dach ins Auge, das für einen deutschen Geschmack so gar nichts mit einem Sakralbau zu tun hat, sondern eher mit einer Berghütte. Wäre da nicht ein riesengroßes Kreuz, das eine Marienstatue umkleidet und den Dachfirst schmückt. Ja, der Ausblick auf die Baie-des-Chaleurs ist atemberaubend! Hinzu kommt, dass wir bei unserem Besuch fantastisches Wetter mit stahlblauem Himmel haben – was nicht immer ganz selbstverständlich ist in der Gaspésie-Region.

Mont Saint Joseph Gipfel Windpark

Die Kapelle kann man besichtigen und erst im Inneren wird uns die sakrale Bedeutung des Bauwerkes, das unter schwierigsten Bedingungen 1935 entstand, wesentlich deutlicher. Denn das Oratoire Notre-Dame-du-Mont-Saint-Joseph ist ein geweihter Wallfahrtsort der lokalen, katholischen Bevölkerung und nur in den Sommermonaten geöffnet.

Gleich hinter dieser Kapelle steht, nicht von unten aus sichtbar, ein Windpark mit, ich habe sie genau abgezählt, 73 Windturbinen neuester Bauart. Sicherlich wegen des ständigen Luftstromes, der zuweilen Bäume entwurzelt, aber um auch zeigen, dass man hier auf dem platten Lande im 21. Jahrhundert angekommen ist… !

(Alle Fotos: Marc Lautenbacher)

 

Lage: Oratoire Notre-Dame-du-Mont-Saint-Joseph
629, boulevard Perron, Carleton-sur-mer (Québec) G0C 1J0
Telefon: 1-418-364-3723 (Büro auf dem Gipfel)
montstjoseph@carletonsurmer.com

Webseite: www.montsaintjoseph.com

Geo-Lokalisation (Ortsdaten für Mont-Saint-Joseph) ♁ 48° 8′ 3.7″ N, 66° 6′ 55″ W

Anfahrt:
– Mit dem eigenen Auto von Québec kommend, die Autobahn 20 bis Trois-Pistoles nehmen (ca. 255 km). Diese wird dort zur route Nationale 132-NORD, der man im weiteren Verlauf einfach folgt, um bei Mont-Jolie nach dem Kreisverkehr weiter in Richtung Amqui fahren. Von dort sind es noch 155 km bis zum Ziel. Fahrzeit, je nach Verkehr gut 7 Std. für 570 km.

– Busverbindungen ab Québec/Gare de St-Foy über Rimouski mit dem Regionalbus der Gesellschaft Orleans Express (www.orleansexpress.com), Fahrzeit rund 9 ½ Stunden. 

– Zugverbindung gibt es zweimal pro Woche von Québec/Gare de St-Foy über Rimouski nach Campellton mit ViaRail (www.viarail.ca) auf der Atlantiklinie Montréal-Halifax. Fahrzeit mit dem Nachtzug 9 ½ Std. Die Abfahrt ist meist spät abends gegen 23.00 Uhr und Ankunft um 8.00 Uhr früh! 

Zu Fuss gut 2 km über die Brücke nach Pointe-à-la-Croix und weiter mit dem Bus bis Carleton-sur-mer, Fahrzeit 45 Min. für 60 km (www.orleansexpress.com)

– Die Mitfahrzentralen „Amigo Express“ und „Covoiturage.ca“ bieten in der gesamten Provinz günstige Mitfahrgelegenheiten von Privatpersonen an. Reservierung über das Mobiltelefon. 

Öffnungszeiten: Mitte Juni bis Anfang Oktober

Eintritt: 10,— CAD Erwachsene, Kinder gratis in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen

Aktivitäten (je nach Jahreszeit): Wandern, Kapelle besichtigen, Windpark besichtigen, Picknick mitbringen, Kunst-Ausstellung und Kunsthandwerk

Unterkünfte: 

– Résidence Bleu De Mer (Günstiges Gästehaus mit einfachen Zimmern, schön renoviert)
496 Bd Perron, Carleton-sur-mer (Québec) G0C 1J0
Telefon: 1-418-364-3885
www.lebleumer.com

– Camping de Carleton-sur-Mer (Schöner Campingplatz der Gemeinde auf einer Halbinsel mit 300 Plätzen direkt am Meer gelegen)
629, boulevard Perron, Carleton-sur-mer (Québec) G0C 1J0
Telefon: 1-418-364-7073
www.carletonsurmer.com [Menüpunkt Tourisme, dort Camping bei Carleton-sur-Mer]

Ähnliche Artikel & Themen

Kommentar verfassen

[script_52]

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish.

Privacy Policy