Kanadische Zollerklärung für Besucher

by Peter Iden

Kanada ZollWas duerfen Besucher nach Kanada mitbringen? Was duerfen kanadische Rueckkehrer mitbringen?

Das kanadische Zollamt nennt sich „Canadian Border Services Agency“ (CBSA).

Anmerkung: Dieses sind die offiziellen Regeln der CBSA. Sie unterliegen, wie alle Zoll-Regeln, der Interpretation individueller Beamten.

Jedem Passagier wird waehrend des Fluges eine Karte gegeben, die eine kanadische Zollerklaerung ist. Es muss von jedem ausgefuellt werden, ganz gleich ob er kanadischer Staatsbuerger, Permanent Resident, Besucher oder zeitbedingt in Kanada anwesend ist (Student, langzeitlicher Besucher usw.)

Besucher und kanadische Rueckkehrer per Automobil werden vorlaeufig an den US/Kanada Grenzstationen noch muendlich befragt.

Die kanadische Zollerklaerung (CBSA Declaration Card E311).

www.cbsa-asfc.gc.ca/publications/forms-formulaires/e311-eng.pdf

Anweisung zum Ausfuellen der Zollerklaerung:

Besucher sowie Einwohner von Kanada muessen die Zollkarte vollstaendig ausfuellen und diese zusammen mit Pass und/oder Visum am Zolltresen vorzeigen.

Part A / Teil 1 = saemtliche Reisende
Part B / Teil B = Besucher
Part C / Teil C = Bewohner von Kanada.

Alle Reisenden 16 Jahre und aelter muessen die Zoll-Deklaration individuell unterzeichnen. Ehepaare und Familien benoetigen nur eine Sammel-Deklaration.

Die Fragen sind selbst-erklaerend. Fuer nicht Englisch sprechende Reisende kann generell eine Stewardess beim Ausfuellen behilflich sein.

Die Zollkarte muss den Wert saemtlicher ausserhalb Kanada’s gekauften Waren enthalten (inklusive Geschenke sowie in zollfreien Laeden gekaufte Waren).

Besucher duerfen persoenliches Eigentum nach Kanada bringen, ohne Zoll und Steuern darauf zu bezahlen, solange sie es nicht bei ihrer Ausreise in Kanada zurueck lassen.

Besucher duerfen Esswaren und andere Produkte fuer seinen/ihren persoenlichen Gebrauch oder als Geschenke nach Kanada einfuehren.

Es ist jedoch ratsam, nicht vom Einzelhandel verpackte Produkte oder selbst hergestellte Esswaren (besonders Fleisch- und Molkerei-Produkte) zuhause zu lassen.

Geschenke duerfen ohne Zoll oder Steuern importiert werden, solange ihr Wert unter CAD 60 PRO GESCHENK liegt. Auf Geschenke ueber CAD 60 muessen Zoll und Steuern auf den Wert bezahlt werden, der CAD 60 uebersteigt.

Besucher und Bewohner duerfen ebenfalls nur bestimmte Mengen an Alkohol und Tabak-Produkten einfuehren:

1,5 Liter Wein, ODER 1,14 Liter Alkohol, ODER 24 Flaschen/Dosen Bier (24 x 355 ml = 288 ounces = 8,5 L), 200 Zigaretten, 50 Zigarren ODER 50 Zigarillos, 200 Stangen Kautabak PLUS 200 Gramm Tabak.

Das Minimum-Alter fuer die Einfuhr von alkoholischen Getraenken ist 18 Jahre (Alberta, Manitoba und Quebec), 19 Jahre in allen anderen Provinzen und Territorien.

Die Einfuhr der folgenden Waren und Gegenstaende ist entweder eingeschraenkt, kontrolliert oder verboten:

1) Schusswaffen: Die Einfuhr von Revolvern, Pistolen und vollautomatischen Schusswaffen ist verboten. Erlaubt sind regulaere Jagdgewehre sowie Schrotgewehre mit einem Lauf von mindestens 18.5 inches (470 mm) und einer Maximumlaenge von 26 inches (660 mm).

2) Macis, Schnappmesser, Feuerwerk.

3) Drogen (jedoch keine Rezeptur-Medikamente).

4) Gefaehrdete Spezies (lebend oder Produkte aus wildem Pflanzenmaterial oder Tieren, wie z.B. Elfenbein, Korallen, Produkte aus Reptilien-Haeuten).

5) Kultureigentum (z.B. Antiquitaeten, kulturelle Objekte).

Bestimmte dieser Produkte und Waren duerfen nur mit schriftlicher Erlaubnis der „Canadian Food Inspection Agency“ (CFIA) oder anderen Agenturen eingefuehrt werden. Zu diesem Zweck sind „Import Permits“ (Einfuhr-Genehmigungen) benoetigt.

Besucher duerfen fuer eine Maximal-Periode von 6 Monaten in Kanada bleiben. Verlaengerung dieser Periode auf 12 Monate wird aus besonderen Gruenden bewilligt.

Einwohner von Kanada duerfen, je nach Laenge ihrer Abwesenheit, folgende Freibetraege in Anspruch nehmen:

Abesenheit von mindestens 24 Stunden: CAD 50 (Alkohol und Tabakprodukte sind nicht eingeschlossen). Sollte der Gesamtwert aller Waren CAD 50 ueberschreiten, ist der Freibetrag automatisch aufgehoben und voller Zoll plus GST wird angerechnet.

Abwesenheit von mehr als 48 Stunden: Freibetrag CAD 400 (inklusive Alkohol und Tabak).

Abwesenheit von mehr als 7 Tagen: Freibetrag CAD 750 (inklusive Alkohol und Tabak).

Nachfolgende Gueter (per Post oder Fracht) koennen in den Freibetrag eingeschlossen werden, allerdings nur bei Abwesenheit laenger als 7 Tage.

Zur Berechnung der Abwesenheits-Periode gilt nicht der Tag der Ausreise aus Kanada, sondern der naechste Tag. Der Tag der Rueckkehr nach Kanada wird mitgezaehlt.

Einwohner Kanada’s muessen auf alle Tabak-Produkte vollen Zoll und Steuern zahlen, wenn diese nicht den Vermerk tragen: “CANADA DUTY PAID – DROIT ACQUITTÉ“.

Erklaerungspflichtige Waren sind:

Fleisch und Fleisch-Produkte;
Sahne, Milch, Kaese und andere Molkerei-Produkte;
Pflanzen, Baeume, Schnittblumen und Pflanzenerde;(1)
Holz und Holz-Produkte;
Fruechte und Gemuese; (1)
Haustiere, Voegel und andere lebende Tiere; (2)
Federn und Daunen;
Saatgut und Nuesse;
Baby-Nahrung („formula“)

(1) Einige dieser Produkte benoetigen Einfuhr-Genehmigung
(2) Benoetigen Einfuhr-Genehmigung oder Impfscheine

Die kanadischen Einfuhr-Gesetze verlangen, dass saemtliche dieser Produkte auf der Zoll-Erklaerungs-Karte aufgefuehrt werden.

Im Falle einer Durchsuchung und dem Vorhandensein nicht deklarierter Waren kann eine sofortige Geldstrafe (CAD 400 pro Artikel) erhoben werden, im Erstfall maximal CAD 2,000. Nicht deklarierte Waren werden normalerweise vom Zoll konfisziert.

Offizielle Informations-Quellen (in Englisch):

http://cbsa.gc.ca/publications/pub/bsf5082-eng.html

Geldfragen:

Es gibt keine Begrenzung der Geldsummen, die man nach Kanada mitbringen darf oder aus Kanada ausfuehrt. Summen ueber CAD 10,000 muessen jedoch bei Einreise oder Ausreise dem kanadischen Zoll bekannt gegeben werden. Mit anderen Worten, bis CAD 9,999.99 braucht man die eingefuehrte Summe nicht angeben. Dasselbe trifft auf alle Wertpapiere (wie z.B. Aktien) zu.

Peter Iden
Kanadischer Zoll-Spezialist
Brampton, Ontario, Kanada

Die Experten von Relocately helfen einem die richtigen Entscheidungen zu treffen und den Umzug stressfrei abzuwickeln. Außerdem haben sie die notwendigen Erfahrungen bezüglich Einfuhr-und Zollbestimmungen und können bei allen entsprechenden Dokumenten weiterhelfen.

Ähnliche Artikel & Themen

306 Kommentare

Avatar
Maditha 15. Oktober 2019 - 21:33

Hallo Herr Iden,

eine Frage zur Einfuhr dehydriertrer Lebensmittel. Wir planen eine länegere Tour in Kanada und müssen dafür alles an Essen mitnehmen. Ist es erlaubt selbst dehydriertes Essen (z.B. Nudeln in Tomatensoße) mitzunehmen.
Lieben Dank schon einmal.
Gruß,
Maditha

Antworten
Avatar
Marita 10. September 2019 - 08:02

Hallo,
wir besuchen Freunde in Canada und sie bitten 5l Wepo Algenentferner mitzubringen.;)
kann das eingeführt werden ?
Marita

Antworten
Avatar
Anika Wieprecht 21. November 2019 - 05:12

Hallo Herr Iden,
ich bin dabei nach Kanada zu immigrieren und möchte präparierte exotische Schmetterlinge und Käfer im Schaukasten nach Kanada per Post schicken. Kennen Sie sich mit der Einfuhrbestimmung dafür aus?

Antworten
Avatar
Horst Dieter Starnecker 26. August 2019 - 11:06

Ich habe in Nova Scotia ein Cottage und eine Garage. Würde gerne 1 Raspel (rasper) mitnehmen. Natürlich kann ich es dort auch kaufen, aber ich habe 3 Stück hier. Geht das im Koffer? Ich möchte keine Probleme haben, wenn der Zöllner meint es könnte auch als Stichwaffe dienen. Danke für Ihre Antwort.

Antworten
Gary Kiemle
Gary Kiemle 26. August 2019 - 11:45

Wenn es im Koffer ist, dann kann es ja nicht als Stichwaffe benutzt werden, also kein Problem.

Antworten
Avatar
Horst Dieter Starnecker 26. August 2019 - 18:05

nochmals Danke Gary für die schnelle Antwort.
„no Problem“, das ist was ich so gerne in Canada höre.
Have a nice day.

Antworten
Gary Kiemle
Gary Kiemle 26. August 2019 - 18:13

Gerne! 🙂

Antworten
Avatar
Pamela 21. August 2019 - 23:29

Hallo,
Ich möchte im September nach Kanada und möchte selbstgemachte Geschenke mitnehmen. Darf man selbstgemachte Marmelade (2 Gläser) mitnehmen oder ist es ein Problem weil es nicht versiegelt ist? Muss ich es als Früchte deklarieren? Ich hoffe Sie können mir noch vor meinem Urlaub helfen. Danke schon mal!

Antworten
Avatar
Yannick Kopp 8. August 2019 - 12:10

Hallo Herr Iden,

ist die Einfuhr von Snus (ähnlich wie Kautabak; behinhaltet Nikotin und Tabak) in Kanada erlaubt?
und wenn ja welche Menge ist “zollfrei“?

Danke für ihre Bemühungen!

LG
Yannick Kopp

Antworten
Avatar
Artur 1. August 2019 - 14:31

Guten Tag,
darf man als Tourist Gold(Bare(n), Münze(n)) für die Dauer des Aufenthalts in Kanada ins Land einführen und danach ausführen?
Wem soll man das melden(wenn überhaupt) und welche Begleitdokumente braucht man?
Danke

Antworten
Avatar
Moritz 19. Juli 2019 - 17:16

Darf man Babytrockenmilch für den persönlichen Bedarf bei einer Reise nach Kanada einführen? Muss dieses Produkt beim kanadischen Zoll deklariert werden?

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 13. Juli 2019 - 13:27

Hallo Sabrina: Heilerde ist ein natuerliches Sediment aus Ton und Sand und wird auch hier als „Skin Exfoliating Scrub“ verkauft und benutzt. Solange es sich also um ein „Beauty Product“ mit asreichender Beschreibung und in Original-Packung (wenn moeglich in Englisch) handelt, sollte es mit dieser Erklaerung keine Probleme bei der Einfuhr bringen.

Antworten
Avatar
Sabrina 13. Juli 2019 - 00:29

Guten Tag,

ich fliege Anfang August für 2 Wochen zum ersten Mal nach Kanada. Neben den üblichen Hygieneprodukten die frau so bei sich hat, möchte ich noch eine Packung Heilerde Pulver mitnehmen, da mir diese sehr gut bei meiner aknegeplagten Haut hilft. Allerdings bin ich mir unsicher, ob ich dieses Produkt überhaupt einführen darf, da es sich halt um ein Naturprodukt aus Löss handelt, das mit Wasser zu einer Gesichtsmaske angerührt wird. Ich konnte aber soweit keine expliziten Information über die Einfuhr bzw. ein Einfuhrverbot von speziell solchen Produkten finden.

Mit freundlichen Grüßen,

Sabrina

Antworten
PETER IDEN
PETER IDEN 29. Mai 2019 - 16:34

Hallo, Peter Rauhut:

Nichts weiter zu machen, da Tees und Kraeuter nicht unter die kontrollierten Gueter fallen.

Peter Iden.

Antworten
Avatar
Peter Rauhut 27. Mai 2019 - 18:05

Hallo Herr Iden
Ich werde in zwei Wochen nach Kanada fliegen, um meinen Onkel zu besuchen.
Er hat mich gebeten eine Tüte Aufgusskräuter (ca 300g) von Maria Treben mitzubringen.
Muß ich diese Kräuter auf der Zollerklärung angeben und wenn ja, unter welcher
Bezeichnung muß ich die Kräuter auf der Declaration Card eintragen.
Mit freundlichen Grüßen
Peter Rauhut

Antworten
Gary Kiemle
Gary Kiemle 29. Mai 2019 - 16:46

Hallo, Peter Rauhut:

Nichts weiter zu machen, da Tees und Kraeuter nicht unter die kontrollierten Gueter fallen.

Peter Iden.

Antworten
Gary Kiemle
Gary Kiemle 5. Mai 2019 - 18:44

E-Mail: daniela.lehner@schleinzer.at
URL:
Kommentar:
Lieber Herr Iden,
ich werde kommenden Juli meine Verwandten in Canada besuchen und möchte als Geschenk 2 Bienenwachskerzen (eine kleine ca. 4 cm große in Form einer Honigbiene und eine ca. 10 cm große Stumpenkerze mit Verzierung) aus Österreich mitbringen.
Meine Frage dazu wäre Folgende:
Ist es ausreichend, wenn ich die beiden Kerzen auf der Immigration Card deklariere oder brauche ich für diese Kerzen eine spezielle Genehmigung. Ich habe schon auf diversen Internetseiten gesucht und auch die Kanadischen Zollbehörden CBSA und CFIA per Mail kontaktiert, jedoch konnten mir beide Behörde meine Frage nicht wirklich beantworten.
Ich hoffe, Sie können mir hier weiterhelfen. Besten Dank in voraus.
LG Daniela

Antworten
Gary Kiemle
Gary Kiemle 6. Mai 2019 - 20:35

Daniela, Kerzen jeglicher Art (inclusive aus Bienenwachs) sollten beim kanadischen Zoll keine Probleme ergeben, solange ihr Wert in der Zollerklaerung eingeschlossen ist.

Peter Iden.

Antworten
Avatar
Rundreisende 28. April 2019 - 16:12

Hallo Herr Iden,
zunächst ein herzliches Dankeschön für die vielen hilfreichen Informationen.
Ich habe auf den unterschiedlichsten Seiten bereits gesucht, aber zu einem Punkt noch keine Antwort gefunden.
Ist es möglich mehr als die erlaubten, deklarationsfreien 200 Zigaretten einzuführen? Was würde z. B. eine weitere Stange mit 200 Zigaretten an Zoll kosten?
Ich reise in BC (Vancouver) per Flugzeug ein und bleibe vier Wochen, da reicht eine Stange leider nicht. Je nach Kosten, könnte sich die Einfuhr ja bei den Preisen in Kanada ggfs. trotzdem lohnen. Zumal eine frühere Erfahrung gezeigt hat, dass Kanadische Zigaretten nicht zwingend schmecken ?
Vielen Dank vorab.
Karin

Antworten
Avatar
Schiefer Ulrike 22. April 2019 - 12:25

Guten Tag,
Ich reise in 2 Wochen nach Kanada einen Freund besuchen und würd ihm gerne selbstgemachtes Kürbiskernöl mitnehmen.
Muss ich das anmelden oder kann ich das einfach so im Koffer mitnehmen ohne extra durch das Zoll zu müssen?

Antworten
Avatar
Bennemann 11. Januar 2019 - 20:06

Ich würde gern nach kanada fliegen, kann ich da 500 gr Honig mitnehmen?

Antworten
Gary Kiemle
Gary Kiemle 21. Januar 2019 - 14:01

Hallo Heidi,
da Peter noch nicht geantwortet hat, versuche ich dir mal zu helfen. Wenn das ein versiegeltes, ganz normales Honigglas ist, sollte das kein Problem sein.
Aber wie Peter schon jedem mit auf dem Weg gibt: Warum Dinge nach Kanada schleppen, die es dort in Hülle und Fülle überall zu kaufen gibt? Und wahrscheinlich in größerer Auswahl, als in Deutschland.
Viele Grüße
Gary

Antworten
PETER IDEN
PETER IDEN 10. Januar 2019 - 15:55

Es kommt auf die Art der Nuesse an, Svenja. Erdnuesse z.B. sind Import-reguliert von der CFIA (Canadian Food Inspection Agency). Zuerst einmal muesste man die genaue Art der Nuesse wissen, um Eine definitive Antwort zu geben. Das kann u.U auch auf einige andere Nussarten zutreffen. Ob die Nuesse in Verbraucher-Packungen kommen oder nicht ist auch wichtig, sowie die Groesse der Packungen. Wie immer moechte ich darauf hinweisen, dass Kanada kein „Niemannsland“ ist und dass es hier semtliche Nussarten der Welt im Einzelhandel gibt. Warum also mitbringen???

Antworten
Avatar
Svenja 9. Januar 2019 - 22:40

Guten Abend.

Ich reise aus Deutschland nach Kanada und wuerde gerne abgepackte Nuesse mitbringen.
Nun lese ich, dass ich dafuer eine Genehmigung benoetige?

Stimmt das?
Danke
Svenja

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 17. Oktober 2018 - 15:46

Marc, Produkte wie Mohnsamen sind, soweit ich weiss, nicht von irgendwelchen Zollregeln betroffen. Nicht vergessen darf man allerdings die Regeln gegen Einfuhr von anderen Mohnprodukten, welche unter die Drogen-Gesetze fallen. Ein uebereifriger Zollbeamter koennte u.U. da mit einigen Fragen aufwarten. Abgesehen davon sind Mohnsamen hier in vielen Supermarkets in ihren „Special Product Sectiions“ zu finden. Zumindest aber in den vielen „Natural Products Stores“. Selbst viele bereits hier seit laengerer Zeit lebenden Einwanderer (je nach Wohngegend) haben entweder keinen Zugang zu diesen Laeden oder wissen nicht, wie man danach fragt oder sucht.

Antworten
Avatar
Marc 17. Oktober 2018 - 11:43

Hallo Herr Iden
Ich reise im Dezember zur Verwandschaft nach Vancouver und beabsichtige u.a. fertig gemahlenen Mohn (eingeschweißtes Fertigprodukt) für Kuchen mit zunehmen. Dieser ist lt. der Verwandschaft so nicht zu bekommen. Gibt es dabei irgendwelche Probleme mit der Einfuhr und wie sollte er dann deklariert werden.
Vielen Dank vorab für die Antwort und sonnige Gruße
Marc

Antworten
Avatar
petra 9. Juni 2019 - 08:50

Hallo, die Gastfamilie möchte gerne schokolade.teenager fliegt ohne eltern. Wie viel kilogramm dürfen ins handgepäck oder Koffer und muss sie den Kassenbon mitnehmen von der die ich zu hause und nicht sie im Dutyfree kauft?

Antworten
Gary Kiemle
Gary Kiemle 11. Juni 2019 - 15:53

Hi Petra,

auf dieser Seite findet ihr links zu den Kanadischen Einfuhrbestimmungen:
https://www.adventurecompany.de/glossar/einfuhrbestimmungen/

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 30. August 2018 - 05:40

Max, fuer persoenliche Kleidungs-Artikel wie Schuhe bestehen keine Imort-Regeln,
ausser wenn sie aus den Fellen exotischer Tiere gefertigt sind (z.B. Schuhe aus
Krokodil- oder Schlangen-Haeuten).
Peter Iden, Kanadischer Zoll-Spezialist.

Antworten
Avatar
Max 29. August 2018 - 20:59

Hallo,

ich fliege nächste Woche für 2 Monate nach Kanada und würde gerne wissen, ob ich meine Lederschuhe (Rindsleder + Büffelleder) deklarieren müsste. Ich freue mich auf eine schnelle Rückmeldung! Danke!

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 29. August 2018 - 17:13

Hallo, Stephan:
„Alkohol-Geschenke“ existieren nicht In den kanadischen Zollregeln. Die Quantitaet des mitgebrachten Alkohls (ob fuer persoenlichen Gebrauch oder als Geschenk) muss innerhalb der fuer Besucher angegebenen Grenzen bleiben (1,5 Liter Wein ODER 1,14 Liter (40 ounces) Alcohol ODER 24 Kannen/Flaschen Bier).
Groessere Mengen an Alkohol (selbst eine Flasche mehr) duerfen nur mit Genehmigung der Regierungs-eigenen provinziellen „Liquor Control Boards“ (immer noch unter den Regeln der ehemaligen „Prohibition-Laws“ administriert) importiert werden. Eine solche Bewilligung fuer eine Privat-Person anzufragen ist sinnlos.
Zoll auf die ueber den oben aufgefuehrten Grenzen zu bezahlen verdoppelt praktisch den Preis des Alkohols. Auf Alkohol im Wert von CAD 100.00 ist der Zoll CAD 90.36.
http://www.canadiandutycalculator.ca/
Alkohol nach Kanada im Gepaeck mitzubringen (versteckt?) und nicht auf der Einfuhrkarte zu erklaeren hat Konfiszierung des Alkohols und Strafzoll als Folge.
Da in Kanada saemtliche Alkohol- und Wein-Marken und -Sorten aus aller Welt erhaeltlich sind hat es (selbst bei den hohen Alkohol-Preisen hier) wenig Sinn, hoehere Quantitaeten Alkohol mitzubringen.

Antworten
Avatar
Stephan 27. August 2018 - 16:35

Hallo Herr Iden,
ich habe Verwandschaft in Kanada dich ich auch öfter besuche. Nun möchte ich dieses Jahr etwas mehr Alkohohl mitnehmen (eigener Verbrauch und Geschenke).

1 Flasche Rum 0,7, 1 Flasche Likör 0,35, 1 Flasche Glühwein 1,0 und eine Flasche Bailys.

Wie würde es hier mit den Gebühren aussehen? Oder geht die „kleine“ Menge noch als Geschenk durch?

Vielen Dank

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 16. Juni 2018 - 15:58

Hallo, Janine:
Deine Esswaren sollten auf dem E311 Formular unter „Meat, fish, seafood, eggs usw. angekreuzt werden,
da sie einige der kontrollierten Zutaten enthalten. Als „prepared foods“ sollten sie jedoch kein Problem
sein. Falls durch einen uebereifrigen Zoll-Inspektor befragt, sollte die Erklaerung „for personal consumption
during my visit to Canada“ genuegen.
Gruss und viel Spass beim Besuch,
Peter Iden.

Antworten
Avatar
Janine 16. Juni 2018 - 09:11

Guten Tag
Vielen Dank für die informativen und ausführlichen Beiträge!
Ich hätte eine Frage bezüglich Esswaren. Ich werde in Kanada für 10 Tage wandern und habe mir dafür das ganze Essen bereits gekauft und abgepackt und möchte die Lebensmittel mitnehmen nach Kanada. Es sind praktisch nur getrocknete Sachen wie Trockenfrüchte, Haferflocken, Pasta, Reis, Kartoffelpulver, Kaffeepulver, Milchpulver, Couscous, Ein Pack Nüsse und getrocknete Weinbeeren. Gehören diese Lebensmittel zu den zu deklarierenden Lebensmitteln und kann ich diese überhaupt einführen? Sollte ich beim Zoll angeben, dass ich diese Lebensmittel mitführe?
Vielen Dank im Voraus für eine Rückmeldung.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 27. Mai 2018 - 18:37

Schokoladenriegel mit oder ohne Nuesse, solange fuer den persoenlichen Gebrauch oder als Geschenk
importiert (mitgebracht), sind nicht von den mir bekannten Zollregeln oder Einnfuhrgenehmigungen
betroffen, soweit es sich nicht um kommerzielle Einfuhren handelt, unter denen sie dann von der CFIA
(Canadian Food Inspection Agency) bewilligt werden muessen.

Antworten
Avatar
Frank V. 26. Mai 2018 - 12:35

Guten Tag,
wir fliegen nächste Woche auf Familienbesuch nach Toronto.
Ober wird erwähnt, dass Nüsse deklariert werden müssen. Wie ist es mit Nüssen, die in Schokoriegeln o.Ä. enthalten sind? Wir wollen z.B. Toffifee als Geschenk mitbringen. Müssen wir die darin enthaltenen Nüsse deklarieren?
Weiterhin möchten wir auch Alkohol mitbringen. Ist es ok, wenn meine Frau und ich 3 x 0,7 Liter = 2,1 Liter im Aufgabegepäck haben? Erlaubt sind ja 1,14 Liter pro Person = 2,28 Liter für zwei Personen. Oder wird jede Flasche einzelnd pro Person gerechnet?
Vielen Dank für Ihre Einschätzung.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 27. April 2018 - 03:36

Rita, Produkte aller Art in Spruehdoesen warden vom kanadischen Zoll mit Misstrauen betrachtet, den einige der in ihnen enthaltenen Produkte fallen unter die Waffen-Gestze Kanada’s, wie z.B. Mace, Pepper Spray und Traenengas. Diese zur Verwendung an Menschen bestiimmten Produkte (als Angriff-Abwehr) sind definitive verboten u importieren.
Spruejdosen welche Produkte zur Abwehr von Tier-Angriffen bestimmt sind (Baeren, Hunde usw.) sind jedoch erlaubt, vorausgesetzt dass sie klar und deutlich als solche auf der Spruehdose identifiziert sind (in Englisch). Da dein „Bear Spray“ aus Kanada oder den USA stammt, sollte das keine Probleme geben. Hier ist der zutreffende GesetzText:
Exception: Aerosol or similar dispensers that contain substances capable of repelling or subduing animals (e.g. dog or bear repellent) are not considered prohibited weapons if: (i) the label of the container indicates specifically that it is for use against animals only; and (ii) the provisions of the Pest Control Products Act are met. (iii) In order for a device or dispenser to be considered to meet the above criteria, it must be apparent that the device was designed exclusively for the control or use against animals. The manufacturer’s label and specifications will be deemed as the design of the product.

Antworten
Avatar
Rita Schreiber 26. April 2018 - 07:08

Hallo, mein Name ist Rita. Ich habe den ganzen Blog durchgelesen, aber leider keine Antwort zu meinem Problem gefunden.
Ich fliege in zwei Wochen nach Vancouver. Gestern habe ich von Freunden eine Dose Bärenspray bekommen. Sie haben das Spray von ihrer letzten Reise mit nach Hause genommen. Nun meine Frage. Darf ich das Bärenspray nach Kanada einführen? Es wäre toll, wenn mir das jemand sagen könnte. Ich möchte nicht gleich am Anfang der Reise Ärger haben.
Vielen Dank.

Antworten
Gary Kiemle
Gary Kiemle 26. April 2018 - 08:26

Hallo Rita,
das sollte kein Problem sein, dafür wird sich niemand am Zoll interessieren.
Beste Grüße
Gary

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 12. April 2018 - 18:45

Marina, Honig und Marmelade gehoeren nicht zu den „kontrollierten“ Produkten, und je ein oder zwei glaeser sollten daher keine Probleme I’m Zoll mi sich bringen. Deklarieren rechts unten auf der immer noch von einigen Fluglinien gegebenen E311 Declaration Card rechts unten unter „Value of goods“, oder an den neuen automatischen Maschinen an den groesseren Flughaefen wenn die Frage danach aufkommt.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 12. April 2018 - 05:26

Moeglich schon. Aber saemtliche Saaten muessen auf der Zolldeklaration erwaehnt warden, und Fragen eines Zollbeamten sind u.U. zu erwarten. Meine Frage ist, wie immer, warum Sachen wie Salat-Saaten mitbringen, welche doch in Kanada in vielen Laeden zu haben sind? Kanada ist in jeder Hinsicht kein „Niemandsland“ und fuehrend in Agrikultur und Garten-Enthusiasten. Wenn deine Gastgeber keine Quellen finden sollten, koennten sie ja ihre Nachbarn fragen.

Antworten
Avatar
Markus Franke 11. April 2018 - 21:27

Hallo Herr Iden.
Wir reisen im Mai nach Vancouver. Wir möchten einem Freund 4 Päckchen Salat-Samen mitbringen. Ist dies möglich?

Antworten
Avatar
Marina 10. April 2018 - 16:40

Hallo Herr Iden,

wir fliegen demnächst zu meiner Schwester nach Vancouver, welche dort als AuPair tätig ist. Da sie das heimische Frühstück vermisst, hätte Sie gerne Marmelade und Honig aus Deutschland. Können wir dies nach Kanada einführen? Wie müssen wir dies deklarieren?

Vielen Dank vorab.
Marina

Antworten
Avatar
Dietmar Heiser 18. Februar 2018 - 22:25

Sehr geehrter Herr Iden,
ich möchte fürs Bogenschießen (Archery) Federn für Pfeile einführen. Es handelt sich um Truthahnfedern, die bereits gefärbt (dyed) wurden. Ich habe versucht mit der Zollbehörde Kontakt aufzunehmen, ob ich für die Federn eine CFIA Veterinär-Inspektion brauche oder nicht. Man hat mich nur an das Automated Import Reference System (AIRS) verwiesen. Wenn ich im AIRS nach „feathers“ suche, dann bekomme ich 2 Möglichkeiten. Entweder HS Nummer 60100 (prepared feathers) oder HS 050590 (processed feathers). Für HS 60100 ist keine Inspektion nötig, für HS 050590 jedoch schon. Ich verstehe aber den Unterschied zwischen prepared und processed feathers nicht bzw. in welche Kategorie meine dyed feathers hineingehören. Haben Sie eine Idee? Vielen Dank.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 19. Februar 2018 - 22:47

Produkte unter HS sind klar erklaert I’m knadischen Zolltarif
Import Permits warden immer benoetigt.
„0505.90.20
Products of Animal Origin
Feathers and parts of feathers, not further worked than cleaned, disinfected or treated for preservation.
Feathers of a kind used in stuffing; down
(differentiert zwischen einfachen Federn und Daunenfedern)
Unterklasse: Feather meal, for the manufacture of animal feed
Feather meal is a byproduct of processing poultry; it is made from poultry feathers by partially grinding them under elevated heat and pressure, and then grinding and drying. … Feather meal is used in formulated animal feed and in organic fertilizer.
HS Tarif 60100 existiert nicht; viele der Auswahl-Moeglichkeiten in AIRS sind etwas veraltet, denn die Regeln aendern sich taeglich.
Wir pruefen jede Sendung bei Ankuft ob ein Permit notwendig ist. Das wuerde ich auch im Falle deines Imports vorschlagen. Dein Lieferant oder Quelle koennte vielleicht bereits diesbezuegliche Informationen haben wenn sie z.B. nach USA oder Australien ausfuehren.

Antworten
Avatar
Dietmar Heiser 20. Februar 2018 - 17:42

Vielen Dank, Herr Iden, daß Sie sich so viel Zeit nehmen!

Ich möchte die Federn auf dem Flug nach Canada selber mitbringen. Ich finde die Nummer 670100000000 aber schon im AIRS. Zudem finde ich folgende Information auf http://www.inspection.gc.ca/animals/terrestrial-animals/imports/policies/animal-products-and-by-products/2001-01/eng/1359039786504/1359039919425

2. Entry Without CFIA Requirements (All Countries, No Inspection Required)
The following products are not regulated under the Health of Animals Regulations:
fully tanned leather and leather products;
fully dressed furs and fur products;
skins of wool and knitted wool products;
***souvenir items made from washed and dyed feathers;
***feather fishing lures, etc.; and
professionally mounted fish and reptiles.

***Gefärbte Federn auf einem Souvenir (Indianerschmuck) oder als Fischköder brauchen offensichtlich keine Einfuhrgenehmigung. Warum brauche ich dann eine Einfuhrgenehmigung für lose gefärbte Federn? Ich sehe da keinen Unterschied zwischen Souvenirs with dyed feathers und arrow feathers oder feather fishing lures.

Würden diese arrow feathers nicht auch unter ***feather fishing lures, etc.; fallen?

Könnten Sie bitte noch mal nachsehen, ob es da nicht doch eine Ausnahme gibt? Danke, Herr Iden.

Antworten
Avatar
Dietmar Heiser 20. Februar 2018 - 20:40

Ergänzung HS laut AIRS:
670000000000 Prepared feathers and down and articles made of feathers or of down; artificial flowers; articles of human hair
050510125700 Processed feathers or down
670000000000 verlangt keine Permit, 050510125700 verlangt Permit. Aber worin liegt nun der Unterschied zwischen prepared und processed feathers. Wo passen meine gefärbte Federn (dyed feathers) für Pfeile hinein. Hier ein link zu den Federn: https://www.amazon.de/VERY100-Naturfedern-Zoll-shield-einfärbig/dp/B071JGSJFD/ref=sr_1_14?ie=UTF8&qid=1519155737&sr=8-14&keywords=pfeil+federn

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 21. Februar 2018 - 02:25

Dietmar, unter HS 6701.00 ist keine CFIA Bewilligung notwendig. Hoffentlich sieht das der Zoll auch ein weil du die Federn mitbringen willst. je nach Quantitaet und Zweck (kommerziell oder persoenlich) muessen sie jedoch auf deiner Zollerklaerung irgendwo erscheinen, obwohl mir nicht ganz klar ist wo, weil es ja doch Tierprodukte sind.

Antworten
Avatar
Eugenia Engel 11. Februar 2018 - 23:02

Hallo Herr Iden
Mein Mann reist in Kürze nach Kanada um seine Eltern zu besuchen die vor 10 Jahren auswanderten. Nun möchten wir ihnen gerne ein paar Geschenke speziell aus Deutschland überbringen. Weil sie sich so sehr nach unserem Essen hier sehnen, würden wir ihnen gerne eine Freude bereiten und ca. 500gr. Schwarzwälder Schinken eingeschweißt und ca 500 gr. abgepackten Käse mitbringen. Meinen Sie das könnte Probleme bei der Einfuhr geben?
Über eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar!
Vielen Dank im Voraus und viele Grüße aus dem Schwarzwald

Antworten
Avatar
David 10. Februar 2018 - 03:09

Sehr Geehrter Herr Iden,

hier in Kanada ist zum Vorwärmen der PKW im Winter, mit der Fernsteuerung der Motor gestartet.
Ich suche für mein Auto aber eine Standheizung, betrieben mit dem PKW-Eigenem Treibstoff. Diese Art der Vorwärmung ist in Kanada aber wohl nicht bekannt. Hersteller Webasto und Eberspächter scheinen nicht bekannt zu sein Haben Sie eien solche Heizung in Kanada schon gesehen ?
Gruß aus Woodstock, ON

David

Antworten
Avatar
Dieter 16. Januar 2018 - 13:46

Sehr geehrter Herr Iden,
darf man Flohsamenschalen nach Kanada einführern bzw. für ein layover mitführen ? Und müssen diese deklariert werden ?

Vielen Dank im voraus !

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 16. Januar 2018 - 20:04

„Flohsamen“ auf Englisch heist „Psyllium“, ein Produkt was hier in jedem Nature Store oder auch in vielen Pharmacies (Drug Stores“ zu haben ist. Als „Fueller“ ist es z.B. eines der Hauptbestandteile von „Metamucil“, rezeptfrei zu haben und als Abfuehrhilfe bekannt. Fuer das Produkt in jegleicher Form (Saaten, Schalen usw.) bestehen keine Einfuhrbeschraenkungen, solange ihr Wert mit anderen Sachen vereint ist.

Antworten
Avatar
Beate 19. Juli 2019 - 17:10

Guten Tag Herr Iden, würden Sie sagen, dies gilt auch für Nahrungsergänzungsmittel, die u. a. Flohsamenschalenpulver enthalten. Ich möchte auf die vierwöchige Reise eine Dose mit etwa 800g dieses speziellen Nahrungsergänzungsmittels in Pulverform mitnehmen. Weiterhin frage ich mich, ob ich die Dose dann versiegelt oder schon geöffnet mitnehmen bzw. im Koffer oder Handgepäck sollte.

Herzlichen Dank!

Antworten
Avatar
Plambeck 12. Januar 2018 - 11:58

Sehr geehrter Herr Iden,
meine Tochter macht gerade „Urlaub“ von Ihrem Austauschjahr in Neufundland (geplante Arztbesuche)
Sie würde gerne einige Lebensmittel mit nehmen wenn Sie zurückfliegt. Neben der obilgatorischen Schokolade soll nun auch 1 Glas Rotkohl und Pfanni Kartoffelknödel mit, weil sie dies dort niergendwo gefunden hat. Und Ihrem Gastvater würde sie gerne 1 oder 2 Dosen Bier mitbringen – hiervon haben wir Ihr abgeraten, da Sie erst 16 ist.
Müsste sie die Produkte auch deklarieren und durch welchen „Ausgang“ müsste sie dann? Rot weil anmeldepflichtig oder Grün weil deklariert und erlaubt?

Antworten
Avatar
Claudia 14. Dezember 2017 - 10:54

Lieber Herr Iden
mein Bruder betreibt im Yukon eine Lodge. Nun fliegt seine Lebensgefährtin über die Feiertage nach Kanada, natürlich wollen wir ihr Geschenke für den Bruder mitgeben,. Wir haben einen kleinen Lebkuchen mit Zucker beschriftet (so in etwa wie die vom Oktoberfest in München). Soll der Lebkuchen deklariert werden und könnte das Probleme am Zoll (Toronto und Vancouver) geben? Vielen Dank für Ihre Antwort und frohe Festtage.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 17. Dezember 2017 - 04:14

Auf der Zolldeklaration gibt es keine andeere Moeglichkeit, euren Lebkuchen anders als in der Kategorie „Milk, fish, seafood, eggs, dairy products usw. mit einem nominellen Wert zu deklarieren. Wenn der Zoll-Inspektor nach dem genauen Produkt fragt, sollte es generell damit keine Probleme geben.

Antworten
Avatar
Dieter 8. November 2017 - 18:14

Sehr geehrter Herr Iden,
ich reise Anfang nächsten Jahres über Toronto weiter in die Karibik. In Toronto habe ich nur einen 12 stündigen Aufenthalt. Ich beabsichtige, für meine Gastfamilie 4 kleine Packungen Lindt – Pralinen als Geschenk mitzunehmen ! Zusätzlich würde ich gerne 2 Rollen Pringles Chips mitnehmen, da dies dort sehr teuer ist. Ist das erlaubt ? Habe ich mich soweit richtig erkundigt, daß ich diese Artikel auf jeden Fall deklarieren und dann durch den roten Kanal beim Zoll gehen muß ? Vielen Dank für ihre Infos !

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 8. November 2017 - 18:50

In Kanada sollte das keine Probleme geben. In der Karibik – je nach Land – soweit ich weiss, auch nicht. Da beide Produkte keine tierischen Bestandteile haben, und die Pringles aus „processed potatoes“ bestehen, kann ich da keine Probleme sehen. Allerdings sind einige Laender dort unten (d.h. ihre Zollbeamten) genau wie ueberall ziemlich uninformiert ueber ihre eigenen Zollregeln, als ist meine Information „ohne Gewaehr“, wie immer.

Antworten
Avatar
Dieter 8. November 2017 - 20:15

Vielen Dank schon mal für die Info soweit ! Darf ich nochmal nachfragen, wie sich das mit der „declaration“ und dem Gang durch den roten Kanal verhält ? Ziel ist übrigens Barbados.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 8. November 2017 - 22:07

In Montreal, Toronto und Vancouver wird die Deklaration jetzt an Computer-Kiosken in der Ankunfthalle erledigt. Fuer Barbados als ehemals englische Insel werden Besucher aus Kanada mit offenen Armen empfangen. Ob das auch fuer „auslaendische“ Besucher via Kanada geschieht, muesst ihr schon selbst erfahren.

Antworten
Avatar
Horst 17. November 2017 - 19:23

Sehr geehrter Herr Iden,
ich möchte gerne im nächsten Jahr eine ca. 4 Monatige Reise durch Kanada und Alaska machen.
Darf ich zum Persönlichen verzehr Konservendosen mit Fleisch und Wurst einführen, die in Kanada nicht erhältlich sind?
Auch müsste ich einige Medikamente mitnehmen, wie muss ich die und die Konserven deklarieren?
Alle Gegenstände werden werden sich in meinem Wohnmobil befinden, das ich nach Halifax verschiffen werde.
Vielen Dank

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 17. November 2017 - 22:41

Wohnmobile neuerdings vor einem besuch nach Kanada zu verschiffen scheint der neue Weg zu sein, hohe Mietkosten auf dieser Seite des Atlantik zu reduzieren. Die „Mobile Homes“ muessen allerdings einige Bedingungen erfuellen, welche alle nach Kanada vollzeitig oder kurzzeitig importierte Fahrzeuge jeder Art betrifft, hauptsaechlich Fahrsicherheit, Emissionen usw. Am besten erkundigt man sich bei den proviziellen Departments of Highways nach den Regeln, weil diese von Provinz zu Provinz variieren
Beim Verschiffen des Wohnmobils sollte jedenfalls eine Liste des Inhalts vorliegen, und zwar so detailliert wie moeglich. „Personal Effects“ fuer diese ist eine gute Klassifizierung. Fleischprodukte, wenn nicht in Fabrikverpackungen, koennten beim Zoll einige Fragen aufbringen, aber das haengt meistens von den Zollbeamten ab, wo immer das Fahrzeug erklaert und abgholt wird. Und dafuer kann man wirklich keine festen Angaben Machen.

Antworten
Avatar
Alexander 31. Oktober 2017 - 19:21

Sehr geehrter Herr Iden,
wie sieht es bei der Mitnahme von Medikamenten für 30 Tage aus? In jedem Fall möchte ich diese beim Zoll deklarieren und habe dafür auch die entsprechende Bescheinigung vom Arzt, weiß aber nicht, ob ich die Medikamente ins Handgepäck oder ins Aufgabegepäck tun soll.. Ins Handgepäck soll ja normalerweise nur das, was man während des Fluges braucht. Nun habe ich aber gehört, dass Aufgabegepäck vor der Ausgabe kontrolliert wird und teilweise einzelne Dinge entnommen werden. Was würden sie mir raten?

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 2. November 2017 - 01:34

Was in das Handgepaeck soll, ist persoenliche Wahl. Ich wuerde z.B. niemals meine fotographische Ausruestung als Gepaexk aufgeben.

Dasselbe gilt fuer Medikamente, den wenn ein Gepaeckstueck verloren geht (und das passiert ziemlich oft) ist man ohne Medikamente, die man irgendwo anders „einfach so“ bekommen kann. Die Zolldeklaration – weder die alte 311 Karte oder die neue Kiosk-Deklaration – enthaelt keine Anfrage nach Medikamenten, und man kann sie unter keener der Kategorien deklarieren.

In Montreal, Toronto und Vancouver stehen jetzt die neuen Kioske fuer ALLE Ankommenden zur Verfuegung. Die zu beantwortenden Fragen sind dieselben wie auf der „alten“ 311 Karte, welche einige Fluglinien heute nicht mehr waehrend des Fluges aushaendigen.
Dass die Kioske zeitsparend sind, kann ich nicht bestaetigen, den viele Passagiere haben bereits Probleme beim Einbuchen am Anfang ihrer Fluege, wenn sie die Kioske benutzen. Wenn z.B. zwei oder drei Fluege aus dem Ausland schnell hintereiander landen, laesst das etwa 600 bis 800 Fluggaeste gleichzeitig auf die Automaten los. Aber da ich selbst die Kioske noch nicht benutzt habe, sind meine Erwartungen in dieser Hinsicht nicht belegt. Auf jeden Fall solltest du deine Medikamente im Handgepaeck mitfuehren, wenn es nicht zu viele sind. Vorschlagen jedoch wuerde ich auf jeden Fall eine von deinem Arzt unterschriebene Liste deiner Medikamente, falls ein Zollbeamter so etwas verlangen ollte.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 2. November 2017 - 01:40

Alexander: ohne Medikamente, die man irgendwo anders „einfach so“ bekommen kann. Das sollte natuerlich heissen NICHT einfach so (also ohne Rezept). Wer in Kanada nicht von einer Krankenversicherung gedeckt ist, muss fuer rezeptpfichtige Medikamente sehr viel bezahlen (wenn er sie ueberhaupt bekommen kann).

Antworten
Avatar
Alexander 9. November 2017 - 02:43

Sehr geehrter Herr Iden,
vielen Dank fuer die ausfuehrlichen Infos letzte Woche. Es ist alles ganz prima gelaufen. Medikamente im Handgeaeck war ueberhaupt kein Problem. Keine hat mich danach gefragt und deklarieren konnte ich sie auch nicht. Ganz wie Sie gesagt haben. Allerdings habe ich von den von Ihnen erwaehnten Automaten oder Kiosken keinen gesehen. In Montreal lief alles ganz klassisch ueber den Schalter. Vielen Dank, viele Gruesse aus Québec!
A

Antworten
Avatar
Birgit 1. Oktober 2017 - 14:18

Hallo Herr Iden , wenn ich für den Eigenbedarf 1 Stange Zigaretten nach Kanada einführen möchte, da diese dort so teuer sind, muss ich die Stange deklarieren oder darf ich das ohne Deklaration einführen? Danke im voraus.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 3. Oktober 2017 - 03:42

Birgit, am besten noch einmal meinen Beitrag durchlesen, den darin sind die Regeln fuer Import-Begrenzungen fuer Besucher gegeben. Auch fuer Tabak-Produkte.

Antworten
Avatar
Susanne Neuenschwander 27. Oktober 2017 - 08:02

Seit diesem Jahr kriegt man auf dem Flug nach Kanada das Einreiseformular nicht mehr ausgehändigt. Ob es an allen Flughäfen so ist weiss ich nicht, aber nach YVR (Vancouver) füllt man neuerdings das Formular an einem Automaten vor dem Zoll aus, das man übrigens auf deutsch und vielen weiteren Sprachen einstellen kann.
Wir führen jedes Mal Käse aus der Schweiz ein, was absolut kein Problem ist, solange man es deklariert (bei Einfuhr von Milchprodukten „ja“ ankreuzen) und es sich um Hartkäse handelt. Schimmelkäse wäre, glaube ich, ein Problem.

Antworten
Avatar
Plambeck 29. September 2017 - 13:26

Hallo Herr Iden,
unsere Tochter ist für ein Austauschjahr in Neufundland. Ich möchte Ihre jetzt eine Sachen schicken und bin mit bezüglich der Angaben auf dem Paket unsicher. Sie hat Unteralagen zu Ihrer AuslandsKV hier vergessen – dafür würde ich „Documents“ ankreuzen und Ihre Hand-, Knie-, Fußbandagen (Rheumapatientin) sowie den Taschenrechner hat sie auch nicht mit genommen. Die Sachen sind schon „ewig“ Ihr Eigentum, Belege wie Rezept o.ä. habe ich nicht (der Taschenrechner wurde über die Schule bezogen, da gibt es keine Rechnung :-() – reicht hier die Angabe „personal clothing“?
Und da die Pakete ja etwas länger dauern wollte ich ihr schon einmal einen Teil des Adventkalenders schicken. Diesen bastel ich immer selber – kleine Sachen in Geschenkpapier und Nummern drauf. Hier würde ich es als „Gift“ bezeichen. Damit es keine Probeme gibt würde ich der Zollinhatserklärung CN22 Fotos hinzufügen (1x A4 alle Dinge mit den Nummern unverpackt).
Muss ich hier Inhalte gesondert aufführen, also nicht einfach nur „Some sweets: Chocolate, Buble gum, sherbet“ sondern jeweils eine ganz genaue Bezeichnung?
Und dann soll auch noch eine Kleinigkeit für die Gasteltern dazu, deklariere ich das gesondert?
Da ich noch nicht den ganzen Adventskalender schicken möchte, komme ich bei dem Wert auch noch knapp unter die 60CAD, allerdings nur wenn ich die „alten Sachen“ nicht bewerten muss.
Sorry für den vielen Text, aber ich finde im Netz einfach nichts was mir weiter hilft.
Danke

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 30. September 2017 - 00:56

Fuer diese Situationen bestehen eigentlich keine Regeln beim kanadischen Zoll, es wird also den Beamten beim Zoll ueberlassen, Sachen die fuer einen zeitweiligen Studenten nachfolgen, zollfrei durchzulassen. Die Poat sowie die verschiedenen Spediteure hier haben regelmaessige Inspektionen. Ich kann allerdings nichts garantieren, aber die Erklaerung „personl effects belonging to Temporary Student in Canada – Permit No. (die Nummer der kanadischen Bewilligung zum Studium)“ auf der Paket-Erklaerung sollte genuegen. Ich bin mit Formular fuer diesen Zweck nict bekannt, aber der Zusatz „documents, calculator etc.“ sollte vielleicht auch erwaehnt werden.

Antworten
Avatar
Reisender 6. September 2017 - 21:32

Hallo Herr Iden,

wir reisen für 10 Tage nach Kanada und würden gerne in den USA shoppen, da es dort um einiges günstiger zu sein scheint als in Kanada. Stimmt unsere Recherche? Wir sind ja nur „Besucher“ des Landes, müssen wir uns dann auch an die Zollgrenzen halten? Falls ja, hat sich das mit dem Shopping wohl erledigt 🙁

Vielen Dank schon einmal für Ihre Antwort

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 7. September 2017 - 01:18

Als Besucher in Kanada unterliegst du denselben Regeln nach einem „Shopping Trip“ in den USA, die du auch beachten must, wenn du nur nach Kanada als Besucher kommst, ohne in den USA einzukaufen. Zugegeben, die Preise sind niedrigher in den USA, allerdings nicht fuer alle Einkaeufe. Kanadier muessen sich an bestimmte Zeitgrenzen halten, innerhalb deren sie mehr oder weniger einige Werte zollfrei nach Kanada zurueck bringen koennen. Ausserhalb dieser Zeitgrenzen muessen auch sie Zoll bezahlen. Verlaesst du Kanada als Besucher fuer nur eine kurze Zeit (und das ist meistens nach Tagen bestimmt und nicht nach ein paar Stunden oder so „auf der anderen Seite der Grenze“) bist du praktisch ein „Nneuer Besucher“ in Kanada und wirst dementsprechend zollmaessig angesehen.

Antworten
Avatar
Dietmar Heiser 29. August 2017 - 14:58

Sehr geehrter Her Iden,
ich habe noch einpaar Detailfragen.
1) Muß man auf der Declaration card auch Schokolade und ChoclateBars angeben, die man im Duty-free-shop gekauft oder aus dem Flugzeug mitbringt?
2) Muß man auch Fischköder (lures) mit Vogelfedern deklarieren, wie man diese gerne beim Fliegenfischen verwendet? Federn sind ja ein By-product von Vögeln.
3) Dann müßte man auch Lederschuhe deklarieren, oder? Sind ja auch tierischen Ursprungs.

Antworten
Avatar
Dietmar Heiser 29. August 2017 - 11:44

Ich fahre 2018 nach Canada. Ich möchte ein Schweizer Taschenmesser, ein nicht klappbares Survival-Messer (12 cm Klingenlänge), sowie einen Bogen mit Pfeilen (ist zwar im Spielwarenhandel erhältlich, aber dennoch kann man damit verletzen oder töten) einführen.
Ich habe gelesen, daß nur automatische Messer und Armbrüste nicht eingeführt werden dürfen. Ich frage mich, ob ich auf der Deklarationskarte, Taschenmesser, Fischermesser und Bogen unter „Weapons“ deklarieren muß. Bzw, was gilt explizit als „Weapon“ in Canada.

Antworten
Avatar
Kay 22. Juli 2017 - 21:17

Hallo 🙂 wir werden in Kanada heiraten und mein Partner hat eine Fliege aus Holz (Eiche bearbeitet und geölt) jetzt habe ich sorge das es Probleme bei der Einfuhr gibt. Können Sie mir vielleicht helfen? Vielen Dank!

Antworten
Avatar
Andreas 12. Juli 2017 - 17:34

Hallo, vielleicht können Sie mir meine speziellen Frage beantworten. Ich fliege Ende Juli nach Halifax, dort werde ich vier Tage bleiben und dann mit einem Segelschiff ausreisen, Richtung Europa. Ich möchte einen Kompletten Seesack Wurst Konserven und ca 10 Liter Wein mitnehmen diese Sachen sind reiner Bord Proviant. Kann man beim Kanadischen Zoll eventuell Sicherheit (Wein) für die Waren Zahlen und wieder bei der Ausreise zurück bekommen, ist eventuell Verplomben möglich ? Gibt es ein spezielles Formular welches genutzt werden muss ? Danke schon mal. Gruß aus Hessen

Antworten
Avatar
Martin 9. Juli 2017 - 17:21

Sehr geerter Herr Iden
Ich beabsichtige in den anstehenden Sommerferien in BC ein Zielfernrohr für meine Jagdwaffe zu kaufen. Kann ich dies nach Europa einführen? Ist ja eigtentlich nur ein optischen Gerät wie z.B. ein Fernglas. Aufgabegepäck oder Handgepäck?
Besten Dank

Antworten
Avatar
vera eva 7. Juli 2017 - 13:09

darf man im Gepäck Ameisesäure60% 700ml nach Kanada mit nehmen?

Antworten
Avatar
K. T. 24. Juni 2017 - 13:19

Hallo Herr Iden,
vielen Dank für Ihre informative Seite. Ich fliege von Mitte August bis Mitte September mit meiner dann 5 1/2 Monate alte Tochter nach Kanada. Da ich nicht stille, möchte ich gerne die Milchnahrung mitnehmen, die ich ihr hier füttere. Ist das auch in einer großen Menge von ca. 7 Packungen gestattet um damit die gesamte Reisedauer zu überbrücken?

Antworten
Avatar
Marta 31. Mai 2017 - 20:44

Hallo, ist es erlaubt für eine Trekkingtour gefriergetrocknete Tütengerichte mitzunehmen und Müsli/Müsliriegel? Für die Beantwortung dieser Frage wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Antworten
Avatar
Johnboy 29. Mai 2017 - 21:52

Hallo Herr Iden,
wenn man mit der Familie nach Kanada reist gelten dann die 10.000 Dollar Bargeld, ab denen deklariert werden muß, pro erwachsene Person?
Vielen Dank im Voraus für die Info

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 30. Mai 2017 - 19:06

Der „Schluessel“ dazu liegt in der auszufuelenden Zolldeklaration E-311. Oft uebersehen steht darauf naemlich „I/we (ich/wir) are bringing into Canada…“ und weiter „…Currency and/or monetary instruments totaling CAN$ 10,000 or more“.
Das heisst also, das saemtliche an derselben Adresse lebenden Einreisende ZUSAMMEN nur maximal CAN$ 10,000 mitbringen duerfen, also kein „splitting‘ von mehr als CAD$ 10,000 ist erlaubt fuer z.B. mehrere Familienmitglieder.
Zusammen reisende Personen mit verschiedenen Adressen muessen sowieso separate E-311″s ausfuellen und haben daher jeder die maximal CAN$ 10,000 Erlaubnis.
Fragen sind die Aufgabe der Zollbeamten und sind zu jedem ihnen zweifelhaften Fall zu erwarten.

Antworten
Avatar
Reinhard Heege 23. Mai 2017 - 21:17

Hallo Herr Iden,
ich finde es super wie Sie hier mit Ihre Wissen Auskunft geben.
Vielen Dank!
Meine Frage, ich bringe meinen Freunden ein Kochbuch mit.
Original Schwäbisch – The Best of Swabian Food
Nun kam mir die Idee auch Fertignudeln „Spätzle“ aus Ei und das hier
http://www.shop.besh.de/boeuf-hohenlohe-rinderschmorbraten-p-1205
mitzubringen. Das ganze mal fünf.
Geht das? Muss das dann angegeben werden?
Vielen Dank für Ihre Antwort!

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 23. Mai 2017 - 23:20

Form E-311 Kanadische Zolldeklaration traegt den Vermerk dass saemtliche der folgenden Produkte deklariert werden muessen:
Fleisch, Fisch und andere Meeresprodukte, Eier, Molkereiprodukte, Fruechte, Gemuese, Saaten, Nuesse, Pflanzen, Blumen, Ho;z, Tiere Voegel, Insekten sowie alle Teile, Produkte oder Nebenprodukte der voraus gennanten.
(„Meat, fish, seafood, eggs, dairy products, fruits, vegetables, seeds, nuts, plants, flowers, wood, animals, birds, insects, and any parts, products or by-products of any of the foregoing.“)
Mit Fabrik-verpackten Produkten wie die, welche du mitbringen willst, nimmt es der Zoll niht so genau. Aber wie immer muss ich vor einem uebereifrigen Zollbeamten warnen, der die Regeln nicht genau kennt oder Angst vor der Canadian Food Inspection Agency had, die unsere Gesetze kontrollieren, und deren Gesetze er ueberwachen muss!
Sxhwaebische Kochbuecher kein Problem – koennen sowieso selbst deutsche Nichtschwaben nicht verstehen 🙂
Peter Iden, Kanadischer Zollspezialist.

Antworten
Avatar
Gabriele 6. September 2017 - 16:03

Hallo,
ich finde es auch wunderbar das sie Ihr Wissen an andere weitergeben. Dafür herzlichen Dank.
Ich habe auch folgendes Anliegen, wir haben uns ein kleines Feriencottage auf Cape Breton Nova Scotia gekauft und möchten nun in unseren Koffern ein paar Sachen, wie z. Bsp: Bohrer, Schubkarrenreifen, Messchieber etc. kleine Werkzeuge für den Eigenbedarf
mitnehmen, kann das Problemlos erfolgen oder gibt es da etwas zu beachten?

Antworten
Avatar
Previtali 18. Mai 2017 - 19:29

Guten Abend Herr Iden,ich Reise im Dezember nach Edminton, kann man Raclette Käse Problemlos mit bringen? Sowie eine gebrauchte Uhr?

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 19. Mai 2017 - 05:30

Kein Problem wee au der Zollerklaerung deklariert. P.I.

Antworten
Avatar
Previtali 20. Mai 2017 - 13:03

Vielen Dank für Ihre Antwort Herr Iden,
auf der Zollerklärung muss ich dann ein Yes ankreuzen, und dann gibt es am Zoll keine Probleme, wenn ich ca. 3 kg Raclettkäse mit nehme.
Die Uhr, hat mein Sohn schon seit 2012, und auch diese kann ich Problemlos mitnehmen? Wert weiss ich nicht. (Er ist nach Kanada ausgewandert)
Freundliche Grüsse
Beatrice Previtali

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 20. Mai 2017 - 16:42

Hallo, Beatrice:
Ich war vielleicht ein wenig voreilig, weil ich die Quantitaet des Raclette-Kaeses nicht kannte. Aber 3 kg (8,5 lbs) sind doch ein ganz guter Batzen. Besucher duerfen bis zu 20 (kanadische) Pfund Kaese mitbringen (9 kg), mit maximal CAD 20.00 Wert. Europa ist generell frei von Maul- und Klauenseuche, aber ein uebereifriger Zollbeamter ohne dieses Wissen koennte doch ein Problem sein, was etwas Zeit in der Abfertigung kosten kann.
Die Uhr ist OK, solange sie keinen hohen Wert hat und mit Diamanten und Edelsteinen ueberladen ist 🙂

Antworten
Avatar
Ralph Engels 15. Mai 2017 - 16:02

Hallo Herr Iden,

ich habe eine Frage zu der 60 Dollar Grenze für Geschenke. Gilt diese pro einreisende Person oder pro Einreise? Wenn ich also mit meiner Frau nach Kanada Fliege, können wir dann Geschenke im Wert von 120 Dollar mitbringen?

Gruß
Ralph Engels

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 15. Mai 2017 - 20:09

Ralph, die Maximal-Wertsumme von CAD 60 gilt PRO PERSON. Aber die Geschenke packt man besser vorher nicht ein (mit Geschenk-Papier und Schleifen) falls der Zoll den Wunsch hat, sie zu sehen. Passiert jedoch selten!

Antworten
Avatar
Reinhard 10. Mai 2017 - 10:24

Hallo,
wir, 4 Personen Reisen Anfang Juni nach Kanada, Calgary.
Kann das Formular für alle 4 Personen gemeinsam ausgefüllt werden?
Reisende, ich, mein Sohn, meine Mutter, meine Lebensgefährtin.
Durch die Vorlage hier kann ich das schon vorher ausfüllen?
http://www.cbsa-asfc.gc.ca/publications/forms-formulaires/e311-eng.pdf
Das mitnehmen von 10 Tafeln Schokolade sollte kein Problem darstellen oder?
Herzliche Grüße
Reinhard

Antworten
PETER iDEN
PETER iDEN 10. Mai 2017 - 18:31

Man kann die kanadische Zollkarte bereits vorher on-line ausfuellen. Nur eine Karte wird benoetigt, fuer maximal vier Personen, solange alle Personen dieselbe Adresse haben, also praktisch fuer Familien. Reisende mit verschiedenen Adressen muessen separate Karten ausfuellen. Die Schokolade sollte keine Probleme bringen.

Antworten
Avatar
Reinhard 14. Mai 2017 - 15:40

Super! Vielen Dank für die Antwort.
Nun habe ich bei Fb in der Gruppe Kanada mit dem Wohnmobil gelesen dass anscheinend auch in Calgary die „eDeclaration für Kanada – Die Zollerklärung per App“ möglich ist.
„….Am Calgary Flughafen stehen nun ca. 30 Kiosks für die elektronische Zollerklärung…“
Haben Sie genauere Infos?
Da gilt dann auch: Unterschiedliche Adressen viermal ausfüllen, kann das die App für alle 4?
Herzliche Grüße
Reinhard

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 14. Mai 2017 - 19:51

Das neue Airport Terminal in Calgary wurde am 31. Oktber 2016 nch fuenf Jahren Bauzeit eroeffnet. Das Areal des Terminals ist 185,000 qm, also doppelt so gross wie das alte Terminal. Das Gebaeude hat saemtliche Einrichtungen fuer den persoenlichen Komfort der Passagiere, inklusive 50 Einkaufslaeden, ein 300-Zimmer Hotel, automatische Computer-Einbuchung mit 54 automatischen Kiosks, 44 automatische Kiosks fuer Zollerklaerunge sowie 10 „NEXUS“ Kiosk fuer (letztere fuer haeufige Grenzuebergaenge von kanadischen Geschaeftsleuten).
Die Zollformalitaeten sind natuerlich mit den auf den Flugzeugen oder bereits im Internet ausgefuellten und ausgedruckten Zollerklaerungen zu bewaeltigen.
Das Zollformular E311 bietet nur die Moeglichkeit fuer bis zu vier Personen mit derselben Adresse. Personen mit verschiedenen Adressen muessen ihre eigenen Formulare ausfuellen. Bei verschiedenen Adressen muss man eben das Formular mehrmals ausfuellen. Das sollte wirklich kein Problem sein.

Antworten
Avatar
Diana Albrecht 5. Mai 2017 - 09:34

Hallo!
Danke für diese guten Informationen, tolle Website:)
Ich fliege im Sommer zur Familie nach Vancouver. Ich wollte meinem naturverliebten Onkel ein tolles Grschenk mitbringen. Ich habe auf einem Bazar einer Waldorfschule ein ganz toll geschnitztes Baumhaus ,ca. 40cm hoch ,gekauft. Es ist aus Holunderholz und unbehandelt. Brauche ich dafür auch eine Einfuhrgenehmigung? Und wenn es behandelt werden muss, wo lässt man es dann machen und reicht dann eibe deutsche Bescheinigung des „Behandler“?
Lieben Gruß

Diana Albrecht

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 5. Mai 2017 - 15:50

Wow, Diana, da hast du aber ein Thema eroefnet, welches uns schon viel Zeit und unseren Kunden schon viel Geld gekostet hat. Seefracht-Container aus fast allen Laendern muessen laut internationalen Gesetzen „begast“ werden, sobald sie Holzprodukte irgend einer Art enythalten (Paletten, Kisten, Stauholz, usw.; auch Stroh und zahlreiche andere Pflanzenprodukte). Dafuer bestehen in diesen Laendern spezialisierte Firmen, die von der Regierung zu diesem Zweck anerkannt werden.
Holunder ist eine Pflanze, die in Europa durch meherere bohrende Insekten angefallen wird. Die Deutsche Post hat sogar den huebschenn „Haupttaeter“ vor etewa 20 Jahren auf einer Briefmarke verewigt.
Die Liste der in Kanada durch Einfuhrkontrollen gedeckte Insektenarten enthaelt 20 Spezies oder Arten. Die „Blaue Rosalia“ ist nicht auf dieser Liste, obwohl Holunderpflanzen durchaus Kanada wachsen. Allerdings nich als „kommerzielle Nutzpflanze“ wie die anderen Arten der gegen Insektengefall geschuetzten Baumarten.
In deinem Fall wuerde ich jedenfalls eine Firma in Deutschland ausfindig machen, die die Begasung machen kann und dir dann ein „Begasungs-Zertifikat“ (Fumigation Certificate in Englisch) ausstellen kann. Das Landwirtschftsamt kann dir vielleicht dabei behilflich sein.
Nicht begaste Einfuhren werden gewoehnlich vom Zopll speziell abgesondert und gehalten bis die Begasung stattgefunden hat. Das kann auf dieser Seite sehr teuer werden.
Die Konfiszierung einer nicht begasten Sendung oder Artikels ist natuerlich wie immer eine Entscheidung des jeweiligen Zollbeamten.
Man muss schon verstehen warum diese Gesetze bestehen, denn Kanada ist ein „Holzland“ und Kanada’s Baumbestand hat schon unter verschiedenen eingefuehrten Insekten zu leiden (u.a. durch die mit der Blauen Rosalia entfernt verwandten „Asian Longhorn Beetle“.
Ich wuensche dir Glueck bei der Suche nach einem „Begaser“.
http://www.inspection.gc.ca/plants/plant-pests-invasive-species/directives/forestry/d-02-12/eng/1312383927173/1312384324372

Antworten
Avatar
Elly 10. April 2017 - 22:05

Hallo, da ich demnächst nach Kanada, mit meinem Working Holiday Visum, aufbreche, bin ich hier etwas stutzig geworden, bezüglich der Aktien und Geld angaben, muss ich angeben wieviel Geld ich auf einem deutschen Konto bzw. welchen Betrag meine Aktien in deutschland haben, wenn diese 10.000€ überschreiten oder gilt das nur, wenn ich Bargeld übder den genannten betrag in der Tasche mit einführen will??

Antworten
Avatar
Esther 10. April 2017 - 23:51

Hey elly, das ist jetzt keine Antwort auf die Frage , aber ich möchte auch bald nach Kanada und erhalte meinen PoE hoffentlich bald? welchen Teil von Kanada möchtest du so sehen?:)

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 11. April 2017 - 02:56

Geldbetraege in auslaendischen Konnten brauchen nicht deklariert werden, den die werden von „Working Visa Einwanderern“ mit einem zeitbeschraenkten Visum sowieso normalerweise in ihren Heimatbanken belassen. Allerdings muessen bei Ankunft in Kanada Geld-Betraege ueber CAD 10,000 deklariert werden. Ebenso muessen nachfolgende Betraege (per Bankueberweisung, Email usw) ebenfalls deklariert werden, wenn sie CAD 10,000 uebersteigen. Die kanadischen Bankinstitute muessen solche Betraege gesetzmaessig an die Regierung melden. Apropos Waehrung, es sind CAD 10,000 und nicht EUR 10,000.
http://www.cra-arc.gc.ca/gncy/cmplnc/eft-ti/menu-eng.html

Antworten
Avatar
Nicole Krause 30. März 2017 - 13:59

Hallo,
ich fliege im Mai nach Vancouver (WHV) und würde gerne einige meiner Schnitzmesser mitnehmen, ich bin gelernte Holzbildhauerin. Allerdings sind viele der Werkzeuge sehr lang (20cm) und super scharf. Ich habe mich schon an den Zoll gewand (vor ca. 5 Wochen) , allerdings habe ich noch keine Antwort erhaten. Ich wäre für jede Hilfe dankbar.
Liebe Grüße
Nicole

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 31. März 2017 - 01:50

Die kanadischen Einfuhrgesetze verbieten eigentlich nur „automatische“ Messer, also Messer, welche durch Fingerdruck und/oder Federdruck geoeffnet werden. Da es aber auch Gesetze gegen das oeffentliche Tragen von Messern bestimmter Laengen gibt, sind einige Zollbeamte allerdings etwas konfus auf diesem Gebiet. Es sollte jedoch mit Schnitzmessern keine Probleme geben. Allerdings wuerde ich auf der Zollerklaerung „carving knives“ erwaehnen und vielleicht einige Bilder deiner Schnitzereien mitbringen. Bitte keine Original-Schnitzereien, den das koennte Probleme mit den kanadischen Holz-Einfuhrgesetzen geben.

(a) Automatic knife – An automatic knife is one that houses a blade that will open automatically by applying hand pressure to a button, spring, lever, or other device, in or attached to the handle of the knife, including knives that have a button, spring, lever, or other device, located in the spine of the handle and attached to the inner part of the blade. Note: Knives that have a ‘thumb stud’ attached to the blade of the knife, that is independent of the handle (not protruding from the handle in the closed or folded position), and that open automatically by applying pressure to the thumb stud, do not generally meet the above definition of a prohibited weapon, and as such do not generally fall under TI 9898.00.00.

Antworten
Avatar
Markus Heinitz 16. März 2017 - 21:14

Sehr geehrte Damen und Herren,
möchte für wissenschaftliche Zwecke, gerne aus Kanada eine bestimmte Spezies von Trüffeln (Tuber oregonense/gibbosum) einführen , da wir ähnliche klimatische Bedingungen haben. Was ist zu beachten ? Es sind ja erklärungspflichtige Waren die unter Früchte und Gemüse fallen werden. In Deutschland ist man sich bisher auch noch nicht so ganz einig, ob es unter landwirtschaftliche Produkte oder agroforstliche Produkte zählen wird. Würde mich über eine Antwort sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen

Markus Heinitz

Antworten
Gary Kiemle
Gary Kiemle 16. März 2017 - 21:24

Hallo Markus,
wenn ich das richtig verstehe willst du Trüffel von Kanada nach Deutschland einführen. Da wäre es meines Erachtens am einfachsten beim Deutschen Zoll nachzufragen. Evtl. weiß Peter Iden da mehr aber ich denke er ist eher mit den kanadischen Zollvorschriften vertraut.

Beste Grüße
Gary

Antworten
Gary Kiemle
Gary Kiemle 17. März 2017 - 10:18

Markus, Zwar sind die kanadischen Gesetze fuer die
Ausfuhr von diversen (Handels)-Artikeln begrenzt,
aber das betrifft nur bestimmte Artikel welche
kulturell oder international kontrolliert werden.

Fuer Trueffel kann ich keine behindernde Gesetze
zur Ausfuhr finden. Es ist also dem deutschen Zoll
ueberlassen, ob dort irgendwelche Gesetze mit
Referenz zu Trueffeln und anderen Pilzarten bestehen.

Ich schlage vor, dass du dich mit dem deutschen Zoll in
Verbindung setzt.

Abgesehen Davon wundere ich mich warum, wenn du Trueffel
als Importware gewaehlt hast, du Kanada dafuer erwaegst.

Kanada steht auf Platz 9 der Trueffel-Produktion der Welt.
China steht auf Platz Eins.

Beste Gruesse,

Peter Iden.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 12. März 2017 - 17:46

Esther, keine Probleme mit Haferflocken, sondern nur mit unverarbeiteten
Getreidesorten. Aber auch hier gibt es in jedem Supermarket Haferflocken
sehr billig zu kaufen.
Gruss, Peter Iden.

Antworten
Avatar
Esther 12. März 2017 - 12:23

Hey, doofe Frage ich wollte Haferflocken mitnehmen. eine packung hat 500 g und die sind sehr günnstig. Das müsste doch dann gehen oder? Ist ja kein fleisch kein käse und verdirbt nicht schnell.

Antworten
Avatar
Leonie 14. Februar 2017 - 15:10

Hallo,
ich werde bald für 2 Monate als Besucher nach Kanada gehen um Freunde zu besuchen und zu reisen. Ist es möglich, einen Akkuschrauber (gebraucht) als Geschenk für einen Freund der in Kanada wohnt im Gepäck mitzunehmen? Oder könnte das Probleme geben? (Habe auch einen Zwischenstop in USA).
Vielen Dank vorab und Grüße
Leonie

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 15. Februar 2017 - 00:03

„Akkuschrauber“, also aufladbare, Batterie-betriebene Bohr-schrauber oder -maschinen, benutzt fast jeder Handwerker in Kanada. Sie sind hier als „cordless drills“ bekannt und zum Bohren, Schrauben und fuer einige andere Zwecke verwendbar. Ob die Batterie der in Deutschland verkauften Maschinen hier bei dem unterschiedlichen elektrischen System in Kanada aufladbar ist, ist eine erste Frage.
Zweite Frage, warum mitbingen? Der Black&Decker Cordless Drill kostet hier CAD 60.00. Der Neuwert deiner Maschine in Deutschland ist mir nicht bekannt.
CAD 60.00 ist auch der Wert eines Geschenks, welches man zollfrei in Kanada einfuehren darf.
Sollte dein Modell allerdings etwas mehr „professionell“ sein, kann der Zollbeamte dich auf Zoll auf den Wertunterschied belangen. Das passiert jedoch selten in solchen Situationen.

Antworten
Avatar
Tatjana Marquassova 5. Februar 2017 - 13:26

Hallo, mein Sohn macht Work and Travel in Kanada (z.Z. in BC – Whistler). Er hat sein Handy verloren und ich wollte ihm eins mitbringen? Muss ich etwas beachten wenn ich mein Handy und dann noch ein zusätzliches für ihn dabei habe? vielen Dank 🙂

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 11. Februar 2017 - 19:57

Tatiana, es sollte keine Probleme geben, wenn du das Handy deine Sohn’s mibringst.
Falls die Frage „warum zwei?“ beim Zoll aufkommt, sollte eine kurze Erkalerung. dass
er es in DE vergessen hat, genuegen. Die entgueltige Entscheidung obliegt dann, wie
immer, dem Zoll-Inspektor

Gruss, Peter Iden.

Antworten
Avatar
Mara 27. Dezember 2016 - 13:44

Guten Tag,
ich habe in den voherigen Kommentaren gelesen, dass es erlaubt ist Tafeln Schokolade als Mitbringsel nacht Kanada einzuführen.
Muss ich diese irgendwo auf der Zollerklärung angeben?
mfg

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 27. Dezember 2016 - 19:07

Mara, wenn es sich nur um einige wenige Tafeln Schokolade handelt – kein Problem, denn sie haben ja keinen grossartigen Wert, brauchen daher auch nicht separat deklariert warden. Ausser natuerlich, wenn noch andere Sachen, deren Gesamtwert CAD 60.00 uebersteigt, als Geschenke mitgebracht warden.

Antworten
Avatar
Sarah C. 30. November 2016 - 16:20

Hallo Herr Iden,
Eine Freundin von mir ist gerade für ein halbes Jahr in Toronto und ich wollte ihr zu Weihnachten ein Päckchen schicken.
Darunter wäre auch eine Flasche Alkohol (Pfefferminzschnaps). Wie sind die Bestimmungen des Zolls bezüglich Alkohol? Muss ich irgendwas beachten?
Freundliche Grüße Sarah

Antworten
Avatar
Ute 24. November 2016 - 09:15

Guten Tag Peter.

Wir werden im März von der Schweiz (über Deutschland) nach Toronto umsiedeln. Die work permit liegt vor. Während der Großteil des Umzugsguts mit dem Container verschifft wird, sollten Wertsachen, wie Schmuck, Uhren, Goldmünzen, ja aus versicherungstechnischen Gründen persönlich im Flugzeug transportiert werden. Muss ich diese im Zollformular bei der Einreise angeben, wenn sie den Wert von CAD 10’000 übersteigen oder entfällt die Angabe, weil es sich um Umzugsgut handelt? Oder muss solch eine solche Einfuhr im Voraus genehmigt werden bzw. könnten andere Probleme /Schwierigkeiten auftauchen? Wie kann man letztere proaktiv angehen?

Für eine kurze Antwort herzlichen Dank im Voraus,
Ute

Antworten
PETER iDEN
PETER iDEN 25. November 2016 - 16:13

Ute, saemtliche Werte die insgesamt CAD 10,000 im Wert uebrsteigen muessen auf dem Zollformular erklaert werden. Da ihr sowieso als Einwanderer vom Zoll speziell befragt werden, sollte die Erklaerung dass es sich hier um persoenliches Eigentum handelt keine Probleme bringen. Bitte nicht vergessen, eine Liste der mit dem Container folgenden Sachen beim Zoll abstempeln zu lassen, um diese spaeter zollfrei einfuehren zu koennen. Siehe den dazu von mir geschriebenen Artikel im Kanada Spezialist.

Antworten
Avatar
Jasmin 20. November 2016 - 12:22

Moinsen,

meine Schwester startet im Januar Work&Travel in Kanada. Nun würde ich ihr diesbezüglich gerne zu Weihnachten ein Schweizer Taschenmesser schenken, um verschiedene Bedarfsgegenstände des Alltags mit einem Schlag abzudecken. Kann sie so einen Gegenstand problemlos nach Kanada mitnehmen, sofern sie ihn nicht im Handgepäck verstaut – oder gibt es vielleicht sinnvollere bzw. nützlichere Items, die ich ihr mit auf den Weg geben kann?

Grüße,
Jasmin

Antworten
PETER iDEN
PETER iDEN 20. November 2016 - 16:03

Zuerst einmal muss ich annehmen, dass alle Bedingungen fuer „Work and Travel In Canada“ vorhanden sind (Visum, Geldnachweis, Auslandversicherung usw.)
Die Einfuhr-Gesetze fuer Messer in Kanada sind verwirrend. Bestimmte Typen von Messern werden als „Waffen“ klassifiziert, unter anderem fast saemtliche Klappmesser, in denen die Schneide „versteckt“ ist und mit einem Fingerdruck durch eine Sprungfeder geoeffnet wird. Es ist verboten, solche Messer nach Kanada einzufuehren. Dazu der Wortlaut des Gesetzes:
„20. The definition of prohibited weapon has two components: 1) “Paragraph (a)” weapons, being automatic, centrifugal, or gravity knives; and 2) “Paragraph (b)” weapons, being those laid out explicitly in the Criminal Code subsection 84(1) Regulations, Part 3. Section 84(1) ofthe Criminal Code states that a prohibited weapon is: (a) a knife that has a blade that opens automatically by gravity or centrifugal force or by hand pressure applied to a button, spring, or other device in or attached to the handle of the knife; or (b) any weapon, other than a firearm, that is prescribed to be a prohibited weapon.“
“Paragraph (a)” weapons ;
„21. Weapons that fall under paragraph (a) include the following: (a) Automatic knife (switchblade) – An automatic knife that houses a blade that will open automatically by hand pressure applied to a lever or button in or attached to the handle (but not on the blade) of the knife. The blade is released by pressure on the lever or button, and opens with the assistance of an internal spring or mechanism. (b) Centrifugal knife (folding knife, buttterfly knife, balisong knife) – A centrifugal knife is one that opens automatically through the use of centrifugal force.“
Dazu ebenfalls die Erklaerung einer Immigration-Beratungsfirma fuer Messer-Importe aus den USA, welche ebenfalls fuer andere Laender gelten. Zu bemerken waere noch, dass auch das oeffentliche Tragen von sichtbaren und versteckten Messern und anderen „Waffen“ von Provinz zu Provinz gesetzlich unterschiedlich angesehen wird:
http://www.laimmigrationattorneys.co/bring-knives-us-canada-border/

Antworten
PETER iDEN
PETER iDEN 20. November 2016 - 16:29

NACHSATZ ZU MESSER-IMPORTEN NACH KANADA:
Die kanadischen Import-Gesetze treffen hauptsaechlich auf die groesseren Klappmesser zu. Die kleinen Taschen-Messer (pocket knives) (wie z.B. die der Firma Victorinox) werden von diesen Gesetzen nicht betroffen. Allerdings sollten sie nicht im Handgepaeck mitgefuehrt werden. Die Fluglinien haben ihre eigenen Gesetze. Laengere Nagelfeilen werden z.B. von ihnen oder schon bei der Sicherheite-Kontrolle des Flughafens konfisziert, wenn das Hangepaeck kontrolliert wird. Was „Bedarfsgegenstaende“ in solchen kleinen Messern anbetrifft, frage ich mich allerdings, wie nutzvoll diese ueberhaupt sind.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 27. Oktober 2016 - 17:47

Celine, das Formular E311 wird jedem Einreisenden bereits I’m Flugzeug gegeben und muss dem Zoll ausgefuellt praesentiert werden.

http://www.cbsa-asfc.gc.ca/publications/forms-formulaires/e311-eng.pdf

Normalerweise brauchen Geldsummen, Wertpapiere, Muenzen usw. im Wert von weniger als CAD 10,000 bei der Einreise in Kanada nicht angegeben werden.

Da es sich aber bei Muenzen und Goldbarren um „Handelsartikel“ handelt (also Artikel, welche in Kanada verkauft werden koennen) ist es (nach meiner Ansicht – die Regeln sind in diesem Punkt etwas nebelhaft) eine gute Idee, die Kategorie „Commercial goods“ als „Yes“ anzukreuzen.

Das wird hoechstwahrscheinlich beim Zoll die Fragen „warum, wofuer, weshalb“ aufbringen, welche du wahrheitlich beantworten must, um nicht eine weitere Untersuchung auszuloesen.

Wie bereits gesagt, die (voruebergehende) Einfuhr dieser Atikel ist nicht illegal, aber unsere Zollbeamten werden taeglich mit solchen ungewoehnlichen Situationen konfrontiert und sind darauf trainiert, die Wahrheit heraus zu finden.

Es gibt hier sowie auch in den USA sogar einewoechentliche Fernsehsendung ueber diverse persoenliche Geschichten von Besuchern sowie Ansaessigen, die bestimmte Regeln unwissed oder wissentlich umgehen.

Beste Gruesse, Peter Iden.

Antworten
Avatar
Fries 23. Oktober 2016 - 15:49

Guten Tag Herr Iden,
Ich habe eine Frage und zwar reise ich bald für 5 Monate nach Kanada um dort einen Sprachaufenthalt zu machen. Ich würde gerne meine Goldmünzen und allenfalls Goldbarren mitführen. Diese haben aber alle zusammen einen Wert von weniger als 10000 $. Muss ich diese anmelden oder könnte das bei der Sicherheitskontrolle zu einem Problem werden?
Ich würde mich über eine Antwort freuen.
Freundliche Grüsse,
Frau Fries

Antworten
Avatar
Johanna 18. Oktober 2016 - 12:13

Hallo,
unsere Tochter ist seit Ende August für 5 Monate als Austausschschülerin in Burnaby/ British Columbia.
Sie hat demnächst Geburtstag und wir möchten ihr ein Päckchen schicken.
Sie wünscht sich eine Armbanduhr, ich habe gelesen, dass man Schmuck nicht verschicken darf. Meine Frage: Ist eine Uhr auch Schmuck oder gilt da eine andere Regelung?
Herzliche Grüße
Johanna

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 18. Oktober 2016 - 18:04

Johanna, die Einfuhr von Armband- und anderen Uhren (Gebrauchsartikel) steht nicht unter Kontrolle in Kanada. Ich darf wohl annehmen, dass die Uhr nicht mit Diamanten und anderen Edelsteinen ueberladen ist, wodurch sie dann in die Schmuck-Kategorie kaeme 🙂 Geschenke ‚m Wert von bis zu CAD 60 sind zollfrei. Auf den Ueberwert des Geschenks (sagen wir die Uhr waere CAD 120 wert, also CAD 60 ueber Erlaubnis) muessen 5% Einfuhrsteuern bezahlt werden. Zusaetzlich noch die 5% Mehrwertsteuer in ganz Kanada, Erfahrungsgemaess rutschen allerdings solche Geschenke glatt durch die Post. Wenn nicht, dann bekommt der Empfaenger eine Notiz von der Post mit der zu zahlenden Summe. Paeckchen werden erst nach Zahlung ausgeliefert.

Antworten
Avatar
Johanna 18. Oktober 2016 - 20:42

Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Nein, mit Edelsteinen oder Diamanten ist die Uhr nicht besetzt. Es handelt sich um einen Gebrauchsgegenstand.?

Antworten
Avatar
Susann 5. September 2016 - 22:37

Hallo, meine Tochter ist seit 03.09.2016 als Austauschschülerin in Nanaimo/Vancouver Island. 3 Wochen vor ihrem Abflug ging ihr Handy zu Bruch. Die Reparaturabwicklung über die Versicherung hat sich leider so lange hingezogen, dass das Handy bei uns erst wieder ankam, als meine Tochter schon in Canada war. Jetzt möchten wir ihr das Handy zusammen mit ein paar Wintersachen per Paket hinterherschicken. Könnte es Probleme beim canadischen Zoll geben wegen des fest verbauten Akku´s im Gerät. Ich habe gehört, dass einige Länder Geräte mit Akku nicht durchlassen. Deutschland z.B. befördert Lithium Ionen Batterien nur in Ausrüstung…also im Gerät verbaut (was ja hier der Fall ist). Muss meine Tochter dafür Einfuhrsteuer und/oder Zollgebühren zahlen? Was muss ich beachten bei der Deklaration?

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 9. September 2016 - 21:06

Es gibt keine mir bekannte Regeln, welche den Versand von Einzel-Telefongeraeten oder darin
enthaltene Akkus beschraenken oder unterbinden. Ich schlage vor, das Geraet mit einem Nominal-
Wert als“Consignee’s Property, repaired in Germany“ zu erklaeren. Die Kleidungsstuecke als
„Consignee’s Property – Used Clothing“, ebenfalls mit einem Nominal-Wert. Das garantiert nicht,
das vielleicht ein uebereifriger Zoll-Inspektor nachfagt, warum diese Sachen nicht bei Einreise
eurer Tochter als „Goods to Follow“ angegeben wurden.. Eine Erklaerung dafuer sollte es geben.

Antworten
Avatar
Susann 12. September 2016 - 11:13

Vielen Dank für die Antwort. Inzwischen habe ich von DHL erfahren, dass das Handy wohl nur per DHL-Express versendet werden kann mit einem Sicherheitsdatenblatt des Herstellers, dass es sich dabei nicht um Gefahrgut handelt. Eben wegen der seit diesen Jahres gültigen Regelungen zu Lithium-Ionen-Batterien. Susann

Antworten
Avatar
Christian Riefling 1. September 2016 - 14:16

Hallo miteinander,
wir fliegen in zwei Wochen das erste Mal nach Kanada und sind noch ziemlich unerfahren, was die Deklaration angeht. Ich wollte mein Fotoequipment (Fotorucksack mit Kamera, Objektiven und sonstigem Zubehör) mitnehmen und frage mich jetzt, was und wie ich da aufschreiben/angeben muss. Muss ich Rechnungen vom Kauf des Equipments mitnehmen oder reicht die Angabe des Gesamtwertes der Ausrüstung ( liegt bei ca. 3000€). Dazu kommt, dass Teile der Ausrüstung ausgerechnet in Kanada gekauft wurden…
Ich wäre froh, wenn mir hier weitergeholfen werden würde/könnte.
Ich will ja nichts falsch machen.
Vielen Dank schon mal für die Aufmerksamkeit und viele Grüße.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 2. September 2016 - 02:58

Foto-Ausruestung iste eine persoenliche Sache, und normalerweise gibt es keine Probleme,
diese ein- und auszufuehren.. Persoenlich habe ich meine Kameras (mindestens drei) sowie
Objektive usw. im Wert von ueber $ 10,000 immer dabei und habe noch nie Probleme gehabt,
diese in irgend ein Land mizubringen oder, wenn ich nach Kanada zurueck komme, wieder
einzufuehren.
Was den kanadischen Zoll (wenn ueberhaupt) interessiert ist dass Photo-Ausruestung nicht
in Kanada fuer professionelle Zwecke benutzt wird.
Eine Liste der verschiedenen Elemente deiner Ausruestung wuerde bei eventuellen Fragen
helfen, auf jeden Fall jedoch bei deiner Versicherung,, falls ein Teil deiner fotographischen
Ausruestung beschaedigt oder gestohlen wird‘

Antworten
Avatar
Christian Riefling 2. September 2016 - 12:59

Hallo Peter,
vielen Dank für die schnelle Antwort. Da bin ich ja schonmal beruhigt. Wir sind zum Urlaub in Kanada, da fällt also der berufliche Aspekt weg. Muss ich denn den Wert der Ausrüstung trotzdem in der Zollerklärung mit angeben oder gilt das nur für sonstige Wertgegenstände und Waren (wie Geschenke u.ä.)?

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 3. September 2016 - 22:48

Als kanadischer Staatsbuerger habe ich noch nie Probleme gehabt, meine sehr diverse
Photo-Ausruestung mitzunehmen und wieder zurueck zu bringen. Ich glaube auch nicht,
dass ein Besucher damit Probleme haben wird. Was der Zoll verhueten will ist dass jemand
Kameras, Objektive usw. mitbringt und diese dann in Kanada verkauft, ohne dass darauf
Eitnfuhrsteuern bezahlt wurde.
Allein schon fer Versicherungszwecke ware eine Liste allerdings hilfreich, falls ein Teil
der Ausruestung verloren geht oder gestohlen wird. Aber das hatte ich bereits vorher
erwaehnt.

Antworten
Avatar
Christian 30. August 2016 - 18:14

Ich möchte gerne meiner Freundin in unserem Kanada-Urlaub einen Heiratsantrag machen. Muss ich den Ring bei der Einreise deklarieren / verzollen?

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 2. September 2016 - 03:22

Saemtliche Wetsachen ueber CAD 10,000 muessen bei der Einreise in Kanada deklariert warden.

Sorry, Christian, das war mein eigenartiger Humor! Ich glaube kaum, dass der Ring fuer deine
Freundin so viel gekostet hat (meiner hat in 1958 DM 50 gekostet und war aus Zinn).

Ich glaube nicht, dass du den Ring deklarieren musst, du kannst aber trotzdem den Wert auf der
Zoll-Deklaration angeben. Zoellner sin auch nur normale Menschen!

Antworten
Avatar
Christian 5. September 2016 - 15:49

Hallo Peter, vielen Dank für die rasche Antwort! Der Ring ist zwar nicht aus Zinn, die 10,000CAD Marke knackt er aber trotzdem nicht. Insofern bin ich erst einmal beruhigt. Herzliche Grüße, Christian

Antworten
Avatar
S. Kaptein 28. August 2016 - 21:20

Guten Tag, meine Tochter fährt als Austauschschülerin nach Kanada. Ich möchte ihr ihre eigene gebrauchte Winterkleidung hinterherschicken (die sie ja auch wieder ausführt) und zusätzlich kleinere Geschenke (Wert ca. 30€). Muss sie auf ihre gebrauchte Winterkleidung Zoll bezahlten? Wie muss ich dies ggf. deklarieren? Vielen Dank im Voraus für Ihre Mühe

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 29. August 2016 - 19:07

Fuer Austausch-Schueler besteht normalerweise kein Problem, die erwaehnte gbruchte Kleidung nachsenden zu lassen. Bei der Einreise wird es wahrscheinlich helfen zu erwaehnen, dss noch einige Kleidung als “ Used personal clothing items to follow“ nachfolgen. Ueber Geschenke I’m Wert von EURO 30 braucht sie sich keine Sorgen zu machen. Ihre Erlaubnis, als Austausch-Schuelerin in Kanada zu leben sollte sie auf jeden Fall (falls danach gefragt wird) dabei haben.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 18. August 2016 - 21:08

Eine Frage an mich aus Deutschland:
„wir sind nächstes Jahr in Vancouver und wollen einen Tagesausflug mit dem Mietwagen zur Tutalip Outlet Mall nördlich von Seattle machen. Hinsichtlich der Wiedereinreise nach Kanada ist mir noch nicht klar, ob man die mitgebrachten Klamotten verzollen muss und wenn nicht, welche Angaben zu machen wären. Schließlich wollen wir Geld bis zum deutschen Zolllimit ausgeben.“
Hier ist meine Antwort (dank meiner Tochter die oefter „south of the border“ zum Einkaufen faehrt):
1) Nach 24 Stunden Aufenthalt in den US ist der zollfreie Wert der dort gekauften und nach Kanada eingefuehrten Sachen CAD 20.00;
2) Nach 48 Stunden Aufenthalt in den US ist der zollfreie Wert der dort gekauften und eingefuehrten Sachen CAD 200.00;
3) Nach 4 Tagen Aufenthalt in den US ist der zollfreie Wert der dort gekauften und eingefuehrten Sachen CAD 800.00;
Auf den zusaetzlichen Wert der in den USA gekauften Sachen warden Steuern bis zu 18% verlangt (Beispiel Kleidung), zusaetzlich der 5% „Godds and Services Tax (Mehrwertsteuer).
Generell trifft dieses auf „Resident Canadians“ zu; fuer „Non-Residents“ (Besucher in Kanada) mag dasselbe gelten, ist jedoch nicht irgendwo schriftlich belegt (soweit mir bekannt ist). Die persoenliche Einstellung der Zoellner spielt oft eine Rolle bei der Einfuhr.

Antworten
Avatar
Peter Eksiep 17. August 2016 - 22:20

Hallo Herr Iden

wir sind nächstes Jahr in Vancouver und wollen einen Tagesausflug mit dem Mietwagen zur Tutalip Outlet Mall nördlich von Seattle machen.
Hinsichtlich der Wiedereinreise nach Kanada ist mir noch nicht klar, ob man die mitgebrachten Klamotten verzollen muss und wenn nicht, welche Angaben zu machen wären. Schließlich wollen wir Geld bis zum deutschen Zolllimit ausgeben.

Vielen Dank

Antworten
Avatar
Volker Palberg 2. August 2016 - 18:34

Hallo Herr Iden,

ich habe neulich beim Wandern in den Alpen einen Kanadier kennen gelernt. WIr hatten viel Spaß miteinander und nun möchte ihm eine Flasche „Alpenschnaps“ (1,0 l) postalisch senden. Dazu noch ein Deutsch-Bairisch-Wörterbuch und div. Bilder auf USB-Speicherstick. Kann ich die Sendung ohne weiteres bei der Deutschen Post aufgeben oder muss ich dazu noch etwas wichtiges beachten?
Vielen Dank vorab für Ihre Antwort.

Viele Gruße, Volker

Antworten
Gary Kiemle
Gary Kiemle 3. August 2016 - 10:13

Hallo Volker,
wenn ich Ihre Frage beantworten darf: Sie können das problemlos mit DHL verschicken. Auf der Zollerklärung müssen sie Geschenk ankreuzen und den Wert des Inhaltes angeben. Wenn dieser 60,- CAN $ nicht überschreitet, fallen keine Zollgebühren an.
Viele Grüße
Gary

Antworten
Avatar
Josef ERNST 16. August 2016 - 13:27

Woher bekomme ich diese Zollerklärung?
Wird diese auf das Paket draufgeklebt?
mfG
JE

Antworten
Gary Kiemle
Gary Kiemle 16. August 2016 - 13:57

Die bekommen sie bei der Post/DHL oder online: https://www.dhl.de/de/paket/information/zollinformationen.html
Wird auf das Paket geklebt bzw. in Umschlag.

Antworten
Avatar
annegret hagenkötter / Logistik/Einkauf 4. August 2016 - 11:36

Hallo Herr Iden,

ich soll 5 Paletten herbseeds (z.B. Basilikum etc. in kleinen Tütchen abgefüllt für unseren Kunden IKEA) nach Surrey verschiffen.
Welche Zeugnisse etc. sind zwingend erforderlich? Können Sie mir bitte helfen?
Kanada scheint da ein sehr schwieriger Kandidat zu sein, mit dem sich niemand so wirklich auskennt.

Antworten
Avatar
Kirstin Schwartz 11. Juli 2016 - 19:01

Hallo Peter, Hallo Gary,
mein Sohn geht am Sonntag als Sprachschüler nach Vancouver. Er wohnt dort bei einer Familie, der ich gerne ein kleines Gastgeschenk aus unserer Region, Niederegger Marzipan, mitgeben möchte. Wenn er die Info in der Zollerklärung einfügt, sollten doch keine Probleme entstehen, oder?
Auf Anwort hoffend verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen
Kirstin S.

Antworten
Gary Kiemle
Gary Kiemle 11. Juli 2016 - 19:07

Hallo Kirstin,

das ist richtig, da wird es keinerlei Probleme geben. Wünsche Deinem Sohn eine schöne Zeit in Vancouver 🙂

Beste Grüße
Gary

Antworten
Avatar
Monika 27. Juni 2016 - 10:50

Guten Tag Herr Iden,
ich hätte ein paar Fragen an Sie, leider finde ich dazu keinerlei Infos im Internet.
Ich werde ich wenigen Tagen meine Verwandtschaft in Kanada besuchen und ich würde ihnen gernen Kaffee, Brot und ein Bierbrauset mitbringen (http://www.braufaesschen.com/so-funktionierts/?umt=adwBb01&gclid=CJHfrZznx80CFUE_GwodhiwL8A).
Wissen Sie, ob das erlaubt ist?
Ich würde mich über eine schnelle Rückmeldung sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Monika Ciesielski

Antworten
Gary Kiemle
Gary Kiemle 27. Juni 2016 - 11:14

Hallo Monika,
das sollte alles kein Problem sein, diese Produkte sind momentan zur Einfuhr erlaubt, müssen allerdings trotzdem bei der Einreise in der Zollerklärung (declaration form) angegeben werden, da die Provinzen unterschiedliche Bestimmungen haben, die sich schnell ändern können, wenn ein Problem mit Schädlingen/Krankheiten auftritt. Hier ist die offizielle Seite wo sie einsehen können was erlaubt bzw. nicht erlaubt ist: http://www.inspection.gc.ca/food/information-for-consumers/travellers/what-can-i-bring-into-canada-/eng/1389648337546/1389648516990#a2

Viele Grüße
Gary

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 23. Juni 2016 - 18:21

Ich kenne keine Zoll-Probleme mit den normalerweise winzigen Sprueh- oder Tropfen-Flaschen fuer Nasentropfen und aehnliche Hilfsmittel fuer gesundheitliche Probleme. Wenn verschreibungspflichtig wuerde es helfen eine Notiz (in Englisch) vom Arzt dabei zu haben. Fuer normalen gebrauch sind hier Nasentropfen jeglicher Art verschreibungsfrei ueberall erhaeltlich.

Antworten
Avatar
Verena Huber 23. Juni 2016 - 11:24

Guten Tag Herr Iden, ich besuche meine Familie zu Ferien in Toronto, ich benötige aus gesundheitlichen Gründen Nasentropfen,ist das ein Problem bei der Einfuhr? Da ja jede art von Flüssigkeiten verboten sind.Besten Dank für Ihre Antwort, Verena

Antworten
Avatar
Kircher 16. Mai 2016 - 18:07

Guten Tag Herr Iden, Besten dank für Ihre tolle Webseite. Ich möchte Sie diesbezüglich etwas Fragen. Ich fliege im Juni von Zürich nach Vancouver und von Vancouver nach Kelowna und möchte gerne vom Lebensmittelhändler in Plastik verschweisst ein Herz Käse mit bringen. Bitte teilen Sie mir mit, ob dies mir erlaubt ist und wann ja wie viel an Gewicht. Ich bedenk mich für Ihre Antwort und wünsche Ihnen alles gute. Freundliche Grüsse aus der Schweiz

Antworten
Avatar
Erwin Benneter 28. März 2016 - 21:01

Hallo Herr Iden
Da wir schon seit 10 Jahre nach Canada in Urlaub gehen , kennen wir natürlich sehr viele Leute .
Wir möchten gerne für unsere Freunde 6 hocherhitzte Wurstdosen mitnehmen , aber wird das
deutsche Konservierungsverfahren von Canada akzeptiert und können wir ggf.die Wurstdosen
im Koffer mitnehmen . Wo muss ich eventuell einen Antrag stellen ? Kann ich eine E-Mail Adresse
bekommen . Wir können leider nicht so gut Englisch sprechen und verstehen .
Vielen Dank
Mit freundlichen Grüssen
Erwin Benneter

Antworten
Avatar
Rudolf Pulka 11. Dezember 2015 - 11:25

Hallo,
mein Sohn ist jetzt für ein halbes Jahr in Kanada und ich möchte ihm jetzt per Post einige Nahrunbgsmittelergänzungen zusenden.
Wie Vit C, Magnesium, Selen, Zink,usw.
Jeweils eine Dose mit ca. 90 oder 120 Kapseln.
Kann ich das normal mit einem Paket schicken? Muß ich Angst haben, daß es vom Zoll konfisziert wird? Muß man (er oder ich) dafür Zoll zahlen?
Ist die Einfuhr von Nahrungsmittelergänzungen nach Kanada für den Eigengebrauch erlaubt?
Wie soll ich am Besten vorgehen?
MfG Rudi aus Wien

Antworten
Avatar
Marta 8. Juli 2014 - 22:02

Hallo Peter,
vielen Dank für die ausführliche Erklärung.

Nach einer Anfrage an Canadian Food Inspection Agency (CFIA) erhielt ich die Antwort, dass „Canada Border Services Agency (CBSA) responsible for determining customs and duties for items coming into Canada“ sei.

Ich habe denen nun eine Anfrage per Mail geschickt. Mal sehen, was die meinen.

Grüsse aus der immer noch verregneten Schweiz
Marta

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 8. Juli 2014 - 19:45

Hallo, Marta:
Ich wuerde dringend vorschlagen, eine schriftliche Erklaerung von deinem Arzt mitzubringen, in der deine Gluten/Laktose-Intoleranz aufgefuehrt ist. Ansonsten ist mein letzter Beitrag von heute massgeblich fuer alle mitgebrachten Esswaren. Es ist also aufgrund der aerztlichen Bescheinigung hoffentlich genuegend, dass der Zoll deine Esswaren (selbst die Milch- und Getreide-basierten aber gluten und laktose-freien) ohne Probleme durchlaesst. Die Erklaerung fuer importierte Produkte an den Grenzstationen ist generell verbal und weniger problematisch in Faellen wie deinem. Medikamente fuer persoenlichen Gebrauch bringen meistens
auch keine Probleme, solange sie in Apotheken-Verpackungen ist. P.I.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 8. Juli 2014 - 18:24

Die zahlreichen und im Grunde genommen immer dieselben
Anfragen aus Deutschland, Oesterreich und der Schweiz.
bewegen mich dazu, hier eine detaillierte Erklaerung zu diesem
Thema zu schreiben.

Die Regeln ueber die Esswaren, welche man problemlos nach
Kanada einfuehren kann, sind relativ einfach. Die absolut besten
Informationen darueber findet man auf der folgenden Seite
die allerdings nur fuer die unzaehligen Kanadier bestimmt ist,
welche die nahe Grenze in die USA ueberqueren, um „mal
schnell drueben einkaufen“ zu gehen.

http://www.crossbordershopping.ca/duty-tax-import-guide/food-plant-animal-guide

Die Quantitaeten sind nicht als Anleitung fuer BESUCHER aus
anderen Laendern gedacht (sie sind nach der Laenge des
Aufenthalts in den USA geordnet), aber sie sind eine gute
Informations-Basis ueber das, was man einfuehren darf, und das,
was man nicht mitbringen sollte .

ZUERST MEINE EIGENE REGEL NUMMER EINS:
(basiert auf Hunderten Rueckfluegen aus Dutzenden von
Laendern – inklusive Europa):

ABSOLUT KEINE ESSWAREN MITBRINGEN !

Eure Freunde in Kanada koennen fast alles hier bekommen, was
sie an ihre Heimat erinnert. Zwar nicht immer im „Eckladen“,
(was nur in den Supermarkets der Grossstaedte zutrifft), aber
jedenfalls mit etwas „Shopping“ im Internet und vielleicht
einigen Kilometern Autofahrt.

Wir fahren z.B. ab und zu die 20+ Kilometer zu „Brand’s Meat“,
wo es absolut alles gibt, was sich das deutsche Herz erwuenscht.

Es gibt genuegend Sachen, die man als Nicht-Esswaren
mitbringen kann und fuer die keine komplizierten Einfuhr-
Regeln bestehen.

Man muss erinnern, dass Kanada eines der reguliertesten
Laender der Welt ist, was Esswaren, Agrarprodukte, Holz,
Stahl und vieles andere betrifft.

Die Regeln der Canadian Food Inspection Agency sind aeusserst
kompliziert. Der Kanadische Zoll hat die Aufgabe, diese fuer alle
Kanadier, Besucher und Produkt-Importe an allen Grenzstationen
sozusagen „polizeilich“ zu kontrollieren.

Dabei spielt die oft mangelnde Kenntnis der CFIA Regeln bei den
Zollbeamten eine Rolle. Sie haben generell panische Angst davor,
irgend eine Regel der ihnen ueberstehenden CFIA zu brechen oder
zu ignorieren.

Mein eigenes Wissen ueber die CFIA Regeln wird selbst noch nach
beinahe 40 Jahren als Import-Spezialist immer wieder auf die Probe
gestellt, dank der vielen Aenderungen (updates) in deren Gestzen.

Wenn ich also Ratschlaege auf Anfragen im KanadaSpezialist gebe
und ein Zollbeamter trotzdem ein Mitbringsel von Wurst, Brot, usw.,
wie immer auch dieses gerechtlich verpackt und als Geschenk
gedacht ist, hat dieser solche Einzelheiten nicht beachtet und das
Geschenk, wie in einigen Faellen geschehen, konfisziert.

http://www.kanadaspezialist.com/2009/11/05/kanada-zoll-kanadische-zollerklaerung-besucher/973/

Was die Regeln fuer Besucher betrifft (und die treffen auch auf
gemietete oder eigene Wagen zu), muessen sich die jeweiligen
Besucher schon selbst in den (noch weit komplizierteren) Regeln
der Zollbehoerde, der CFIA und der provinziellen Departments of
Transport informieren.

Jedenfalls gebe ich hier die Regeln des Zolls und der CFIA btreffs
Esswaren usw. bekannt, in denen sich jeder selbst informieren
kann.

Eine gute Basis in den Kenntnissen der Englischen Sprache ist
dafuer schon Voraussetzung.

http://www.inspection.gc.ca/food/imports/eng/1323714792490/1323715949260

Die CFIA Informations-Seite:

http://www.inspection.gc.ca/food/information-for-consumers/travellers/eng/1389630031549/1389630282362

CFIA Informationen fuer Besucher:

http://www.inspection.gc.ca/food/information-for-consumers/travellers/visitor-to-canada/eng/1389644337592/1389644527136

Weitere CFIA Regeln:

http://www.inspection.gc.ca/food/information-for-consumers/travellers/what-can-i-bring-into-canada-/eng/1389648337546/1389648516990

Antworten
Avatar
Marta 8. Juli 2014 - 11:03

Hallo Peter

ich werde im August nach Chicago fliegen und dann mit dem PW nach Kanada einreisen (Grenzübergang Pigeon River). Nach 4 Wochen erfolgt dann wieder der Heimflug ab den USA. Ich habe zwei zolltechnische Fragen, eine betrifft Lebensmittel, die andere Medikamente.

Lebensmittel: Ich muss mich gluten- und laktosefrei ernähren. Ich weiss, wo ich in den USA diese Lebensmittel erhalte. Deshalb möchte ich mich in Chicago mit einem Vorrat eindecken, damit ich in den ersten Tagen in Kanada nicht in einen Engpass komme, wenn ich nicht sofort die benötigten Esswaren finde.
Ich möchte Folgendes nach Kanada einführen (alles gekauft im Whole Foods Market in Chicago, Vorrat für ca. eine Woche): ca. 6 laktosefreie Joghurts, 2 Packungen Reismilch, 1 Packung glutenfreie „Rolled Oaks“ (Haferflocken), 1 Packung andere glutenfreie Cereals, glutenfreie Getreideriegel, laktosefreier Käse, glutenfreies Frischbrot, glutenfreie Muffins.
Dazu noch glutenfreies Brot, das ich von der Schweiz her bringe und welches dank Vakuumverpackung 2 Monate haltbar ist (für den Notfall).

Medikamente: Ich muss täglich Nahrungsergänzungsmittel (u. a. Selen, Lysin, Kelp, ) zu mir nehmen, welche ich in der Schweiz im Reformhaus besorge. Es sind 5 verschiedene Tabletten (ich benötige je nach Sorte 3 bis 15 Stück pro Woche), welche ich lieber nicht in der Originalverpackung mitführen möchte (Platzfrage bei 5 verschiedenen Dosen). Bei der Einreise nach den USA hatte ich sie bisher alle in einer einzigen Dose dabei. Dazu eine vom Arzt erstellte Liste (auf Deutsch), welche Tabletten für was sind und wie viele ich davon pro Tag/Woche einnehmen muss.

Ich habe gelesen, dass man eine Liste der Lebensmittel erstellen muss, die man einführen will, stimmt das? Könnte ich vor allem mit den Milchprodukten Probleme bekommen?

Wie sieht es mit den Medikamenten aus?

Muss ich bei der Einreise mit PW auch eine Zollerklärung wie im Flieger ausfüllen, und wenn ja, muss ich dort bei den „dairy products“ Ja ankreuzen?

Besten Dank für die Antwort
Grüsse aus der verreigneten Schweiz
Marta

Antworten
Avatar
Marie-Luise Holz 6. Juli 2014 - 16:38

Lieber Peter,
wir fliegen am 18.7. zu unserem Sohn nach B.C. Wieviele Zigaretten und wieviel Tabak dürfen wir mitbringen? Wie sieht es mit Käse, Brot und Nuß-Nougat-Creme aus? Welche Beschränkungen gibt es dort?

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 26. Juni 2014 - 14:59

Hallo, Armen:
Auf Uhren jeder Art musst du 5% Zoll bezahlen, plus die 5% Mehrwertsteuer (GST).
Dazu kommen noch die Provinzial-Steuern, die zwischen Null und 10% liegen, je nach Einfuhr-Ort. Montreal = 10%, Ontario = 8% usw. Deklariert werden muessen sie als „Commercial Goods“ auf dem Formular E311, welches dir im Flugzeug gegeben wird. Beim Zahlen des Zolls koenntest du u.U. deinen Freibetrag von CAD 60.- von demWert abziehen. Rechnungen als Wertbeleg sind erforderlich.
Gruss aus Kanada, Peter Iden.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 25. Juni 2014 - 19:22

Stephan, mehr Alkohol als fuer Besucher erlaubt mitzubringen lohnt sich nicht. Alkohol in Kanada ist teuer im Vergleich zu Deutschland, Oestrreich und der Schweiz, aber die „Zollkosten“ hier sind extrem. Eine gute Flasche Wein oder Alkohol in Kanada zu verzollen, kann ihren Preis verdoppeln. Bier zu etwa $ 2.- pro Dose/Flasche, Weine zwischen $ 11.- und $ 15.- sind gut, Alkohole allerdings kosten um die $ 30 und mehr, weil die meisten importiert werden. Wenn du es wirklich willst, bringe Ladenzettel mit als Preisunterlagen. Du musst auf den kanadischen Umrechnungswert dann hohen Zoll, Bundes- und Provinzial-Steuern bezahlen. Das kann sich gut auf beinahe 200% aufsummieren. Es wuerde zu weit gehen, die individuellen Prozentsaetze hier aufzufuehren. P.I.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 25. Juni 2014 - 19:05

Hallo, Janni:

Die Standard Bier-Flasche oder Dose in Nordamerika enthaelt 355 ml (12 fluid oz.) Die Standard Flasche Wein enhaelt 750 ml (25 fl.oz.). Aber Dank der heutigen internationalen Auswahl in Kanada kann man z.B. in Ontario Bier und Wein in Behaeltern bis zu 3 Liter (Mini-Keg) bekommen, sowie diverse andere Groessen. Der Einfluss der amerikanischen Brauereien und Weingueter hat viel damit zu tun, wie auch der Hang der Kanadier, an den alten „Imperial“ Massen haengen zu bleiben.

So kann man z.B. Alkohol hier als „Mickeys“ (13 fl.oz) Alkohol, „Two-six’s)“ (26 fl.oz.), „Forties“ (40 fl. oz.), „Sixty-six’s“ (66 fl.oz.) und „Texas Mickeys“ (101 oz)
bekommen, die letzteren jedoch meistens nur in den LCBO Regierungslaeden, und auch nicht immer.

Bier in 355 ml Behaeltern kann man einzeln oder im halben Dutzend („Sixer“),
einem Dutzend („Dozen“ oder „Twelver), 24 Flaschen oder Dosen („Two-Four“) oder auch mit 28 Flaschen (selten „Two-Eight“, sondern eher als „Twenty-Eight“ bekannt) kaufen. Lange Wochenenden in Kanada haben die Ehre, ihre Namen von dem 24’er Karton Flaschenbier abzuleiten, und sind daher als „Two-Four Weekends“ bekannt.

Mag als gut sein, dass es auch eine 1,5 Liter Flasche Bier gibt. Schliesslich gibt es auch Wein in 1,5 Liter Flaschen (Carlo Rossi Rot und Weiss, in den USA auch in
3 , 4 und 5 Liter Flaschen zu haben).

Die kanadischen Einfuhrgesetze fuer Besucher sind spezifisch: 1,5 Liter Wein, ODER 1,14 Liter Alkohol, ODER 8,5 Liter Bier darf man mitbringen, ODER eine Kombination von allen drei, die das Maximal-Mass (1,5 Liter) nicht uebersteigen.

Der Alkohol-Gehalt ist in den Regeln nicht festgesetzt. Starkbier, hoher Alkohol-Gehalt oder Schaumwein sind nicht als „No-No’s“ erwaehnt. Meine Frau und ich bringen „100 Proof“ Rum bei jeder Rueckkehr aus der Karibik mit, „No Problem“.

winw

Antworten
Avatar
janni 25. Juni 2014 - 12:33

zu Stephan und Willi
immer alles original verpackt und verschlossen vom Hersteller. Erörtere ich einfach mal, weil ich noch nie von einer 1.5l PE-Bierflasche gehört habe.
Grundsätzlich gilt max. 8,5l Bier egal wie aber kein Starkbier.
Alkohol max 1,0l hier dürfen die % auch richtig rein hauen.
Wein max. 1,5l aber keine Schaumweine.
Kombiniert kann mann z.B 0.75l Wein und 4,25l Bier oder 0,5l Alkohol mitbringen. Diese Angaben sind natürlich p.P.

Antworten
Avatar
Armen Galstyan 25. Juni 2014 - 08:42

Guten Tag,
könnenSie mir sagen wievill gebühr anfällt, wenn ich zwei Armbanduhren als Geschenk nach Montreal mitnehme, deren Preis beträgt je 250 €.
Gruß Armen

Antworten
Avatar
Stephan 24. Juni 2014 - 22:56

Hi, ich überlege eine Flasche Wein und einige Flaschen anderen Alkohol mit auf meinen Kanada-Urlaub zu nehmen. Nun hab ich versucht herauszufinden, was ich an der Grenze an den Zoll extra bezahlen muss. Die CBSA verwies mich auf einen knowledge base Artikel (siehe unten, appendix B), ich verstehe aber da nur Bahnhof. Markup, 135 % Gebühr, und dann GST? Da auch kein Beispiel aufgeführt ist, bin ich ein wenig ratlos.

Beste Grüße, und danke für jede Antwort 🙂

http://www.cbsa-asfc.gc.ca/publications/dm-md/d2/d2-3-6-eng.html

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 24. Juni 2014 - 00:07

Kann sein, dass da ein besonders „regelbefolgender“ Zoll-Inspektor am Tresen war. So etwas kann man nie voraussagen. Jedenfalls besagen die Regeln, wie ich bereits schrieb: „Fleischprodukte muessen (selbst in Dosen verpackt) entweder von der Canadian Food Inspection Agencey (CFIA) inspiziert und bescheinigt
werden, oder oft genuegt auch die Inspektion des U.S. Department of
Agriculture, wenn es sich um dasselbe Produkt derselben Firma handelt.
Eine Beguetigung der Veterinaeren Authoritaet in Deutschland wird
generell ebenfalls dabei in Betracht gezogen.“ Am besten ist es immer noch, gar keine Esswaren mit zu bringen. In allen groesseren Staedten in Kanada kann man in den „Deli-Stores“ die meisten europaeischen Sachen sowieso kaufen. P.I.

Antworten
Avatar
Silke 23. Juni 2014 - 18:07

Lieber Peter,
ich hatte ja schon mal wegen Nürnberger in
Konservendosen, die ich als Geschenk nach Kanada
schicken wollte, Kontakt mit dir aufgenommen.
Ich bin deinem Rat gefolgt. Ein Freund war beireit zur
F1 nach Montreal zwei Döschen mitzunehmen.
Es war immer noch ein Geschenk für meinen Freund. Schick verpackt, und beim
Zoll angegeben. Trotzdem wurde es eingezogen. Ich habe als Erinnerung noch einen Zettel vom Zoll.
Ich habe es jetzt aufgegeben. Hundefutter bekommt man wohl leichter hinein.
Aber ist vielleicht nur ein Gerücht.

LG und einfach alles zu Hause lassen, mein Kumpel hat fast 1 h beim Zoll verbracht.
LG

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 23. Juni 2014 - 16:47

Willy, die Groesse derFlaschen macht keinen Unterschied, solange die erlaubte Quantitaet stimmt. Nicht vergessen: Fluessigkeiten dieser Menge muessen in den Koffern verstaut und aufgegeben werden, NICHT im Handgepaeck! P.I.

Antworten
Avatar
Willy 21. Juni 2014 - 14:33

Hallo Peter, darf ich Bier auch in 1,5 liter pet Flaschen nach Kanada einführen oder nur in 0,5 liter Flaschen
Viele Grüße

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 2. Juni 2014 - 16:26

Silke, die kanadischen Importgesetze fuer Esswaren, inklusive und
ganz besonders Fleischwaren, gehoeren zu den strengsten in der Welt,
im Gegensatz zu Deutschland, wo sie heutzutage durch die EU-Gesetze
fuer Nahrungsmittel abgeloest wurden. Die zahlreichen Skandale in der
Nahrungsmittel-Branche in Deutschland sind ja bekannte Legenden.

Nicht dass es in Kanada keine Probleme damit gibt, aber gerade wegen
der Vielfalt der Nationalitaeten (mehr als 80 in Kanada) muessen die
Kontrollen besonders hart sein.

Du fragst, ob alle Pakete in Kanada kontrolliert werden. Individuell
waere das absolut unmoeglich bei der Masse von Paketen. Aber alle
werden bei der Ankunft in den Post-Zentralen durchleuchtet, und die
Anwesenheit von Dosen ist immer ein Anzeichen, dass diese einen
anderen Inhalt haben koennen als draufsteht. Und oft bei Paketen aus
den „Drogen-Laendern“ ist es auch so.

Abgesehen davon ist Kanada eines der groessten Viehzuchtlaender der
Welt und die unkontrollierte Einfuhr von Krankheiten kann verheerende
Folgen haben. Auch Kanada hat schon eine schlimme Erfahrung auf
diesem Gebiet hinter sich. Kein Skandal, aber eine Rinderkrankheit
welche laengere Zeit den Import und Export von Rindersfleisch von
und nach den USA total stlll legte.

Fleischprodukte muessen (selbst in Dosen verpackt) entweder von der
Canadian Food Inspection Agencey (CFIA) inspiziert und bescheinigt
werden, oder oft genuegt auch die Inspektion des U.S. Department of
Agriculture, wenn es sich um dasselbe Produkt derselben Firma handelt.
Eine Beguetigung der Veterinaeren Authoritaet in Deutschland wird
generell ebenfalls dabei in Betracht gezogen.

Wir arbeiten fast taeglich auf diesem Gebiet bei unseren Importen
fuer Kentucky Fried Chicken, Pizza Hut, Taco Bell und anderen Firmen
mit der CFIA zusammen, und da muss wirklich alles stimmen.

Was hat das mit einer einzigen Dose Nuernberger Wuerstchen als
Geschenk zu tun? Eigentlich gar nichts, aber in der Gesetzgebung
duerfen einfach nicht die kleinsten Luecken bestehen. Im Gegenteil
zur allgemeinen Auffassung sind Konserven nicht immer keimfrei.

Allerdings bekommt man kaum Schwierigkeiten, wenn man solch
ein Doeschen bei einem Besuch fuer persoenlichen Gebrauch oder
als Geschenk mitbringt.

Nuernberger Wuerstchen kann man nebenbei auch in Kanada und
den USA bekommen, entweder eingefuehrt oder hier hergestellt.
Das Geschmacks-Argument ist meistens eine sentimentale Sache
und entstammt den Erinnerungs-Sinnen der Einwanderer oder
der Geschenkgeber.

Deine Anmerkungen von „Notfall“ und und „ungemeiner Wichtigkeit
fuer kanadisch-deutsche Beziehungen“ lasse ich lieber kommentarlos:-)

P.I.

Antworten
Avatar
Silke 30. Mai 2014 - 23:50

Hallo Peter,
ich habe einem Freund Nürnberger in
Konserven nach Kanada geschickt. Sie sind zurück
gekommen, Begründung. Die möchten für die Dosen
eine Bescheinigung zur Vermeidung von Zonosen.
Ich war ja sehr ehrlich auf der Zollbescheunigung.
Wird jedes Paket kontrolliert? Die Konserven sind ja
innen keimfrei. Wären vegetarische Würstchen erlaubt?
Wie sind die größten Chancen, dass sie ankommen. Es wäre
mir sehr wichtig, sozusagen ein Notfall und ungemein
Wichtig für die kanadisch – deutschen Beziehungen.
LG

Antworten
Avatar
Armen 26. Mai 2014 - 13:03

Hallo Peter,
Ich möchte als Geschenk Goldschmuck , und Uhr für meine Verwandte mit nach Kanada nehmen, kannst du mir bitte sagen , wie hoch maximal das Wert sein soll?
Gruß Armen

Antworten
Avatar
janni 21. Mai 2014 - 19:58

vielen Dank für die Antwort, denn 12.5% lt. Zoll konnte ich mir nun beim besten Willen nicht vorstellen hatte auch mal so etwas bei einem Canadier mit 40 oder 44 $ Zoll mitbekommen.
Die einzel Stange (34,90€) ist schon mal 14,60€/Stange gegenüber der Doppelstange (49,50€) im Flieger teurer.
Selbst wenn der Zoll 50$ für sie 2te Stange berechnen sollte macht das z.Z. 33€.
Aufgerundet würde mich somit die 2te Stange 58€ kosten. In Canada muß ich allerdings mitlerweile für eine gleichwertige Zigarette 67€ zahlen.
Somit spare ich doch min. 9€ + 14.60€ für die günstigere freie Stange ein.
Ich werde es einfach dieses Jahr ausprobieren und den Mitgliedern hier im Forum bericht erstatten.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 21. Mai 2014 - 16:31

Die Einfuhr- und Luxus-Steuern (Suendensteuern) in Kanada gehoeren zu den hoechsten der Welt. Dazu muss man in Betracht ziehen, dass Einfuhr-Steuern urspruenglich nicht geschaffen wurden, um Geld fuer die Regierungen einzutreiben (auch wenn das oft so erscheint), sondern um die lokalen Hersteller vor „billigen“ Importen und den durch diese erzielten „unfairen Preis-Wettbewerb“ zu schuetzen. Kleidung ist das beste Beispiel dafuer, aber selbst mit 18% Zoll auf auslaendische Kleidungs-Importe gibt es kaum noch eine kanadische Kleidungs-Industrie. Die Tabak-Industrie ist ein weiteres Beispiel. Kanada ist ein „Tabak-Land“, und die Industrie wird durch extrem hohe Import- und Luxus-Steuern „geschuetzt“. Zumindest an der Oberflaeche, denn die meistyen Zigaretten-Hersteller sind auch in Kanada amerikanisch geeignet. Amerikanische Zigaretten gibt es ueberall in Kanada, andere aus Tabak- und Nicht-Tabaklaendern kaum oder ueberhaupt nicht (Deutschland z.B. ist kein „Tabak-Land; Tabak-Produkte sind saemtlich importiert oder aus importiertem Tabak hergestellt).

Tabak-Zoelle und Steuern in Kanada sind teilweise „Federal“, teilweise „Provincial“ bestimmt. Die Zoelle und „Suendensteuern“ sind dieselben in ganz Kanada; die Provinz-Steuern jedoch variieren erheblich. Ein Tabak-Produkt wie Zigaretten, mit einem belegten Einkaufswert von CAD 20.00, kann bis zu CAD 60.00 nach Zahlung aller Steuern kosten.. Fuer Besucher die mehr als die erlaubten 200 Zigaretten mitbringen muessen diese Zoelle und Steuern bei dem Ankommen in einer der kanadischen Provinzen bar oder mit Kredit-Karte bezahlt werden (deutsche und europaeische werden nicht vom Zoll angenommen). Es wuerde zu weit fuehren, die Zoelle und Steuern hier separat fuer jede Provinz aufzufuehren. P.I.

Antworten
Avatar
janni 21. Mai 2014 - 14:08

Hallo Peter
ich suche Infos zu Zollgebühren bezüglich Zigaretten.
Da die wesentlich günstigeren Doppelpacks 400 Zigaretten haben, möchte ich gerne in Halifax 200 Zigaren verzollen finde aber keine Seite was das kostet.
Kannst du mir da eventuell weiterhelfen?

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 8. Mai 2014 - 23:21

Returning Residents – Kanadier und Permanent Residents – und das, was sie mit zurueck bringen duerfen, sind den folgenden Regeln unterlegen:
http://www.cbsa-asfc.gc.ca/travel-voyage/ifcrc-rpcrc-eng.html
Ob das auch persoenliches Eigentum (Radios, Computer usw.) ist nicht speziell beschrieben, besonders wenn es nach einigen Monaten wieder ausgefuehrt wird.
Eine Liste der mitgebrachten Sachen (Beschreibung und Wert) sollte aufgestellt werden und dem Zoll vorgelegt werden, wenn danach gefragt wird. Auf jeden Fall sollte die Liste als „Goods to follow“ vom Zoll abgestempelt werden. Fuer die Wieder-Ausfuhr kann dieselbe Liste benutzt werden. P.I.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 8. Mai 2014 - 22:31

Guenter: kein Problem mit 1 kg Kaffee fuer Eigengebrauch als Besucher!

Peter Iden.
Customs Broker
Kanadischer Zoll-Spezialist

Antworten
Avatar
Robert 8. Mai 2014 - 18:31

Hallo Peter, kann ich als PR aus D. persönliches Eigentum bei Wiedereinreise nach Kanada bringen, ohne Zoll und Steuern darauf zu bezahlen, wenn ich es nach 6 Monaten zu einer längeren D-Reise wieder ausführe? Gibt es ein Formular, auf dem ich bei Ankunft in Kanada erklären kann, dass ich diverse Gegenstände in einem halben Jahr wieder ausführen werde und deshalb keinen Einfuhrzoll bezahlen möchte?
Besten Gruß, bis morgen noch aus D…

Antworten
Avatar
Gunter Seidel 8. Mai 2014 - 10:19

Hallo,
wir fahren für 3 Wochen nach Kanada kann ich 1-2 Päckchen Kaffe mitnehmen ca 1 KG gesamt.

Danke für die Antwort
LG

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 1. Mai 2014 - 18:10

Nahrungsmittel fuer mitreisende Babies/Kinder oder fuer den Eigenverzehr, sowie verschreibungsplfichtige Medizin meussen nicht auf der „Blauen Karte“ (E311)
deklariert werden. Sollte der Zollbeamte danch fragen, genuegt normalerweise eine muendliche Erklaerung. P.I.

Antworten
Avatar
Claudia 29. April 2014 - 13:08

Hallo,
wir fliegen Anfang Juli mit unserem 11monatigen Sohn nach Vancouver, nach ca. 10 Tagen gehts dann weiter nach Seattle, USA. Können wir
1) seine gewohnte Milchnahrung (in Pulverform)
2) ein paar „Notfall-Gläschen“ Babynahrung für die ersten Tage mitnehmen? Bis wir dann etwas entsprechendes gefunden haben.
Vielen Dank für eine Info, liebe Grüße aus Österreich

Antworten
Avatar
Sonja 26. April 2014 - 22:06

Hi Peter,
wir fliegen im Herbst für 3 Wochen nach Kanada auf Besuch zu Freunden. Wir möchten gerne Käse als Geschenk mitnehmen (für Schweizer UND Kanadier!). Wir streng sind die Vorschriften, darf man das überhaupt, und wenn ja, müssen wir dafür Einfuhrzoll behahlen?
Vielen Dank für eine Antwort
Sonja

Antworten
Avatar
Lisa 23. April 2014 - 10:30

Hallo Peter

Ich reise im Juni für drei Monate nach Kanada um dort eine Sprachschule zu besuchen. Für meine Gastfamilie möchte ich selbst gemachte Marmelade und Wurst mitbringen. Ist das möglich? Worauf muss ich achten?

Vielen Dank

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 23. April 2014 - 01:34

Die Quantitaet sowie der Wert der zum Mitbringen gedachten Zigaretten liegt erheblich ueber der erlaubten Quota, Es waere wohl am sichersten, die Frage in
„Part B -Visitors to Canada“ mit „YES“ zu beantworten, und dann dem Zollbeamten zu erklaeren, dass diese zum persoenlichen Gebrauch bestimmt sind, falls gefragt wird. Meine persoenliche Auffassung nach sehr vielen Zoll-Uebergaengen ist dass Zollbeaamte auch nur Menschen wie du und ich sind, deren Job es ist, wirklich illegale und schwerwiegende Gesetzuebertretungen zu finden.

http://www.cbsa-asfc.gc.ca/publications/forms-formulaires/e311-eng.pdf

Antworten
Avatar
Annette Buch 21. April 2014 - 19:11

kannst du mir bitte antworten
Annette

Antworten
Avatar
Annette Buch 15. April 2014 - 15:31

Hallo Peter
wir fliegen fuer 5wochen nach Kanada und möchten gerne uunsere Zigaretten mit nehmen (2200 ZigAretten) i gesamt.
sollen wir (zwei Personen ) das vorher anmelden.
was kostet uns das?
danke für deine Antwort und frohe ostern
Annette

Antworten
Avatar
Dagmar 2. April 2014 - 20:15

Hallo Peter!
Ich fliege in 2 Monaten nach Kanada, Verwandte besuchen. Mein Onkel möchte gerne einen „Brocken Käs“. Nach meinem Wissensstand darf es nur so viel sein dass es für den persönlichen Verzehr durchgeht, also höchstens 300g oder so. Er meint aber es geht auch ein ganzer Laib?
Vielen Dank für Deine Antwort.
LG
Dagmar

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 17. März 2014 - 18:42

Allerdings ist die „limit“ an Alkohol, den du mitbringen willst, ueber der maximalen Erlaubnis des Zolls. Ich glaube jedoch, wenn bei der Angabe auf dem Zollformular die wahrheitsgemaesse Angabe in ‚Part B‘ als „yes“ markiert ist und eine Erklaerung vom Zollbeamten angefragt wird, deine mitgebrachten Mengen (sowie der Wert) des Alkohols von diesem angenommen wird, ohne Zollzahlung. Zoll auf Alkohol ist enorm hoch und lohnt sich nicht. Das in Kanada bei den provinziellen Liquor Control Boards oder in einigen Laeden verkaufte Sortiment (Schnapps, Wein, Bier) ist enorm weitlaeufig. In Ontario z.B haben die LCBO Laeden etwa 150 Biere aus aller Welt im Sortiment, ebenso Weine. Kanadische Weine gehoeren (nebenbei bemerkt) zu den besten der Welt. In Manitoba mag das allerdings nicht zutreffen, aber kanadische Weine gibt es jedenfalls auch dort.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 17. März 2014 - 16:16

Wenn es sich nur um Saat-Tueten handelt, abgepackt von einer (in Deutschland, der Schweiz oder Oesterreich) bekannten Firma, wird das keine Import-Probleme bringen, wenn sie fuer den Privat-Gebrauch bestimmt sind. P.I.

Antworten
Avatar
Andre Lindner 17. März 2014 - 15:00

Hallo Peter

Ich besuche nach Jahren wieder einige Freunde in Manitoba und möchte denen jeweils etwas alkoholisches zu trinken mitbringen. 1 Flasche Wein, 1 Flasche Schnaps und eine große (2 Liter) Flasche Bier.
Damit bin ich natürlich über dem Zollfreien Limit. Ist es sehr kompliziert/teuer das dann versteuern zu lassen?

Lieben Gruß

Andre

Antworten
Avatar
Jenny 17. März 2014 - 11:47

Hallo Peter,
ich besuche im Sommer Freunde die nach Kanada ausgewandert sind vor mehreren Jahren. Kann ich Ihnen handelsübliche Kräutersamen wie z.b. Kresse, Schnittlauch etc. mitbringen?? Habe gelesen, dass Kanada sehr streng ist. Gilt das auch für diese Saattüten ? Was muss ich bei der Einfuhr beachten? Anmeldung, Gebühren etc oder ist das generell verboten?

Danke für die Antwort schonmal.
Lg
Jenny

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 11. März 2014 - 21:12

Fast saemtliche Agrar-Produkte inklusive Saatpflanzen, landwirtschaftliche Saaten, essbare Pflanzen u.a. stehen unter scharfer Kontrolle durch die Canadian Food Inspection Agency (CFIA). eiinige Apfelsorten sind ebenfalls darin einbegriffen.
Ohne Benennung der Apfel-Art ist es jedoch schwierig, eine definitive Antwort zu geben. Kanada als Agrar-Land braucht diese Gesetze um sich gegen die Einfuhr von schaedlichen Pflanzen und Insekten, so harmlos wie ein „Geschenk“ auch erscheinen mag, zu schuetzen. Generell gibt es jedoch kaum Probleme mit der Einfuhr, solange sie auf der Liste des eingefuehrten persoenlichen Eigentums angegeben ist. Im schlimmsten Fall wird das „Apfelbaeumli“ konfisziert und vom
Zoll zerstoert. Bitte nicht vegessen: ich gebe nur die bestehenden Regeln, deren Beachtung oder Nichtbeachtung ist dem Zoll ueberlassen!

Antworten
Avatar
Schwitz Markus 11. März 2014 - 18:46

Guten Abend
Ein Kollege aus der Schweiz reist für immer nach Kanada aus, meine Frage ist wir möchten im ein Apfelbäumli schenken an die Erinnerung an die Vereinskollegen. Gibt es ein problem mit der einfuhr in Kanada.

Mit freundlichen Grüssen
Markus

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 7. Januar 2014 - 16:10

Dann Torsten:
Es kommt darauf an, ob du eine Arbeitserlaubnis (Work Permit) fuer Kanada hast. Wenn ja, sollten deine Werkzeuge Zoll- und Steuer-frei eingelassen werden. Solltest du ohne Arbeitserlaubnis kommen, wuerde dein Werkzeugkoffer dich klar als „Schwarzarbeiter“ identifizieren. Solche werden oft wieder in eine Maschine verfrachtet und wieder nachhause geschickt. Arbeiten fuer „Besucher“ ohne Arbeits-Erlaubnis ist gesetzlich verboten. Auch wenn du einem Freund beim Aufstellen oder Bau seines Hauses assistieren willst! P.I.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 7. Januar 2014 - 16:03

Zuerst Marion:
Es kommt auf die Verschiffungsmethode an. Mit normaler (Paket)-Post kann so ein Artikel entweder zollfrei durchrutschen oder mit einem minimalen Zoll/Steuersatz belegt werden. Kameras sind zollfrei in Kanada, da kaeme eigentlich nur die Mehr-wertsteuer (Harmonized Sales Tax) von (ON=13%; AB=5%; BC=12%; NS=15%) dazu.
Die Post nimmt $ 5.00 fuer eine Zoll-Erklaerung, zahlbar bei Auslieferung. Das ist der beste „deal“. UPS wuerde ich nicht raten, die berechnen einen Arm und ein Bein
(Zoll, Steuer, COD usw.) fuer oft falsche Zolltarife. P.I.

Antworten
Avatar
Torsten Zacharias 7. Januar 2014 - 11:18

Hallo Peter
Gesundes Neues Jahr erst einmal.
Ich werde wohl für ein paar Monate in Kanada tätig sein und möchte meinen Werkzeugkoffer mitnehmen. Reicht eine Proforma Rechnung aus bei der Zolldeklaration oder benötige ich ein Carnet.
Gruß Torsten

Antworten
Avatar
Marion 2. Januar 2014 - 22:51

Hallo Peter,
unsere Tochter ist für ein Jahr als Schülerin in Kanada/Quebec. Ihr Fotoapparat ist „eingefroren“. Wir wollen ihr eine gebrauchte
Outdoorkamera im Wert von ca. 150 € schicken. Werden dafür Zollgebühren fällig?

MfG
Marion

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 26. Dezember 2013 - 21:53

Kommt darauf an, was das Geschenk ist. „Ein Geburtstaggeschenk vo ca. 300 Euro“
sagt mir nicht, ob es nun ein Artikel im Wert von 300 Euro oder nur 300 Euro bar ist. Bei einem Artikel ist u.U. eine Zollerklaerung und Zollzahlung notwendig. Zoll ist zahlbar nach bestimmten Tarifen, die sich nach der importierten Ware richten, variabel von Null bis 18%. Genauere Infos ueber den Artikel waere notwendig. Der zollfreie Wert fuer Geschenke ist CAD 60.00, schliesst jedoch Tabakwaren und alkoholische Getraenke sowie Reklamematerial aus, die nur in den persoenlichen Grenzen akzeptabel sind. Die sind auf 200 Zigaretten ODER andere Tabak-produkte sowie 1,5 Liter Wein ODER 1,14 Liter Alkohol beschraenkt.
P.I.

Antworten
Avatar
j.jahnke 25. Dezember 2013 - 18:38

hallo Peter,
möchte meinem Bruder ein Geburtstagsgeschenk von ca.300Euro machen. Was muss ich bei der Deklaration beachten bzw. was werden die Gebühren/Steuern kosten?

MfG J.Jahnke

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 16. Dezember 2013 - 05:18

Es ist erlaubt, da diese Geschenke ja zum „persoenlichen“ Verzehr mitgebracht werden. Sollte ein eifriger Zollbeamter es trotzdem beanstanden, frage nach seinem „Supervisor“. Aber ich glaube kaum, dass soe etwas passieren wird. P.I.

Antworten
Avatar
Werner Schray 13. Dezember 2013 - 09:16

Hallo Peter,

fliege über Weihnachten nach Kanada (Manitoba) möchte meiner Familie, die dort lebt, gerne selbstgebackenes Weihnachtsgebäck und Schokolade mitnehmen, ist das erlaubt?

Im Vorraus besten Dank
Werner Schray

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 6. Oktober 2013 - 17:37

Es bestehen keine Regeln fuer derartige Mitbringsel in den Akten der Canadian Food Inspection Agency (CFIA), die den Import saemtlicher Nahrungsmittel und zahlreichen anderen Handelswaren bestimmt und ueberwacht. Sollte ein Zollbeamter Fragen stellen, wird sicherlich eine freundliche Erklaerung des Zwecks
genuegen. P.I.

Antworten
Avatar
Andreas Walther 4. Oktober 2013 - 23:05

Hallo Peter!
Ich stieß beim Suchen nach den Zollbestimmungen von kanada auf Deine Seite.
Folgendes, unser Sohn arbeitet z.Zt. in Kanda/Ontario/Waterloo. Er will seine kanadische Feundin nächstes Jahr im Juli heiraten.
Wir wollen als Hochzeitsgeschenk und quasi die Hochzeitstorte eine echten Salzwedeler Baumkuchen mitnehmen. Er sollauch noch verziert sein. Da sowas frisch verzehrt werden muß fällt ein Schicken aus. Also mit als Handgepäck in den Flieger.
Was müssen wir beachten bzw. anmelden??
Gewicht ca. 10kg, Höhe ca. 80cm, eine Art Rührteig in Säulenform mit Zuckerguß und Marzipan-Verzierungen.

Danke für die Hilfe.
MfG
Andreas Walther

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 4. September 2013 - 05:53

Das „ODER“ gilt bei Alkohol, jedoch nicht bei Tabak-Produkten. Davon darf man 200 Zigaretten oder (also doch ein ODER 🙂 200 Zigarillos oder (ojeh, noch eins!(, 200 Gramm Kautabak, PLUS 50 Zigarren, PLUS 200 Gramm losen Tabak mitbringen. Alkohol: 1,5 Liter Wein ODER 1,14 Liter Alkohol ODER 24 x 355 ml. Bier. Geschenke maximal CAD 60,00. Keine Beschraenkung fuer persoenliche Kameras (ich habe gewoehnlich 3 bis 4 Kameras dabei, und nirgendwo gibt es Probleme damit. Ich wuensche euch einen guten Flug.
Peter Iden.

Antworten
Avatar
Rainer 3. September 2013 - 11:31

Hallo Peter,

Ich habe auch nochmal eine Frage zur Einfuhr von Tabakprodukten. Manchmal erhalte ich bei der Recherche die Angabe „200 Zigaretten UND 50 Zigarren (oder Zigarillo) UND 200 Gramm Tabak. Manchmal steht da auch ODER. Was ist denn nun richtig?
Kann ich per Person 200 Zigaretten und 50 Zigarillos mitnehmen, oder nicht?

Vielen Dank für schnelle Antwort, wir fliegen am Freitag (Yippieh!!)
Rainer

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 23. August 2013 - 21:25

Einfuhrgesetze sind dafuer geschaffen, den Landeshandel bestimmter Artikel vor Missbrauch von ausserhalb zu schuetzen. Kanada ist ein Tabak-Anbauland, und die Gesetze fuer den Import bestimmter Waren (Tabak, Alkohol, Drogen usw.) sind nicht neu sondern schon seit vielen Jahren aktiv. Verstaendlicherweise ist die „Uebersetzung“ der kanadischen Import-Gesetze den jeweiligen Zoll-Beamten ueberlassen, die diese nach ihren eigenen Erfahrungen und teilweise persoenlichen Gefuehlen anwenden. Ich kann dazu nur sagen dass, wenn der Zoll die ihm ueberlassene Entscheidung gegen mehr als 200 Gramm Tabak macht, es nur zwei Alternativen gibt: Zoll bezahlen oder die uebertretene Quantitaet konfiszieren lassen. Die deutschen Zollgesetze sind ebenso spezifisch, obwohl seit der EU
weit offener als die kanadischen. Als Zoll-Spezialist darf ich dazu nur sagen, dass die Nichtangabe von hoeheren Gewichten oder Quantitaeten dazu noch strafbar ist (Bargeld-Strafe). Aber das passiert nur sehr sehr selten im Fall von Besuchern. Ehrliche Angaben werden ueberall respektiert.
Peter Iden.

Antworten
Avatar
Cedric 22. August 2013 - 15:41

Hallo Peter

Habe gelesen, dass man“nur“ 200 Gramm Tabak nach Kanada einführen darf. Da ich für ca. 3 Monate Kanada bereise, würde ich gerne ein bisschen mehr mitnehmen. Dabei würde es sich um ca. 800 Gramm Snus (Kautabak) handeln. Natürlich wäre der Tabak nur zum eigenen gebrauch! Könnte es da grössere Probleme geben, wenn man am Zoll durchsucht wird oder wie wird das behandelt?

Besten Dank bereits jetzt für deine Antwort.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 14. August 2013 - 02:00

„Vorausgereist“ um in Kanada zu bleiben oder zu arbeiten? Wenn ja, dann kannst du die Zunftkluft ruhig in Deutschland zurueck lassen. Es gibt hier Gewerkschaften fuer Zimmermaenner (Carpenters), aber keine „Zuenfte“ wie in Deutschland. Eine Zunftkluft wird hier eher mit Laecheln aufgenommen. In meinen mehr als 50 Jahren in Kanada habe ich erst einmal einen Zimmermann in Kluft gesehen, und der war sicherlich gerade eingewandert. Dasselbe gilt fuer Schornstenfeger, von denen ich in meiner Zeit in Kanada vielleicht zwei gesehen habe. Aus Jux traegt schon mal ein Schornstenfeger einen Zylinderhut, aber das erregt auch nur ein lustiges Laecheln. Natuerlich ist mir bekannt, dass selbst in Deutschland die Zunft-Mitglieder nicht ihre volle Regalia bei der Arbeit tragen, aber hier in Kanada sind es generell Jeans und T-Shirts im Sommer, dicke Ueberhosen und Jacken im Winter. Also du kannst die Zunftkleidung fuer deinen Bekannten ohne Probleme zollfrei in deinem Gepaeck mitbringen. Sollte ein Zollbeamter trotzdem fragen, wird eine kurze Erklaerung wahrscheinlich genuegen. Die Zunftkluft braucht ja nicht in ihrer „Original-Verpackung“ vom Schneider kommen. Aber hier wird sie wahrscheinlich als gutes Andenken im Glasschrank landen!
Beste Gruesse aus Brampton bei Toronto,
Peter Iden.

Antworten
Avatar
Peter 12. August 2013 - 16:30

Guten Tag

reise demnächst nach Toronto. Für einen bekannten vorausgereisten Zimmermann möchte ich dessen neue Zunftkluft minehmen, welche zu spät geliefert wurde. Muss diese durch mich verzollt oder Belege mitgeführt werden? Wo können Gebühren/Formalitäten vorgängig erledigt werden?

Ich möchte ja möglichst sorgenfrei reisen…

Besten Dank für Tips

Peter

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 5. August 2013 - 22:03

Es sollte keine Probleme mit solchen Geschenken (Honig) geben. Aber trotzdem:
1.) Nicht im Handgepaeck mitnehmen, dann wird er laut IATA Regeln konfisziert.
2.) Sollte aein Zollinspektor trotzdem neugierig sein (Gepaeck-Untersuchung) sollte eine verbale Erklaerung genuegen, den Honig durchgehen zu lassen.
P.I.

Antworten
Avatar
John J Feller, SCV 4. August 2013 - 18:16

„selbstgemachten Honig?‘
Als Bienenkoenigen kannst Du ja schwarz nach Canada einfliegen ohne Zollerklaerung oder Pass. Wie eine solche kleine Bienen 2 kg Honig schleppen will, kann ich mir nicht vorstellen, ueblicherweise braucht es dazu ganze Bienen(voelker)……..

Antworten
Avatar
Karo 4. August 2013 - 16:23

Hallo!
In zwei Wochen wollen wir nach Kanada reisen. Da wollte ich Freunden selbstgemachten Honig mitbringen; 4 Gläser a 500g.
Können wir den Honig so mitnehmen, oder gibst dort Einschränkungen?

Vielen Dank im voraus
Karo

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 29. Juli 2013 - 22:28

„Landesueblich“ heisst in Kanada, wie auch sonstwo, nicht immer dass es auch im Land produziert wurde. An den Niagara-Faellen in der letzten Woche konnte ich mit Sicherheit feststellen, dass 90% plus der Mitbringsel von dort (Souvenirs) aus Asien kamen (vorwiegend China). Gluecklicherweise hat Kanada Gesetze, nach denen das Herstellungsland auf jedem Artikel angegeben werden muss. Also immer nachsehen, ob das „Ding“ auch „echt“ ist. nebenbei erwaehnt sind „echte“ Indianerarbeiten auch hier sehr teuer. In einem Kopfschmuck z.B. steckt wahnsinnig viel Arbeit. Ich habe Federhauben, Perlenbesticktes, Tomahawks usw. in den 1950’er Jahren fuer einen „Indian Trading Post“ am Algonquin Park gemacht, die dann dort als „echte Indienerarbeit“ verkauft wurde. Der Eigentuemer war Englaender, aber a la Gray Wolf gekleidet, sodass die wenigen Touristen damals sich niemals ganz klar waren, 0b er nun wirklich Indianer oder zumindest indianischer Abstammung war.
Wer bei kleineren indianschen Gewschenklaeden am Rande der Strasse kauft, hat
die besten Chancen, echte Arbeit zu bekommen. Die grossen „Trading Posts“ sind bekannt fuer ihre „Importe“.
Indianerschmuck ist eine der Sachen, bei denen man sehr aufpassen muss, nicht etwas aus der Massenarbeit von China, Mexiko usw. zu kaufen.
Felle sind generell echt, aber teuer, wenn man Original-Felle will und nicht auf Baer, Elch oder andere Tiere „gequaelte“ Kuhhaeute, Schafheaute oder die anderer Tiere.
Es gibt keine Beschraenkungen, was man aus Kanada an Mitbringseln wie Schmuck, Fellen usw. ausfuehren darf. Aber es kann zweifellos in Deutschland Gesetze geben, die das Importieren von Tierfellen beschraenken oder verbieten.
Ein Anruf beim Deutschen Zoll sollte diese Frage beantworten.
Beste Gruesse,
Peter Iden.

Antworten
Avatar
Angela Vogler 29. Juli 2013 - 12:33

wir wollen auch nach kanada sind große anhänger von country und . darf man denn landes tübliche sachen mit nach hause nehmen zum beispiel indianerschmuck oder gegerbte felle die es dort zu kaufen gibt. ich habe darüber nirgens was gefunden. würdemich über eine antwort freuen

vielen dank im voraus
angela

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 28. Juli 2013 - 22:39

Die Begrenzungen fuer Alkohol und andere Importe sind pro Person. Wer also z.B. zwei Kinder mitbringt, kann theoretisch auch 4 Portionen jeder erlaubten Ware mitbringen. Theoretisch, denn Kinder duerfen ja auch in Kanada keinen Alkohol besitzen. Allerdings kenne ich niemanden, der das jemals versucht hat. So notwendig ist nun Alkohol wirklich nicht, wenn auch sehr teuer in Kanada. Was Honig anbetrifft, gibt es keine Einschraenkungen, solange er fuer persoenlichen Gebrauch oder als Geschenk bestimmt ist.
Peter Iden.

Antworten
Avatar
Michael Quendt 26. Juli 2013 - 21:08

Hallo Peter

Ich habe gleich zwei Fragen.
Die Einfuhr von Alkohol ist pro Person auf die 1,1 Liter begrenzt.
Als Ehepaar dürfen wir also 2,2 Liter nach Kanada einführen. Ist das richtig?
Ausserdem würden wir gerne Honig als Geschenk mitnehmen. Gibt es da eine Begrenzung? Muss ich den Honig beim Zoll anmelden.

Vielen Dank
für Deine Mühe im Voraus

Michael

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 25. Juli 2013 - 21:47

OK, dass liesse sich erklaeren falls ein Zoll-Beamter danach fragen wuerde, aber das ist kaum zu erwarten wenn es sich nur um ein Besucher-Mitbringsel handelt. Zoellner sind auch nur Menschen wie du und ich. P.I.

Antworten
Avatar
Nancy Wenschauer 25. Juli 2013 - 11:48

Er möchte damit kein Geld verdienen. Denn wir wollen ja auch zum Urlaub machen nach Kanada und nicht zum Arbeiten. Wenn überhaupt wird es eine freundschaftliche Geste, gegenüber unserem Freund, in Kanada.

Danke, für die Hinweise.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 25. Juli 2013 - 06:43

Abgesehen von den Chemikalien oder Farben bleibt die Frage offen, ob ihr nun einwandert oder nur zum Besuch kommt. Du erwaehntest in einem frueheren Schreiben, „dass wir dieses Jahr zu unserem eigenen, bebauten Grundstück reisen werden. Vielleicht werden wir ja auch irgendwann Kanadier“. Das ist nicht genug Information, um drauf eine gute Antwort zu geben. Besucher duerfen in Kanada keine Arbeit irgend welcher Art ausfuehren. „Landed Immigrants dagegen duerfen es, um ihre Existenz hier aufzubauen. Besucher duerfen Land erwerben und auch darauf bauen, aber nicht ohne Erlaubnis arbeiten. Landed Immigrants dagegen koennen fast alles mitbringen, was sie besitzen, natuerlich mit einigen Einschraenkungen wie zB. Automobile, die einige kanadische Bestimmungen und Bedingungen erfuellen muessen bevor man sie einfuehren kann.
Beste Gruesse, Peter Iden.

Antworten
Avatar
John J Feller, SCV 25. Juli 2013 - 01:37

ich sehe, das „Problem“ nicht bei den Chemikalien sondern bei der Moeglichkeit, dass der Tatowierer einer Arbeit nach geht und dies haben die Einwanderungsbeamten gar nicht gerne.

Antworten
Avatar
Nancy Wenschauer 24. Juli 2013 - 07:37

Guten Morgen,

ich hätte da noch einmal eine Frage. Uns wurde gesagt, dass man mit Chemikalien bei der Einreise aufpassen muss.
Mein Freund ist Tattoowierer und möchte seine Utensilien mitnehmen. Können Sie was zum Thema Tattoofarbe sagen? Ich denke, dass sollte doch wohl kein Problem sein. Wir wollen es ja nicht im Handgepäck transportieren.

Einen riesen Dank im Voraus! 🙂

Mit freundlichen Grüßen

Nancy Wenschauer

Antworten
Avatar
Nancy Wenschauer 19. Juli 2013 - 14:16

Hallo Peter,

vielen Dank für die Info.

Ja, das ganze Völkchen ist super hilfsbereit und extrem nett und zuvorkommend. Wir sind so begeistert von Land und Leute, dass wir dieses Jahr zu unserem eigenen, bebauten Grundstück reisen werden. Vielleicht werden wir ja auch irgendwann Kanadier. 🙂

Grüße aus Hamburg

Nancy Wenschauer

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 17. Juli 2013 - 21:04

Es bestehen kleine Beschraenkungen fuer Schokoladentafeln als Geschenke, ausser
wenn es sich um Dutzende oder sogar mehr handelt, welche dann als kommerzielle Quantitaeten angesehen werden koennten, wenn der Zollbeamte nicht in guter Stimmung ist. Aber kanadische Zoellner sind gewoehnlich sehr freundliche Menschen, wie alle Kanadier.
Peter Iden.

Antworten
Avatar
Nancy Wenschauer 15. Juli 2013 - 13:39

Hallo,
wir reisen mit vier Erwachsenen nach Halifax (Flug). Für unsere Bekannten sollen wir Schokoladentafeln mitbringen.

Ich habe nun schon mehere Internetseiten durchlesen und bin noch nicht so richtg schlau geworden.

Wie viele Tafeln darf man pro Person bei der Einreise im Gepäck haben? Diese müssen wir dann sicher auch bei der Zollerklärung angeben, oder?

Vielen Dank schon einmal im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Nancy

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 2. Juli 2013 - 02:36

Die Geldsumme, welche man nach Kanada einfuehren darf, ist nicht begrenzt. Bank- Konten fuer „Non-Residents“ sind unter bestimmten Bedingungen ebenfalls moeglich, Aber Summen, die CAD 10,000 ueberschreiten, muessen beim Durchgang im Zoll erklaert werden. Was deine Frage, ob ihr mit 4 Personen CAD 40,000 mitbringen duerft, gilt die Begrenzung CAD 10,000, und das wird sicherlich auch fuer eine Familie gelten, also INSGESAMT duerftet ihr zwar mehr als das mitbringen, aber die Gruende fuer so viel Geld als Touristen-Familie wuerde zweifellos die Frage beim Zoll aufbringen, was ihr in Canada mit so viel Geld anfangen will. Falls fuer den Kauf von Land oder Haus, wird die Frage aufkommen, dass ihr das als Touristen nicht machen duerft. Was die genauen Regeln fuer Land- und Hauskauf anbetrifft, liegen diese nicht auf meinem Gebiet des Wissens. Mehrere Leser des KanadaSpezialist haben Wohnplaetze in Deutschland sowohl als auch in Kanada und koennten dich darueber besser beraten. Falls als Anlage bei einem Finanz-Institut gedacht (Bank, Credit-Union usw.) sind diese genau so verpflichtet, Anlagen ueber CAD 10,000 an die zustaendige Regierungs-Stellen zu melden.
http://www.besthomesbc.com/buyingincanada.html
http://www.cbsa.gc.ca/security-securite/cbcr-dmte/menu-eng.html
Mit Gruessen aus Kanada, Peter Iden.

Antworten
Avatar
Peter Schubert 1. Juli 2013 - 21:58

Hallo,
sorry.
Ich meine 10.000 Dollar/Person, d.h. auch 10.000 Dollar/Kind. D.h. bei 4 Familienmitgliedern 40.000 Dollar als Touristen.

Danke!

Antworten
Avatar
John J Feller, SCV 1. Juli 2013 - 21:20

40.000 $??? pro Person.
davon habe ich noch nie etwas gehoert, ist das ganz nigelnagelneu? Auch fehlt die Angabe sind die Reisenden Touristen mit absehbarem Verlassen das Landes oder sind es Einwanderer. Diese Angaben wuerden eine klare Beantwortung erleichtern.

Antworten
Avatar
Peter Schubert 1. Juli 2013 - 20:44

Hallo,
wenn wir als Familie nach Kanada reisen (2 Erwachsene, 2 Kleinkinder), dürfen wir dann 40.000 Kanadische Dollar oder Wertgegenstände in diesem Wert Zollfrei mitnehmen, d.h. 10.000 Dollar pro Kind?

Danke für eine schnelle Antwort,

Peter

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 15. Mai 2013 - 23:47

Wie ich bereits erwaehnte: Ich gebe die Regeln an, nach denen die Zollbeamten arbeiten sollten. Weil sie es oft nicht tun, laeuft es dann glatter, wie in deinem Fall. Gut so, macht weniger Arbeit fuer alle!
Gruss aus Brampton,
Peter Iden.

Antworten
Avatar
Steffen K. 15. Mai 2013 - 16:04

Hallo,
ich wollte mich bedanken.
Und Rückmeldung geben.
Ich bin gestern geflogen und die Lufthansa hat das Fahrradpaket doch mitgenommen, weil nicht viele im Flieger waren und sie sehr unkompliziert sind, wenn man direkt am Abflugflughafen mit denen Redet.
Kosten sind 100€uros gewesen.
Bei dem Formular habe ich alles mit no angekreuzt, weil mein Fahrrad mich ja begleitete.
Das Visa hatte ich in 3min und der Zoll am Ausgang hat mich einfach durchgewunken.
Die waren scheinbar mit den vielen Indern genug beschäftigt.
So musste ich auch nichts zahlen oder nachweisen.

Alles in allem war es sehr unkompliziert.
Ich bin froh das mein Fahrrad da ist.

Vielen dank
Für Ihre Hilfsbereitschaft

Gruß
Steffen K.

Antworten
Avatar
Kei 14. Mai 2013 - 08:13

Hallo Peter,
vielen lieben Dank für die Antwort!

Die Seite hier ist im Übrigen wundervoll und macht unglaublich Laune sich in das nächste Flugzeug zu setzen 🙂

Viele Grüße,
Kei

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 13. Mai 2013 - 22:51

Ich sehe da keine Probleme, wenn du das Paketchen (vielleicht so gar als Brief in einem Blasenumschlag) als Geschenk mit Wertangabe in die Post gibst.
Peter Iden.

Antworten
Avatar
Kei 13. Mai 2013 - 12:57

Hallo 🙂

Ich hätte eine Frage zwecks Päckchen schicken nach Kanada.
Ich würde gerne einer Freundin ein selbstgemachtes Armband schicken. Es besteht aus einem unechten Lederbändchen mit kleinen Holzperlen und Glöckchen. Der Wert für die verwendeten Materialien beträgt zusammen etwa 3€

Jetzt hab ich aber gelesen, dass man Schmuck nicht nach Kanada schicken darf… Zählt mein Bändchen da dazu oder kann ich es mit gutem Gewissen schicken wenn ich es auf dem CN22 als „handmade bracelett“ angebe?

Vielleicht hast du ja eine Antwort für mich?
Viele Grüße!

Kei

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 12. Mai 2013 - 17:58

Deine Informationen geben der Sache schon einen festen Hintergrund, Steffen.
http://www.cbsa-asfc.gc.ca/publications/forms-formulaires/e311-eng.pdf
C23 ist kein kanadisches Zollformular. Hier ist das Formular E311, welches jedem Kanada-Anflieger (Besucher oder Resident) im Flugzeug zum Ausfuellen gegeben wird. Es muss vor Verlassen des Flughafens dem Zoll vorgezeigt werden. Die Entscheidung ueber weitere Fragen oder sogar Durchsuchen des Gepaecks ist jeweils dem Zollbeamten ueberlassen. Auf deinem Formular kreuze alle Fragen in den „No“ Boxen an, aber die Frage „I/we have unaccompanied goods“ mit „Yes“. Beim Einreichen des Formulars am Ausgang sage dem Zollbeamten, dass dein Fahrrad folgt, entweder mit demselben Flug oder einem der naechsten. Wahrscheinlich wirst du dann zum nahen Zollbuero geschickt. Dort weise bitte deine Eigentums-Erklaerung vor (Rechnung oder aehnlich) und erklaere den Zweck des Fahrrad-Imports. Deine Arbeitsbewilligung in Kanada sollte sowieso das Mitbringen von bestimmtem persoenlichen Eigentum erleichtern. Die Prozedur mag von dem, was ich hier schreibe, etwas abweichen, aber das ist natuerlich Entscheidung der Zollbeamten. Jedenfalls wuerde ich auf ein Abstempeln aller Dodumente bestehen, um irgend welches mitgebrachtes Eigentum zu identifizieren. Immer bedenken, dass die Zollbeamten auch Menschen wie du und ich sind und dass sie bestimmten Regeln folgen muessen.
Viel Glueck und beste Gruesse,
Peter Iden.

Antworten
Avatar
Steffen K. 12. Mai 2013 - 00:29

Danke für die schnellen Antworten

Also eins nach dem Anderem:

1. Es handelt sich um ein Liegerad Bauart „Flevobike Racer“ gerbrauchtwert ca. 700€uros
mit „Spezialrad“ wollte ich die hilfreichen Tipps, sich einfach ein Fahrrad in CA zu kaufen vermeiden.
Es ist alternativlos, das Fahrrad muss mit.

2. Der Flug von Frankfurt nach CA würde das Fahrrad problemlos für 100€ mitnehmen, aber beim Zubringerflug von Friedrichshafen ist das aus Systemtechnischen Gründen nicht möglich.
Lufthansa Cityline fliegt nach Frankfurt und Air Canada nach Toronto.

3.Übergepäck wird unverhältnismäßig teuer

4.Ich habe ein Working-Holiday-Visa und bleibe voraussichtlich 1 Jahr.

5. Der DHL Versand nach Kanada kostet 90€uros.
Nur habe ich dabei die Befürchtung das kleine Fehler bei der Zollabwicklung zum „Hängenbleiben“ oder „gar nicht ankommen“ führen können.
Deshalb die Fragen.

Das Fahrrad bekomme ich sehr klein zerlegt.
Das Paket hat jetzt 91x55x49cm und wird auf ca 25-30kg kommen.

Was würde der reguläre Einfuhrzoll kosten, wenn ich es praktisch an einen Freund in Kanada schicke, als Geschenk mit 1000CA$ Wert?
Wenn es nicht so viel ist, wäre das ja zu ertragen.

Wie Detailliert müsste die Zollerklärung sein? also jede Schraube? mit Herstellungsland? Das Zollformular CN23 schüchtert mich sehr ein.

Vielen Dank soweit.
Gruß
Steffen K.
PS: am Dienstag fliege ich.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 11. Mai 2013 - 17:15

„Spezialrad“ erfordert eine bessere, mehr detaillierte Erklaerung. Sicherlich laesst sich jedes Rad zerlegen, um mehr kompakt transportiert werden zu koennen. Die
Aussage „Ich wuerde es auch wieder mitnehmen“ erfordert ebenfalls Erklaerung.
Ich nehme an, du kommst als Besucher. Wann und wie lange? Besucher kann fuer den eigenen Gebrauch diverse Sachen mitbringen, aber sie duerfen nicht „hinterher geschickt“ werden, denn dass suggeriert fuer den Zoll, dass der Eigentuemer laenger im Land bleiben will und vielleicht sogar von innen her „Permanent Resident Status“ ersuchen will. Dass ein Flugzeug „zu klein“ ist, um selbst ein nicht zerlegtes Fahrrad zu transportieren, verstehe ich ebenfalls nicht. Ubersee-Flugzeuge sind selten „klein und transportieren selbst groessere Paletten ohne Probleme. Wie John bereits erwaehnte, sind deine Fragen etwas nebelhaft. Um genaueres zu kommentieren, brauchte es schon mehr Details.
Peter Iden, Kanadischer Zollspezialist.

Antworten
Avatar
John J Feller, SCV 11. Mai 2013 - 16:32

a
wenn der Passagier behindert ist und das Fahrrad zerlegt werden kann nimmt die Fluggesellschaft dies mit. (vergl. Rollstuehle)
b
billiger als „Uebergepaeck“ am Vortag als „unbegleitetes Gepaeck“ bei der Fracht der Fluggesellschaft aufgeben. Muss aber dann auch am Frachtschalter am Bestimmungsflughafen abgeholt werden. (Rueckreise genau so)
c
ein gebrauchtes Fahrrad, solange sauber geputzt aber offensichtlich gebraucht und als Spezialfahrrad erkenntlich wird mit grosser Sicherheit vom Zoellner unbeanstandet durchgelassen.
d
separat senden wird wesentlich mehr kosten.
e
falls der Bestimmungsort der Reise nicht identisch mit dem Ankunftsflughafen des Transatlantikfluges, gibt es ueberall LKW Transport zB von Toronto nach Elliot Lake wo ev der Transport in kleinen Flugzeugen schwierig sein koennte. (2-3 Tage)
Aber da Du sehr diskret bisT mit Deinen Reiseplaenen kann Dir wohl auch niemand Bestimmtes raten.

Antworten
Avatar
Steffen K. 11. Mai 2013 - 14:57

Hallo,

ich möchte mir ein Fahrrad nach Kanada hinterherschicken.
Ich würde es auch wieder mitnehmen.
Auf diesen Erlkärungsformularen kann ich zwar Sonstiges ankreuzen, aber wie sieht es mit den Zöllen aus.
Ich würde auch vorläufig was zahlen, wenn ich es wiederbekomme.
Aber wohin muss ich das zahlen, bzw. wie wird das abgewickelt.
Ich will nur nicht, dass das Bike dann irgendwo in Kanada am Zoll festhängt.

Mit dem Flugzeug geht es nicht, da die Maschine zu klein ist.
Und das Fahrrad muss mit, da es sich um ein Spezialrad handelt.

Vielen Dank
Danke auch für die Infos auf Ihrer Seite.

Grüße
Steffen K.

Antworten
Avatar
John J Feller, SCV 22. April 2013 - 20:47

noch etwas betreffend Verssandkosten. Eine Bekannte, die mich sehr regelmaessig mit Schweizer Produkten eindeckt faehrt ueber die Grenze nach Deutschland von dort ist der Versand wesentlich billiger als aus der Schweiz und wird per TNT innert 4-5 Tagen ausgeliefert (vorbehaeltlich Zollinspektion). Weiterhin, was Peter Iden vorschlaegt ist zweifellos zutreffend, aber aus der Schweiz nach Uebersee gibt es keine Schiffspost Sendungen mehr. Der unterschied zwischen Luftpost und der „andern, billigeren Befoerderung“ ist, dass Luftpost umgehjend z.h. mit derm naechsten Flugzeug abgeht. Die wesentlich billigere und fast so schnelle Variante ist eben am Postschalter „den andern“ Weg zu nehmen. Diese Postsendungen werden in Sammelsendungen (Container?) aber auch per Flugzeug befoerdert koennen aber ev 2-3 Tage laenger nehmen. Meine Zeitungen, Zeitschriften und Buecher kommen alle auf diesem Weg. Die Weltwoche und die Migros und Coop Zeitungen, welche in der Schweiz am Donnerstag verteilt werden sind ueblicherweise am Montag hier in meinem Postfach, ganz selten erst am Dienstag.
Per Luftpost koennten sie am Samstag oder Sonntag auch nicht frueher hier sein, da keine Postverteilung stattfindet.

Antworten
Avatar
Miriam 22. April 2013 - 20:03

Hallo Peter, besten Dank für die schnelle Antwort.
Soweit mir ist, sind die Schweizer Ovo-Produkte noch nicht so verbreitet…(?)
Hab noch eine Frage bezüglich Käse. Soweit ich das verstanden habe, muss Käse speziell deklariert werden? Was muss ich tun um ein Stück an einen Kollegen schicken zu können? Reicht es aus den Käse vakumiert und angeschrieben zu senden?
Grüsse Miriam

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 21. April 2013 - 23:10

Miriam, es gibt keine Regeln, die den Versand von Schokoladen-Produkten aus der Schweiz oder von anderswo kontrollieren. Als Geschenke muessen die Pakete sich allerdings and die erlaubten Maximal-Werte von Sendungen halten. Ich wuerde jedoch den langen Paketpost-Weg vermeiden (Temperaturen und andere Schaeden) und nur per Luftpost senden. Nebenbei bemerkt, es gibt hier (fast) alle Schweizer Scokoladen zu kaufen. Lindt z.B. ist in jedem Supermarket kaeuflich. Die Lindt-Vertriebsstelle ist nur etwa 10 Minuten von uns entfernt in Brampton/Mississauga. Gruss, Peter Iden.

Gruss, Peter Iden.

Antworten
Avatar
Miriam 21. April 2013 - 21:30

Hallo,
Ich wollte wissen ob Schokoladen-Produkte aus der Schweiz nach Kanada geschickt werden können und unter welchen Voraussetzungen diese Zollfrei als Geschenk verschickt werden können?
Hab im Internet nur geringe Informationen gefunden.
Besten Dank für nützliche Infos.
Miriam

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 9. April 2013 - 15:59

In diesem Fall, Sabine, kannst du dich nur auf den guten Willen der Zollbeamten verlassen. Deklariere den vollen Wert des Geschenks bei der Ankunft sowie auch bei der Grenz-Ueberschreitung und, wenn danach gefragt (was ich kaum glaube) erklaere ihnen dass es nur ein Geschenk ist. Im Extremfall ist der Zoll auf den Wert-Unterschied minimal und kein Grund fuer besorgnis.
Peter Iden.

Antworten
Avatar
Sabine 8. April 2013 - 10:49

Hallo Peter Iden,
habe ein eher selten auftretenden Problem. Wir reisen über Calgary (Flug) nach Montana, USA (per Auto), wo wir Freunde besuchen. „Mitbringsel“ inclusive. Die Einfuhrregeln für USA erlauben 100 § p.P., dementsprechend sollte eigentlich das Geschenk aussehen. Da Kanada nur 60 $ erlaubt, wird es schwierig. Darf ich solche Waren im Transitverkehr durch Kanada schleppen? Und: wie berechnet sich der Betrag an Zoll und Steuern, der zu entrichten ist?

1000 Dank für schnelle Antwort.
Sabine

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 28. Januar 2013 - 22:05

Hallo, Claudia:
Die Regeln fuer Samen-Importe nach Kanada sind ziemlich komplex, aber wegen der minderen Quantitaet und dem Endgebrauch brauchst du dir keine Sorgen zu machen.
Gruss,
Peter Iden.

Antworten
Avatar
Claudia 25. Januar 2013 - 23:18

Hallo
ist es erlaubt als Geschenk Blumensamen nach Kanada einzuführen?
(5 Päckli à ca. 1g für den Hausgarten)
Danke
Claudia

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 13. Dezember 2012 - 16:36

Fuer derartige Waerme-Kissen mit Leinsamen-Fuellung bestehen in Kanada keine
Einfuhr-Beschraenkungen. Man kann sie hier auch jederzeit im Handel finden
(Bedding Stores, Nature Stores, Furnishng Stores usw.). Solange das Kissen als
Geschenk im persoenlichen Gepaeck mitgebracht wird, sollte es keine Probleme
beim Zoll geben. Nur fuer kommerzielle Importe waere vielleicht eine Klausel der
CFIA (Canadian Food Inspection Agency) zu beachten.
Beste Gruesse,
Peter Iden,
Kanadischer Zoll-Spezialist.

Antworten
Avatar
Patrik Peters 12. Dezember 2012 - 21:00

Hi,
ich möchte meiner Freundin in Canada ein Wärmekissen, welches man in der Microwelle erhitzt, zur Linderung Ihrer Nackenschmerzen mitbringen. Dieses Kissen ist mit Leinsamen und Lavendel gefüllt. Muss ich dies angeben? Kann ich es einfach mitbringen? Der Wert beträgt ca. 15 CAD.
Danke!
Patrik

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 14. November 2012 - 17:06

Hallo, Franzl:

Saemtliche Post-Sendungen ueber CAD 20.- sind zollpflichtig in Kanada.
Eine Ausnahme (z.B. zur Weihnachtszeit) sind Geschenk-Sendungen,
deren Wert bis zu CAD 60.- betragen darf.

Die Zollkosten steuerpflichtiger Sendungen werden vom kanadischen
Zoll nach bestem Wissen und nach der Beschreibung der Waren auf
dem Zoll-Aufkleber festgesetzt.

Die Zollsummen richten sich nach dem „Canadian Customs Tariff,
der mehr als 20,000 Steuersaetze auf diverse Waren enthaelt.

Die Provinziellen Steuern (PST = Provincial Sales Tax, die von
Provinz zu Provinz variabel sind – AB = Null %, ON = 8%, BC = 9%)
werden ebenfalls vom kanadischen Zoll (CBSA = Canadian Border
Services Agency) fuer Geschenk-Pakete nach Quebec, Manitoba
und Saskatchewan berechnet.

Zusaetzlich wird in allen Provinen die „Goods and Services Tax“
(GST, die Bundes-Steuer) von 5% berechnet.

Fuer Pakete nach Newfoundland and Labrador, Nova Scotia,
New Brunswick, Ontario und British Columbia wird allerdings
die „Harmonized Sales Tax“, eine Kombination von PST und GST,
variabel von Provinz zu Provinz) berechnet.

http://www.canadapost.ca/tools/pg/manual/PGcustoms-e.asp

(Siehe Paragrafen 2.2.1, 2.2.2, 2.2.3)

Alle anderen Informationen im Internet sind falsch und wertlos

Allerdings passiert es oft genug, dass besonders Weihnachts-
Pakete zoll- und steuerfrei an ihre Empfaenger ausgeliefert
werden. Zweifellos ist das ein Resultat des Volumens von Post-
Sendungen, die besonders vor bestimmtem Feirtagen von der
kanadischen Post bewaeltigt werden muessen, jedoch auch durch
falsche Wert-Erklaerungen (strafpflichtig!).

Beste Gruesse,

Peter Iden.

Kanadischer Zoll-Spezialist.

Antworten
Avatar
Franzi 14. November 2012 - 13:48

Hallo Zusammen,

ich habe nochmal eine wichtige Frage zum verschicken des Weihnachtspaketes nach Canada. (Calgary)
Im Internet steht, dass der Wert des Paketinhaltes 140€ nicht überschreiten darf. Gilt das für alle Produkte zusammen oder nur für 1 Produkt des Paketes?
Und gilt der Wert vonn 140€ nur für ein 20kg Paket oder auch für 5 oder 10 Kilo. Oder hat jedes Paket mit unterschiedlichem Gewicht auch einen anderen Höchstwert?
Für eine informative und schnelle Antwort wäre ich Euch Dankbar.

Antworten
Avatar
Franzi 5. November 2012 - 10:34

Hallo Peter,

vielen Dank, dachte ich mir schon. 😉
Allerdings ging es nicht um mitbringen, sondern um verschicken, gelten denn da die gleichen Vorschriften?

LG Franzi

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 4. November 2012 - 22:20

Was ich schrieb gilt natuerlich auch fuer abgepacktes Hunde- und Katzenfutter.
P.I.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 4. November 2012 - 22:18

Hallo, Franzi:
Der John hat dich da etwas stark „auf den Arm genommen“. Bei fuer den persoenlichen Gebrauch nach Kanada mitgebrachten Esswaren gibt es keine
Beschraenkungen, vorausgesetzt die Quantitaet ist „normal“ (also keine hundert
oder so Dosen mit Weisswurst, Handkaese, oder Schweishaxen und dergleichen).
Das wuerde dann als kommerzielle Einfuhr angesehen und muesste durch die
CFIA (Canadian Food Inspection Agency) genehmigt werden. Solltest du eine
italienische Schwiegermutter mitbringen, so sage ihr bitte, dass Salamis und andere Wuerste nicht unter dem Rock mitgebracht werden duerfen. Abgesehen
davon ist hier in Kanada (zumindest in den groesseren Staedten) absolut alles zu haben, was sich ein deutscher, schweizer oder oestrreichischer Gourmand oder
Gourmet wuenscht. Kanada ist multi-kulturell, und das trifft auch auf das Essen zu.
Allerdings muss man nach den Spezialitaeten suchen oder jemand kennen, der schon eine Quelle dafuer gefunden hat.
Best Gruesse,
Peter Iden.
Kanadiascher Zoll-Spezialist

Antworten
Avatar
Franzi 1. November 2012 - 16:03

Oh, vielen Dank! Und wie ist das z.B. bei Wurst im Glas oder Büchse oder abgepackter Käse? Habe gelesen, da würde es auf die Laune der Zöllner ankommen. Aber da muß es doch auch gewisse Vorschriften geben?

Antworten
Avatar
John J Feller, SCV 31. Oktober 2012 - 21:26

das kommt darauf an. Wenn es aus artgerechtem biologischem Anbau, nachhaltig und moeglichst umweltschonend und mit gerechten Loehnen bezahlt wurde kann es nur ein Problem geben wenn es nicht 102 % vegetabil ist. Auf der Zollerklaerung muessen in 8 Sprachen genaue Inhaltsangaben (wenns in den Norden von Canada geht auch noch in Inuit Zeichensprache) mit allen offiziellen Bestaetigungen und EU Ursprungszeugnissen von allen 28 EU Staatschefs )Griechenland ausgenommen, da bald nicht mehr EU Mitglied) mit Unterschrift und Stempel bestaetigt sein. Dann gibts kein Problem, allerdings ist die Einfuhrmenge auf 98 Gramm pro Adresse und Jahrzent beschraenkt. Die Verpackung muss unbedingt recyclet sein, Erstgebrauchsverpackungen werden vom Zoll vernichtet, dann muss der Empfaenger halt mit einem entsprechend sterilisierten Weckglas (Mindestgreosse 5 Liter) an den Zoll kommen um die Ware persoenlich in Empfang zu nehmen. Dabei muss er auch vorweisen, dass seine Schuhsohlen gereinigt aber nicht neu sind.

Antworten
Avatar
Franzi 30. Oktober 2012 - 12:05

Hallo,

wisst Ihr ob man Hundefutter verschicken darf? Und welche Menge?
Danke.
LG Franzi

Antworten
Avatar
John J Feller, SCV 13. August 2012 - 20:42

grundsaetzlich ganz uebertrieben scharf betrachtet ist dies nicht eigentlich ein „Geschenk“ sondern ein „Warenmuster“. Allerdings wohl mit einem geringen Wert, haengt von der Menge ab, deshalb wird vom Zoll niemand aufgehaengt. Aber eben groessere Mengen und hoehere Werte werden / wuerden dann zollpflichtig und MWSt plus plus plus. Geniesse die Reise und mach Dir nicht unnoetige Sorgen.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 13. August 2012 - 16:53

Ein Laptop-Geraet als Besucher fuer den eigenen Gebrauch mitzubringen, oder einen nach Abschluss des Besuchs hier zu lassen sind zwei verschiedene Themen, aus den bereits von John erwaehnten Gruenden. Unser Laptop arbeitet einwandfrei in allen Laendern, wenn man die kleinen Unterschiede in den elektrischen Frequenzen ignoriert. Wir haben bereits mehreren unserer Verwandten und Bekannten den Gebrauch von Computern beigebracht, allerdings mit den nordamerikanischen Begriffen und Tastaturen. Zwei von ihnen sind 75 und 80 Jahre alt, also keine Probleme, auch aelteren Menschen die Grundbegriffe beizubringen fuer E-mail, Skype und ein wenig Surfen. Jemandem mit einer deutschen Tastatur diese Begriffe beizubringen, wenn man mit der englischen Tastatur arbeitet, ist schwer, wenn nicht unmoeglich. Natuerlich ist die Aufnahme-Faehigkeit der anderen Person ein Faktor, den man nicht ignorieren kann. Ich
wuerde John’s Vorschlag folgen, hier einen kostenguenstigen Computer zu kaufen. Das hat auch Vorteile, was „After-Service“ und lokale Hilfe bei Problemen anbetrifft.
Gruss, Peter Iden.

Antworten
Avatar
Ingo 13. August 2012 - 15:27

Hallo,
es ist also nicht so günstig das Laptop mitzunehmen? Hab mir extra 2 Adapter gekauft, damit ich auf die 220 – 230 V komme, aber an die Frequenz habe ich nicht gedacht:-(.
Was anderes! Ich habe es an den Kanadischen Zoll auch bereits gemailt, aber keine Antwort bekommen.
Wir machen eine Rundreise durch Ontario und Quebec und möchten auf dem Weg auch eine (vieleicht)- Kundin besuchen. Ich möchte der Dame einige Pröbchen unserer Massagecreme mitnehmen als Muster, die sie selbst ausprobieren und verteilen kann (Sachet mit 10 ml Inhalt, etwa 300 Stück) Muß ich das beim Zoll angeben, da es ja im Prinzip ein Geschenk ist und kein Umsatz damit erzielt wird? Wenn doch, gibt es da einen Vordruck, den man ausfüllen kann?

Ingo

Antworten
Avatar
John J Feller, SCV 4. August 2012 - 11:45

betreffs Zoll hast Du von Peter eine k0mpetente Antrwort. Ueberleg hingegen ob sich der ganze Aufwand lohnt. Ein PC kan normalerweise von 230V auf 115V umhgeschaltete werden.In Nordamerikla haben wir hingene 60 Hz und in Europa 50Hz mit dieser 20 % schnelleren Elektrizitaet wird der PC kaum lange ueberleben und dann waeren die gespeicherten Daten auch hin. Fuer 400 CAD kann man hier perfekte, neue PCs kaufen mit geladener software. Allerdings ohne grossen Schnickschnack aber fuer e-mail, telefonieren und Bilder voellig genuegend. Bedanke, dass Du ja auch einen Bildschirm, Tatstatur und Maus benoetigen wirst. Ich zweifle ob sich ein solches Geschenk lohnt und zahlt.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 4. August 2012 - 00:38

Hallo, Doreen:
Wenn du den Computer als Handgepaeck mitnimmst, koennte ein Zollbeamter
nach einer Zollerklaerung fragen. Die wuerde dann vor Ort in Flughafen-Zollbuero
ausgefuellt. Computer sind zollfrei, es wird hoechstens 5% Mehrwertsteuer
berechnet auf den ungefaehren gebrauchten Wert. Ich glaube jedoch nicht, dass du
darauf angesprochen wirst, sondern nur nach dem Grund fuer den Import gefragt
wirst und das angenommen wird. Als Fluggepaeck (baggage) eignen sich einzelne
Computer kaum, aber da kann schon eine Inspektion deines Gepaecks gemacht
werden. Wie gesagt, „kann“, je nach Stimmung und Disposition des Inspektors.
Als „don’t worry, be happy!“.
Gruss, Peter Iden, kanadischer Zollspezialist.

Antworten
Avatar
Doreen 1. August 2012 - 14:30

Hallo, ich fliege in 3 Wochen zu meinen Eltern nach Halifax ich möchte eien gebrauchten PC (kein Laptop) für meine Eltern mitnehem. Finde im Internet nichts ob das so geht oder nicht, ob das angemeldet sein muß. Vielleicht kannst Du mir helfen.
Doreen

Antworten
Avatar
Praxl Brigitte 26. Juli 2012 - 22:43

Hallo John, danke für Deinen Tip (Anfrage beim Zollamt)
allerdings kann er keine Rechnung vorweisen, weil sein Schwiegervater vor Jahren das Tier erlegt hat und das Fell bisher in seinem Haus lag.
aber ich werde mich an das Zollamt wenden und das abklären – danke nochmals und alles Liebe
Brigitte

Antworten
Avatar
John J Feller, SCV 25. Juli 2012 - 21:20

wenn man schreibt : erwischt wird: toent dies als waer’s etwas Illegales. Ich will da gar niemanden zum Schmuggeln ermuntern, schon gar nicht den Staat Oesterreich. Wenn der Sohn das Baerenfall legal in Canada in erwarben hat interessiert es den kanadischen Staat ueberhaupt nicht ob es an einer kanadischen oder eineer oesterreichischen Wand haengt oder Boden ausgelegt ist um Schwiegermuetter zu erschrecken.Ich koennte mir vorstellen, dass es einfach richtig gegegerbt, bezw behandelt wurde, denn roh wird er es kaum transportieren koennen, weil sonst die Flugsellschaft wegen dem Gestank Schadensersatzforderungen stellen wird. Ich habe schon Kunden gehabt, die Baerenfelle hier kauften (800-1000 C$) und diese nach Oesterreich mitnahmen. Ob es in Oesterreich hereingelassen wird haengt nur (!) vom oesterreichischen Zoll ab und dies kann endgueltig mittels einen Telefonanrufs beim Zollamt eines Flughafens zB erfragt und beantwortet werden.

Antworten
Avatar
Praxl Brigitte 25. Juli 2012 - 12:09

Mein Sohn ist zur Zeit in Kanada auf Urlaub und möchte ein Bärenfell mit nach Österreich nehmen – ist das überhaupt möglich, bzw. was passiert wenn man erwischt wird ohne es angegeben zu haben?

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 14. Juli 2012 - 22:23

Die Matratzen sollten kein Problem sein, weil sie fuer den persoenlichen Gebrauch sind, nicht zum Verkauf. Die Regelung zum Matratzensaeubern trifft nur auf einen sehr ausgedehnten Markt an gebrauchten Matratzen zu, die in bestimmten Billig-Laeden verkauft werden und zum Teil sogar exportiert und importiert werden.
Peter Iden.

Antworten
Avatar
Stefan 19. Juni 2012 - 19:31

Hallo. Zunächst besten Dank für die Antworten. Wir werden es nicht mehr schaffen, die Sättel vorher zu entgasen, gehen Freitag mit den Pferden in Quarantäne. Wir können sie nur gründlich reinigen und uns evtl. das Zertifikat vom Vet geben lassen und dann hoffen, dass man das als ausreichend akzeptiert. Zaumzeug müssen wir wohl leider in den Koffer nehmen…Haben heute erfahren, dass evtl unsere Matrazen nicht mit dürfen, zwei Tage bevor der Container kommt :-(. Bis bald in Kanada, Stefan

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 19. Juni 2012 - 16:57

John hat mehr Erfahrung als ich, was gebrauchte Saettel anbetrifft. Wir fuehren nur neue Saettel aus England und Italien ein, und dafuer gibt es keine Einfuhr-Beschraenkungen.
Er wird schon Recht haben, dass fuer gebrauchte Saettel u.U. eine „Fumigation“, also eine Vergasung benoetigt wird. Fuer voll beladene Container (wie z.B. die Holz-Handarbeiten unserer Tochter aus Bali, Indonesien) sind „Fumigation Certificates“ (Vergasungs-Bescheinigungen) unumgaenglich, ebenso wie chemische Reinigungs-Bescheinigungen von importierten gebrauchten landwirtschaftlichen Fahrzeugen. Fuer die als „Teil-Ladung“ einem Container beigefuegten Saettel erscheint es mir allerdings sinnlos. Wie immer jedoch ruht die Einfuhr-Erlaubnis letztendlich bei dem Zollbeamten im Dienst. Gruesse aus Kanada, Peter Iden.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 19. Juni 2012 - 16:20

Neue Reitsaettel in Kanada benoetigen keine
Import-Genehmigung.

Gebrauchte Saettel dagegen brauchen eine
Import-Bewilligung der CFIA (Canadian Food
Inspection Agency).

Dafuer gibt es eigentlich kein Formular, welches
den Sauberkeits-Zustand eines Sattels bestaetigt.
Ein Briefkopf mit der Bestaetigung einer gruendlichen
Reinigung, ausgestellt von einem Veterinaer oder
einer anerkannten (Reiter-orientierten) deutschen
Organisation sollte genuegen.

Diese Bestaetigung muss der CFIA zum Zeitpunkt
der Einfuhr vorgelegt werden und u.U. auch dem Zoll.

Wie so oft in solchen Formalitaeten ist es natuerlich
moeglich, dass niemand ausser der CFIS danach
fragt.

Falls es sich um „Fancy Saddles“ handelt, also
Saettel, die mit Leder oder anderen Produkten
tierischer Herkunft dekoriert sind (z.B. Krokodil-
Leder – ja, solche Saettel gibt es!), kommt auch
„CITES“ in das Spielfeld.

„CITES“ ist die „Convention on International Trade
in Endangered Species of Wild Flora and Fauna“
(Internationales Abkommen ueber den Handel mit
Wilden Tieren und Pflanzen).

Aber das wird hier wohl kaum der Fall sein.

Fuer Sattel als persoenliches Eigentum bei einer
Einwanderung mitgebracht fallen weder Zoelle
noch Steuern an.

Beste Gruesse,

Peter Iden.
Kanadischer Zoll-Spezialist.

Antworten
Avatar
John J Feller 19. Juni 2012 - 12:25

Lederzeug, Saettel, Zaumzeug etc kann fast nicht gut genug gereinigt sein fuer die Inspektoren. Deshalb wird es fast immer in einer Unterdruckgaskammer entkeimt. Die Kosten dafuer sind recht hoch aber dafuer ist man danach sicher keine Krankheit einfuehrt zu haben. Vernuenftigerweise deshalb alles Lederzeug mit den Tieren und nicht separat in einem Container einfuehren, sonst muss der ganze Container geleert werden und „vergast“ werden, das ist dann noch viel teurer. Das Entleeren das Container und nach der Desinfizierung Wiedereinlad ist teuer und dabei wird oftmals vieles beschaedigt, von der Transportversicherung nicht gedeckt.

Antworten
Avatar
Stefan 18. Juni 2012 - 12:14

Hallo zusammen…
kann mir vielleicht jemand sagen, was ich beachten muss, wenn ich meine gebrauchten Reitsättel nach Kanada einführen möchte? Pferde kommen in Quarantäne, Sättel würden selbstverständlich gründlich gereinigt…

Vielen Dank im Voraus!

Antworten
Avatar
Julian 2. Mai 2012 - 23:09

Hallo zusammen…
Kennt sich jemand aus mit den Einfuhrbestimmungen nach Kanada was TrockenFrüchte betrifft? Ich stöber und Lese jetzt schon seit Stunden aber ich werde nicht schlauer aus allem… Bin nicht der beste in Englisch und die Seiten der Food Agency sind für mich wirklich schwer verständlich. Durch die Botschaft in Berlin konnte bisher in Erfahrung gebracht werden das ein PhytoSanitärCertifikat vom Veterenäramt benötigt wird. Die Chemiker wissen aber selbst nicht auf was sie die Früchte untersuchen sollen da es von Land zu Land anders abverlangt wird. Es sind 25kg BioTrockenfeigen und ausschliesslich für den Selbstverzehr. Ursprungsland ist Türkei. Ich hab’s hier mal versucht…
http://www.inspection.gc.ca/plants/imports/airs/eng/1300127512994/1300127627409# …werde daraus aber auch nicht schlauer.
Ich bin euch sehr dankbar für eure Antworten.

Antworten
Avatar
Franzi 24. April 2012 - 09:34

Supi, vielen Dank für die Info´s 🙂

Antworten
Avatar
John J Feller 23. April 2012 - 16:08

erlaubt ja aber vorher den Speck und die Rauchwurst aufessen…..
Holz ist nicht verboten.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 23. April 2012 - 16:04

Mit dieser Art von Holz-Produkt bestehen keine Probleme, weil es sich um speziell behandeltes, fertig gestelltes Holz handelt. Probleme gibt es nur mit Rohholz wegen des oft darin enthaltenen Ungeziefers. So ist zum Beispiel der asiatische Holzbohrer „ohne Visum“ nach Kanada eingereist, der eine gewaltige Gefahr fuer unsere Waelder darstellt. Er kam wahrscheinlich mit chinesischen Schiffs-Sendungen in das Land, die vorher nicht mit chemischen Gasen behandelt wurden.
Mit freundlichen Gruessen aus Toronto,
Peter Iden.

Antworten
Avatar
Franzi 23. April 2012 - 10:02

Hallo Zusammen,

kann mir jemand sagen, ob Frühstücksbrettchen aus Holz mit Namensgravur als Mitbringsel erlaubt sind??? Weil Holz angeblich nicht eingeführt werden darf!? Stimmt das?

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 3. März 2012 - 16:23

Es gibt kein Gesetz in Kanada, welches das oeffentliche Tragen
von Messern als Nutzgeraet irgend einer Art verbietet.

Wer allerdingst in einer Stadt ein Messer oeffentlich zur Schau
traegt (und Schau oder Angabe waeren wohl die richtigen Worte),
muss schon mit Fragen seitens der Polizei rechnen.

Gesetzlich verboten ist es allerdings, ein Messer versteckt zu tragen,
weil das die Moeglichkeit einer ungesetzliche Handlung beguenstigt.

Versteckt in den kanadischen Gesetzen ist ebenfalls das Verbot,
ein messer oder eine andere Waffe bei oeffentlichen Treffen oder
Veranstaltungen bei sich zu tragen.

Touristen und andere harmlose Reisende brauchen sich allerdings
keine Sorgen zu machen, dass sie einer Durchsuchung zum Zweck
des Findens von versteckten Waffen unterworfen werden. Ausser
natuerlich im Flugverkehr.

Ebenso gibt es keine untere Altersgrenze (wie z.B. fuer Alkohol-
und Tabak-Produkte) fuer das oeffentliche Tragen von Messern.

Abgesehen davon, dass sowieso kein Kanadier ein Messer
oeffentlich traegt, ausser wenn es seine Umwelt diktiert (wie z.B.
im kanadischen „bush“) oder es bei seiner Arbeit notwendig ist.

Ein Messer in den „bush“ mitzunehmen wird allerdings von allen
Kanadiern als sinnvoll angesehen, auch wenn das absolut nichts
mit der Angst vor Baeren oder anderen wilden Tieren zu tun hat.

Beste Gruesse aus Kanada,

Peter Iden.

Antworten
Avatar
Sven 2. März 2012 - 22:11

Danke sehr für die sehr hilfreichen Antworten.

Es handelt sich um ein Einhand Klappmesser welches nur von denn Finger in position gebracht wird.

Ein link : http://www.milwatches.com/product_info.php/info/p1426_UZI-Special-Forces-Set-Uzi-SFS-1.html

Nur beunruhigt mich das mit meinem Alter noch da ich wie gesagt erst 17 bin.
In alle Canadischen Shops in dennen ich war wurden selbst Multitools nur ab 18 oder sogar erst 21 jahren verkauft ( Walmart, Home and Hardware, Central).

Das mit der Fluglinie war mir bewusst, ich werde es selbst verständlich in meinen Rucksack im Gepäckraum mitführen und nicht versuchen es mit in die Passagierkabine zu nehmen.

Danke nochmals.

Antworten
Avatar
John J Feller 1. März 2012 - 11:26

das haengt von den Sicherheitsleuten am Abflug- bezw. Transitflughafen und der Fluggesellschaft ab.
Solange das Messer im aufgegebenen Gepaeck ist, besteht kein Problem nur in die Kabine, darf es verstaendlicherweise nicht mitgenommen werden.
Der Zoll wird einen Touristen deswegen nicht belangen.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 1. März 2012 - 05:42

Hallo, Sven:
Klappmesser jeglicher Art, d.h. „switchblades“, die auf Fingerdruck ausgeklappt werden , „butterfly knives“ (Balisong-Messer), „gravity knives“ (wie Luftwaffe oder Fallkschirmjaeger-Messer), „push daggers“ (Stossdolche), also Messer die automatisch durch Schwerkaft oder Zentrifugalkraft geoeffnet werden, oder durch Hand- oder Fingerdruck auf einen Knopf, eine Feder oder anders geoeffnet werden, gelten als „prohibited“ (verboten) in Kanada und duerfen nicht eingefuehrt werden. Andere mit der Hand zu oeffnende Messer sind legal in Kanada, solange sie nicht in die obigen „verbotenen“ Kategorien fallen. Das Tragen
und Importieren von „straight knives“ ist legal, solange sie nicht versteckt getragen werden. Zu beachten sind die Sicherheits-Regeln der Fluglinien. Keine
Messer, Scheren, Nagelfeilen oder aehnliche scharfe Objekte duerfen im Handgepaeck in das Passagier-Abteil mitgenommen werden, sondern muessen im
abgegebenen Gepaeck verstaut sein. Unserer Tochter wurde auf ihrem letzten Flug
ein „Swiss Knife“ abgenommen, welches sie im Handgepaeck hatte. Im Abgabe-
Gepaeck were es wahrscheinlich durchgelassen worden. Sie hat es vom Flughafen
per Post an uns zurueck geschickt. In der Post duerfen solche Waffen versandt werden (wie z.B. E-bay Ankaeufe), vorausgesetzt dass sie fachgemaess verpackt sind.
Peter Iden.
Zollspezialist,
Kanada.

Antworten
Avatar
Sven 29. Februar 2012 - 21:29

Hallo

Ich möchte bald eine Rucksacktour durch Nova Scotia machen, da ich bei meinen früheren besuchen immer Coyoten und auch einmal einen Bären gesehen habe möchte ich ein kleines Klappmesser mit nehmen um beim Wandern nicht völlig schutzlos zusein.
Ich weiss das ein Klappmesser nicht die beste Verteidigung ist aber damit kann man sich notfalls behelfen, und aus erfahrung kann ich sagen das ein scharfes Messer beim Zelten besser ist alls jede Axt.

Meine frag ist ob die Maße oder mein Alter ein problem darstellen könnten.

Klingenlänge 7,5 cm
Gesamtlänge 16,8cm
Tanto Klinge aus 420 ASI Stahl mit PVD-Beschichteung und mit Sägezahneinsätzen am unterem Schaft.

Ich bin zurzeit 17 und werde es auch zum zeitpunkt der Tour noch sein.

Danke sehr für denn sehr hilfreichen Beitrag und gegebenfalls für Antworten.

Gruß
Sven

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 15. Oktober 2011 - 16:52

Hallo, Andre:

Generell stimme ich mit John ueberein. Aufgrund deiner Anfrage sowie mehrerer persoenlicher E-mails ieber dasselbe Thema habe ich einen Beitrag „Alkohol-Importe nach Kanada“ fuer KanadaSpezialist geschrieben, der wohl in Kuerze hier erscheinen wird (danke, Thomas). Im Voraus hier ein Auszug, der deine Anfrage behandelt:

Nicht kommerzielle Alkohol-Importe in groesseren Mengen sind natuerlich ebenfalls erlaubt, vorausgesetzt dass sie nur fuer den persoenlichen Gebrauch bestimmt sind und dass man einem strikten Protokoll dafuer folgt. Je nach Provinz braucht man eine vorherige Bewilligung des lokalen Liquor Control Boards, wofuer man natuerlich die individuellen Werte der Flaschen und Weinarten angeben muss. Bei Weinsammlungen ueber mehrere Jahre koennte die Wertbestimmung allerdings problematisch werden.

In British Columbia z.B. sieht es so aus:

Fuer eine 750ml Flasche Wein im Wert von CAD 8.00 zahlt man bei der Einfuhr CAD 8.69 in diversen Zoll- und Steuer-Gebuehren ($ 0.03 Zoll, $ 0.47 Luxus-Steuern, 12% Mehrwert-Steuern, 85% BC Liquor Board Fee). Die Zollgebuehren sind minimal; der Haupt-Profit geht an die provinziellen Regierungen aund Agenturen.

Die $ 8.00 Flasche kostet also nochmals $ 8.69 an der Grenze, also insgesamt $ 16.69. aber fuer $ 16.69 kann man in British Columbia (oder in Ontario, wo die Einfuhr-Kosten aehnlich sind) schon eine recht gute Flasche in einem der LDB- oder LCBO-Leaden kaufen. Da allerdings der Maximum BC Liquor Board Fee $ 12.75 pro Flasche ist, wuerde sich der Import von teuren Weinen wahrscheinlich lohnen.

Beste Gruesse aus Kanada,

Peter Iden.

Antworten
Avatar
John J Feller, SCV 11. Oktober 2011 - 15:56

das kommt drauf an in welcher Provinz der Freund wohnt. Greundsaetzlich braucht es fuer jede Provinz eine Importbewilligung bei welcher der Weintarif mit den Provinzsteuern erhoben wird, dann nimmt Canada eine Importgebuehr, wenn Rechnung ueber den Kaufspreis des Weines (bei einer Sammlung, wohl eher schwierig) beigelegt ist sonst wird der Wert nach Alkoholgehalt und Volumen berechnet. Das ganze Unterfangen ist zwar nicht unmoeglich aber ich wuerde sagen bei einem Flaschenwert von 10 Euros kostet die Importtaxe leicht mal noch weitere 10-15 Euros plus den Transport. Die Post darf keinen Alkohol befoerdern, also muss es per Fracht (Schiff oder Flugzeug) verschickt werden. Einwanderer haben es etwas leichter, da dort der Zoll oftmals etwas nachsichtiger ist.

Antworten
Avatar
Andre 11. Oktober 2011 - 06:46

Hallo,

ich bin ein Weinliebhaber und möchte einen Teil meiner Sammlung (ca 100 Flaschen) zu meinem Freund (er ist kanadier) senden. Er selbst sammelt Wein. Leider konnte ich nichts finden welche Zollgebühren anfallen oder ob es überhaupt möglich ist solch große Mengen an Wein zu verschiffen. Es handelt sich herbei nicht um ein Gewerbe!!! Wir sind Weinliebhaber und behalten alles im privaten Bereich!

Für eine kurze Meldung wo ich Informationen über die Verschiffung von Wein finden kann bin ich sehr Dankbar!

Gruß,
Andre

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 28. September 2011 - 09:08

Es gibt keine Begrenzung des Wertes der Sachen, die man in Kanada einkaufen und nach Deutschland zurueck bringen kann. Aber der Deutsche Zoll hat, wie
alle anderen Laender ausser der EU, bestimmte Grenzen der Werte, die man
zollfrei einfuehren darf. Auf dieser Seite wird es erklaert:
http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Reisen/reisen_node.html
Beste Gruesse,
Peter Iden.

Antworten
Avatar
Sascha 22. September 2011 - 19:29

Hallo,
ich fliegen im februar eine woche nach Kanada und werde da einige sportveranstaltungen anschauen, da ich mir gerne einige textielien wie z.b Trikot, T-shirt usw kaufen möchte würde ich gerne wissen ob es da bei der Ausreise in Kanada und Einreise in Deutschland beim Zoll probleme geben könnte??
Für wieviel $ oder € darf ich in Kanada Einkaufen um keine probleme am zoll zubekommen?

ich bedanke mich schonmal für die Antwort

Gruß
Sascha

Antworten
Avatar
Bernd 31. August 2011 - 11:19

Ergänzend zur Mitnahme von original-vakuumverpacktem Käse (mit Haltbarkeitsdatum meine Frage:
darf ich auch derart verpackte Wurst (Salami), Schokolade, Suppen, Brot und Marmelade für den anfänglichen Eigenbedarf mitnehmen?
Gruß
Bernd

Antworten
Avatar
widmann bille 22. August 2011 - 00:12

Hallo,
ich möchte wissen ob man eingeschweißten Käse (vakuum verpackt) als Geschenk mitnehmen darf ca 1 kg ?
und wie man es auf der Zollerklärung angeben muß?
für die Antwort vielen Dank im voraus
Gruß B.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 28. Juli 2011 - 16:35

„Wenn mein Freund bezeugen könnte, dass er es mit zurück nimmt, könnte das etwas helfen?“

Absolut nicht, Kathrin. Eine Einfuhr ist endgueltig, ausser sie wird zur Demonstration oder fuer eine Show gemacht, oder sie wird von derselben Person (Besucher) wieder ausgefuehrt. Alles andere wird eben fuer den Gabrauch in Kanada betrachtet und ist demnach zollpflichtig.

P.I.

Antworten
Avatar
Kathrin 27. Juli 2011 - 09:50

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Das heißt obwohl mein Freund auf jeden Fall die Playstation und das Fahrrad wieder mit nach Deutschland bringen wird, werde ich höchst wahrscheinlich Zoll zahlen müssen, weil ich die jenige bin die es mit nach Kanada bringt, aber nicht mehr mit zurück nach Deutschland bringt… Wenn mein Freund bezeugen könnte, dass er es mit zurück nimmt, könnte das etwas helfen?

Und das mit der Originalverpackung, das ist ein guter Tipp – das hatte ich mir auch schon gedacht.

Gruss,
Kathrin

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 26. Juli 2011 - 23:34

Mitbringsel fuer den persoenlichen Gebrauch sind kein Problem. Allerding nicht in der Original-Verpackung, das ist ein Zeichen, dass man es in Kanada belassen oder sogar verkaufen will. Solche Artikel sind zollpflichtig, wie auch Geschenke im Wert ueber $ 20.00. Fuer das Fahrrad gilt dasselbe: jeglicher Gebrauch in Kanada ausser zur persoenlichen Fortbewegung bei Besuchen ist zollpflichtig. Sollte es in Kanada hinterlassen werden, muss der Zoll bezahlt werden. Das sind die offiziellen Regeln, aber ein Zollbeamter kann natuerlich unabhaengig davon eine Entscheidung treffen. Ausnahmen sind eben – wie ueberall – die Regel. Gruss, Peter Iden.

Antworten
Avatar
Kathrin 26. Juli 2011 - 15:53

Hallo,

ich besuche von August bis September meinen Freund, der für ein Jahr mit einem „Working Holiday“ Visum in Kanada ist.
Jetzt würde ich ihm gerne seine Playstation 3 (Wert ca 600 Euro) mitbringen, damit er im Winter, wenn es sehr kalt ist, eine Beschäftigung hat… Allerdings weiß ich jetzt nicht, ob ich dann nich ganze Menge Zoll zahlen müsste. Er wird die Playstation dann im April zwar natürlich wieder mit nach Deutschland bringen, allerdings weiß ich auch hier nicht, ob mir ein Zollbeamter das glauben würde.
Ich bringe ihm übrigens auch ein Fahrrad mit, welches er auch wieder mit nach Deutschland nehmen wird…

Was kann ich tun, bzw ist es überhaupt möglich das ohne Zoll zu zahlen nach Kanada einzufliegen?

Vielen Dank im Voraus,
mit besten Grüßen,

Kathrin

Antworten
Avatar
Uwe Thill 21. Mai 2011 - 19:26

Lieber Herr John Feller,
herzlichen Dank für Ihre Auskunft. Das nächste Mal bin ich schlauer und werde Ihre Anweisungen befolgen. Trotz allem, finde ich es nicht richtig vom kanadischen Zoll. Alles Liebe und danke
Uwe Thill

Antworten
Avatar
John J Feller, SCV 19. Mai 2011 - 16:51

mit Kunstwerken und Antiquitaeten ist es eben so eine Sache. Der Zoll muss vorgaengig abklaeren, dass es sich nicht um ein gestohlenes oder sonst wertvolles Werk handelt. Deshalb muessen Abklaerungen gemacht werden die eben etwas Zeit benoetigen. Als Rat: bei Versand derartiger „Geschenke“ von der lokalen Polizeistelle (beim Versender) eine Bestaetigung in entweder E oder F mit Stemepln etc ausfertigen lassen, wonach es sich tatsaechlich um ein Geschenk handelt und der Wert hoechstens sentimental sei. Die Zollabfertigung geht wesentlich schneller und Zoll und Steuern sind auch maessiger bezw. O.

Antworten
Avatar
Uwe Thill 19. Mai 2011 - 07:04

Hallo,
da wollten meine Frau und ich doch unlängst einer Gesangskollegin meiner Frau zum 70sten Geburtstag eine Freude machen und schickten Ihr ein von mir selbstgemaltes Bild als Geschenk nach Vancouver Island. Abgesehen davon, das es von uns hier am 07.04.2011 abgesandt wurde, kam es erst am 16.05.2011 dort an. Ich habe das Paket mit dhl verfolgen können. Es lag ca. 15 Tage beim Zoll. Endlich aber wurde das Paket angeliefert und nun mußten unsere Freunde CAD 130.– zahlen. Das Paket war von DHL aus für 500.– € versichert. Ich hatte auch groß “ gift “ darauf vermerkt. Wie kann ein Geschenk soviel Zoll kosten? Könnten Sie mir da Auskunft geben? Danke schon jetzt für Ihre Freundlichkeit und verbleibe mit freundlichen Grüßen Uwe Thill

Antworten
Avatar
John J Feller 8. November 2010 - 21:16

Habe soeben mit dem Zoll in Bathhurst NB (zustaendig fuer Halifax) gesprochen. Sehr freundlich und hilfsbereit Telefon 001 506 636 5064 danach „english“ und dann „1“ und dann „O“.
Es muss nur bestaetigt werden, dass die bestehende Versicherung auch fuer Unfaelle in Canada haftet. sonst keine Vorschriften irgendwelcher Art. Nicht mal eine Sicherheitshinterlage wird verlangt. Allerdings keine Pflanzen, keine Fleischwaren und kein Saatgut, sonst…“gute Fahrt!“ Ich war diesbezeuglich selber auch interessiert aber ansonsten ist Peter Iden der eindeutige Verzollungsspezialist.

Antworten
Avatar
Dorsch, Karl-Heinz 8. November 2010 - 08:54

Vielen Dank für die schnellen Antworten.

Die Fagestellungen meinerseits resultieren daraus, dass auch bei Seabrigde keine
verbindliche Aussage zu bekommen war. Alles andere, wie Kraftrstoffinhalt im Tank und Versicherungen war mir bekannt und deshab von mir auch nicht angefragt. Unsere Rundreise wird ca. 5-6 Monate dauern und hat nur touristischen Charakter.

Antworten
Avatar
John J Feller 7. November 2010 - 21:39

Ich vermisse die Angabe ob Ihr 2 nach Kanada einwandert oder bloss als Touristen das Land bereisen wollt.
Diese Angabe waere zweifellos hilfreich.
Die Kriterien sind dann leicht unterschiedlich.
Bedenkt , dass das Motorfahrzeug ab Hafenausfahrt bei einer kanadischen Versicherungsgesellschaft versichert sein muss (!), welche auch eine noch so kurze, ev. nur streckenbedingte Durchfahrt durch die USA abdecken muss. Ev. sollte Eure bisherige Versicherungsgesellschaft eine kanadische Versicherungs als Referenz geben (nicht jede kanadische Versicherung deckt derartige Gefaehrte ab) und auch eine Bestaetigung ueber bisheriges unfallfreies Fahren sonst koennten die Versicherunsgpraemien ins Unermesslich steigen. Bin immer wieder erstaunt ueber die unvollstaendigen Angaben von Fragestellern.

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 7. November 2010 - 17:52

Hallo, Brigitte und Karl-Heinz:
Die meisten Industrie-Laender haben Zollregeln, die es unterbinden oder sogar verbieten, verschifften Fahrzeugen persoenliches Eigentum „beizupacken“, mit
Ausnahme eines Wagenhebers und einem Reserverad. Auch darf der Tank nicht mehr als viertelvoll sein. Ich wuerde zuerst einmal Seabridge darauf ansprechen,
denn Fahrzeugtransporte sind, soweit ich weiss, eines ihrer Aufgabengebiete. Sie
muessen sich nach den Zollregeln des Ankunftlandes richten und sollten mit diesen bekannt sein. Meine Firma macht keine persoenlichen Fahrzeug-Importe, weil diese fast immer mit irgend welchen Behoerden-Regeln in Konflikt kommen.
Beste Gruesse,
Peter Iden.

Antworten
Avatar
Dorsch, Karl-Heinz 7. November 2010 - 12:49

Hallo,
wir, Brigitte und Karl-Heinz, möchten unser Wohnwagen-Gespann in 2011 mit
„Seabridge“ nach Halifax verschiffen. Nun war bisher nicht in Erfahrung zu bringen, wie das Prozedere beim Zoll im Ankunfts-Hafen (Halifax) genau abläuft.
Von einer Gespann-Verschiffung habe ich leider noch nichts gelesen, deshalb wende ich mich heute an euch.

Es stellen sich uns folgende Fragen:
Vor der Abfahrt:

1. An wird der Schlüssel der Fahrerkabine ausgehändigt ?
2. Wer bekommt den Schlüssel für die Wohnkabine ?
Nach der Ankunft:

Wie läuft die Zoll-Inspektion ab, wenn der Wohnbereich verschlossen ist.

Unsere Vorstellung ist, im Zugfahrzeug (Toyota LC) die hinteren Sitze zu entfernen und an deren Stelle eine Schlafmöglichkeit zu schaffen (für Fahrten ohne Wohnwagen).
Unter der Liegefläche möchten wir eine absperrbare, festmontierte Kiste installieren und darin Werkzeug und eine Engel-Kühlbox unterbringen.
Der Rest wird im WoWa verstaut.

Vielleicht kann uns jemand Hinweise zu o.g. Thema geben.
Herzlichen Dank im Voraus und
beste Grüsse aus München

Brigitte und Karl-Heinz

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 27. August 2010 - 16:49

Hunde koennen ohne Probleme nach Kanada eingefuehrt werden, solange ein Impfschein (Impf-Ausweis) gegen Tollwut (Rabies) ODER ein Tierarzt-Zertifikat (Veterinary Certificate) vorgewiesen wird. Der Ausweis oder das Zertifikat muss in Englisch oder Franzoesisch uebersetzt sein.

Unter Umstaenden muss auch verbal oder durch einen Kaufschein (Rechnung) oder ein aelteres Bild bewiesen werden, dass der Hund persoenlich geeignet ist und nicht in Kanada verkauft oder belassen wird. Allerdings ist solch eine Anfrage sehr selten, aber der illegale Handel mit hochpreisigen Hunden und anderen Tieren kann dazu fuehren.

Das Impf-Zertifikat muss den Hund klar identifizieren (Art, Farbe, Gewicht), und ebenfalls das benutzte lizensierte Impfmittel erwaehnen, sowie die Dauer seiner Wirksamkeit (bis zu 3 Jahre). Impfscheine ohne Wirksamkeit-Datum werden als gueltig fuer ein Jahr angesehen. Fuer Hunde von Besuchern und Transit-Reisenden besteht kein Quarantaene-Zwang.

Wenn die obigen Regeln nicht befolgt werden, kann der Zoll-Beamte verlangen, dass ein Impfschein innerhalb kurzester Zeit vorgelegt wird. Die Notwendigkeit einer sofortigen Tollwut-Impfung in Kanada wird alllerdings individuell von den Beamten entschieden. Tollwut-Impfungen in Kanada koennen bis zu $ 100 kosten.

Diensthunde wie Blindenhunde sind von diesen Regeln ausgenommen, solange sie mit ihren Eigentuemern einreisen.

Fuer Katzen bestehen dieselben Regeln.

Achtung: Ontario hat die strengsten Gesetze mit Bezug auf Hunde. Pit-bulls duerfen nicht in die Provinz gebracht werden, und die Anwendung von Maulkoerben fuer einige oder alle Hunde-Arten ist in vielen Orten durch “Municipal Bylaws” gesetzlich erforderlich.

http://www.inspection.gc.ca/english/anima/imp/petani/canine.shtml

Antworten
Avatar
Falk 27. August 2010 - 14:27

Ich fliege mit meinem Hund (8 jahre) im september nach toronto…jetzt meine frage: muss ich dazu ein amtstierärztliches gutachten anfertigen lassen über den gesundheitszustand oder reicht da der eurpopäische reisepass für haustiere aus? die impfbestimmungen erfüllt mein hund…ist alles vollständig. ich werde irgendwie durch die einreisebestimmungen auf der botschaftsseite nicht schlau! erst heisst es „ein amtstierärztliches gutachten“ und dann wieder „der impfausweiss reicht“. selbst persönliches anrufen bei der botschaft in berlin brachte mich kein stück weiter da die mitarbeiter selbst angeblich darüber nix wüssten und zudem noch sehr unfreundlich sind! also ist es notwendig ein gutachten vom verterinärsamt zu holen oder reicht nun das tierärztliche gutachten aus?? danke

Antworten
Peter Iden
Peter Iden 10. Mai 2010 - 19:58

Bei fertigen Moebeln und anderen „behandelten“ Holzprodukten, die als Einwanderer-Eigentum eingefuehrt werden, gibt es fast nie Probleme mit dem Zoll. Es kann allerdings passieren, dass ein Container vom Zoll inspiziert wird und dabei z.B. unbehandlte Holz-Paletten unter groesseren Moebelstuecken oder Elektro-Geraeten gefunden werden. Die Entscheidung wird jedem Zollbeamten individuell ueberlassen. Fast alle Holz-Tarife im kanadischen Zollsystem benoetigen eine Erklaerung, die bei kommerziellen Sendungen abgegeben werden muessen. Viel dieser Tarife sind von der CFIA „freigegeben“ worden, d.h. sie muessen zwar unter bestimmten Richtlinien und Kriterien gemeldet werden, genau wie viele Fleisch- und Molkerei-Produkte, aber sie werden ohne Inspektion freigegeben. P.I.

Antworten
Avatar
Thorsten Wetzig 5. Mai 2010 - 17:25

Holzwaren
Wir haben im Fruehjahr 2010 unsere Umzugskisten hier in Kanada erhalten. Darin waren auch zwei Vollholzregale und zwei Holzlaufraeder fuer Kinder. Es gab keine spezielle Behandlung oder Gebuehren dafuer. Zumindest nicht fuer uns. Thorsten

Antworten
Avatar
John J Feller 5. Mai 2010 - 16:35

Peter Iden ist ein Fachmann fuer Verzollungen aller Art. Sein Unternehmen ist gross genug fuer grosse Firmen aber auch leistungsfaehig um sich um individuelle kleinere Probleme und Loesungen von Einzelkunden zu kuemmern. Ich kenne ihn seit rund 20 Jahren.
Noch eine Anmerkung zum Umzugsgut: Werkzeuge, die der Einwanderer fuer seine berufliche Taetigkeit benoetigt sind kein zollfreies Umzugsgut (!) und muessen daher verzollt und versteuert werden (separat auf der Liste mit Werten auffuehren). Das gilt zB fuer Profimesser und Werkzeuge fuer einen Metzger, Werkzeugschluessel fuer einen Mechaniker etc etc.

Antworten
Avatar
John J Feller 5. Mai 2010 - 16:22

ich bin zwar nicht Zollspezialist aber habe immerhin rund 35 Jahre Erfahrung mit Verzollung von Umzugsguetern (settlers permits) fuer meine Immobilienkunden. Verarbeitetes Holz in Moebeln ist problemlos. Schnitt- oder Bauholz in kleinen Mengen, dh, fuer den Eigenbedarf, zB Ausbau eines Zimmers etc, wurde bisher noch nie nach einem Zertifikat gefragt. Neue (ungebrauchte) Waren (auch Holz) benoetigen Belege ueber den Kaufspreis und das Kaufsdatum. Speziell fuer die Auswanderung gekaufte Waren sind kein Umzugsgut (!) und der Zoll kann dafuer Gebuehren und Steuern erhaben. Wichtig alles klar deklarieren und nummerieren (Kisten, Kartons etc) und eine Liste erstellen. Es darf nichts verkauft oder weggegeben werden waehrend 12 Monaten nach der Einfuhr, sonst fallen Zoll und Steuern an. Es sind mir diesbezueglich keine Nachkontrollen bekannt aber auch Zoellner fahren gern aufs Land um eine Inspektion durchzufuehren. Berechtigt dazu sind sie.

Antworten
Avatar
Logistiker 6. Dezember 2009 - 07:16

Da ich nur speditionell mit Kanada beschäftigt bin und dem dazugehörigen Zoll, würde es mich jedoch interessieren wie Kanada mit Holwaren umgeht in Umzugsgut.
Immherin muß jedes eingeführte Holz nach Kanada ja nach IPPC Norm behandelt sein was ja nicht der Fall sein drüfte bei (Vollholz)Möbeln etc.
Wie schon gesagt, bei Umzugsinventar fehlt jegliche Erfahrung 🙂

Antworten

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.