Kanadische Zollerklärung für Besucher

von Peter Iden am 5. November 2009

Kanadischer Zoll und Zollerklärung in Kanada

Was duerfen Besucher nach Kanada mitbringen? Was duerfen kanadische Rueckkehrer mitbringen? Das kanadische Zollamt nennt sich “Canadian Border Services Agency” (CBSA).

Anmerkung: Dieses sind die offiziellen Regeln der CBSA. Sie unterliegen, wie alle Zoll-Regeln, der Interpretation individueller Beamten.

Jedem Passagier wird waehrend des Fluges eine Karte gegeben, die eine kanadische Zollerklaerung ist. Es muss von jedem ausgefuellt werden, ganz gleich ob er kanadischer Staatsbuerger, Permanent Resident, Besucher oder zeitbedingt in Kanada anwesend ist (Student, langzeitlicher Besucher usw.)

Besucher und kanadische Rueckkehrer per Automobil werden vorlaeufig an den US/Kanada Grenzstationen noch muendlich befragt.

Die kanadische Zollerklaerung (CBSA Declaration Card E311).

www.cbsa-asfc.gc.ca/publications/forms-formulaires/e311-eng.pdf

Anweisung zum Ausfuellen der Zollerklaerung:

Besucher sowie Einwohner von Kanada muessen die Zollkarte vollstaendig ausfuellen und diese zusammen mit Pass und/oder Visum am Zolltresen vorzeigen.

Part A / Teil 1 = saemtliche Reisende Part B / Teil B = Besucher Part C / Teil C = Bewohner von Kanada.

Alle Reisenden 16 Jahre und aelter muessen die Zoll-Deklaration individuell unterzeichnen. Ehepaare und Familien benoetigen nur eine Sammel-Deklaration.

Die Fragen sind selbst-erklaerend. Fuer nicht Englisch sprechende Reisende kann generell eine Stewardess beim Ausfuellen behilflich sein.

Die Zollkarte muss den Wert saemtlicher ausserhalb Kanada’s gekauften Waren enthalten (inklusive Geschenke sowie in zollfreien Laeden gekaufte Waren).

Besucher duerfen persoenliches Eigentum nach Kanada bringen, ohne Zoll und Steuern darauf zu bezahlen, solange sie es nicht bei ihrer Ausreise in Kanada zurueck lassen.

Besucher duerfen Esswaren und andere Produkte fuer seinen/ihren persoenlichen Gebrauch oder als Geschenke nach Kanada einfuehren.

Es ist jedoch ratsam, nicht vom Einzelhandel verpackte Produkte oder selbst hergestellte Esswaren (besonders Fleisch- und Molkerei-Produkte) zuhause zu lassen.

Geschenke duerfen ohne Zoll oder Steuern importiert werden, solange ihr Wert unter CAD 60 PRO GESCHENK liegt. Auf Geschenke ueber CAD 60 muessen Zoll und Steuern auf den Wert bezahlt werden, der CAD 60 uebersteigt.

Besucher und Bewohner duerfen ebenfalls nur bestimmte Mengen an Alkohol und Tabak-Produkten einfuehren:

1,5 Liter Wein, ODER 1,14 Liter Alkohol, ODER 24 Flaschen/Dosen Bier (24 x 355 ml = 288 ounces = 8,5 L), 200 Zigaretten, 50 Zigarren ODER 50 Zigarillos, 200 Stangen Kautabak PLUS 200 Gramm Tabak.

Das Minimum-Alter fuer die Einfuhr von alkoholischen Getraenken ist 18 Jahre (Alberta, Manitoba und Quebec), 19 Jahre in allen anderen Provinzen und Territorien.

Die Einfuhr der folgenden Waren und Gegenstaende ist entweder eingeschraenkt, kontrolliert oder verboten: 1) Schusswaffen: Die Einfuhr von Revolvern, Pistolen und vollautomatischen Schusswaffen ist verboten. Erlaubt sind regulaere Jagdgewehre sowie Schrotgewehre mit einem Lauf von mindestens 18.5 inches (470 mm) und einer Maximumlaenge von 26 inches (660 mm).

2) Macis, Schnappmesser, Feuerwerk.

3) Drogen (jedoch keine Rezeptur-Medikamente).

4) Gefaehrdete Spezies (lebend oder Produkte aus wildem Pflanzenmaterial oder Tieren, wie z.B. Elfenbein, Korallen, Produkte aus Reptilien-Haeuten).

5) Kultureigentum (z.B. Antiquitaeten, kulturelle Objekte).

Bestimmte dieser Produkte und Waren duerfen nur mit schriftlicher Erlaubnis der “Canadian Food Inspection Agency” (CFIA) oder anderen Agenturen eingefuehrt werden. Zu diesem Zweck sind “Import Permits” (Einfuhr-Genehmigungen) benoetigt.

Besucher duerfen fuer eine Maximal-Periode von 6 Monaten in Kanada bleiben. Verlaengerung dieser Periode auf 12 Monate wird aus besonderen Gruenden bewilligt.

Einwohner von Kanada duerfen, je nach Laenge ihrer Abwesenheit, folgende Freibetraege in Anspruch nehmen:

Abesenheit von mindestens 24 Stunden: CAD 50 (Alkohol und Tabakprodukte sind nicht eingeschlossen). Sollte der Gesamtwert aller Waren CAD 50 ueberschreiten, ist der Freibetrag automatisch aufgehoben und voller Zoll plus GST wird angerechnet.

Abwesenheit von mehr als 48 Stunden: Freibetrag CAD 400 (inklusive Alkohol und Tabak).

Abwesenheit von mehr als 7 Tagen: Freibetrag CAD 750 (inklusive Alkohol und Tabak).

Nachfolgende Gueter (per Post oder Fracht) koennen in den Freibetrag eingeschlossen werden, allerdings nur bei Abwesenheit laenger als 7 Tage.

Zur Berechnung der Abwesenheits-Periode gilt nicht der Tag der Ausreise aus Kanada, sondern der naechste Tag. Der Tag der Rueckkehr nach Kanada wird mitgezaehlt.

Einwohner Kanada’s muessen auf alle Tabak-Produkte vollen Zoll und Steuern zahlen, wenn diese nicht den Vermerk tragen: “CANADA DUTY PAID – DROIT ACQUITTÉ”.

Erklaerungspflichtige Waren sind:

Fleisch und Fleisch-Produkte; Sahne, Milch, Kaese und andere Molkerei-Produkte; Pflanzen, Baeume, Schnittblumen und Pflanzenerde;(1) Holz und Holz-Produkte; Fruechte und Gemuese; (1) Haustiere, Voegel und andere lebende Tiere; (2) Federn und Daunen; Saatgut und Nuesse; Baby-Nahrung (”formula”)

(1) Einige dieser Produkte benoetigen Einfuhr-Genehmigung (2) Benoetigen Einfuhr-Genehmigung oder Impfscheine

Die kanadischen Einfuhr-Gesetze verlangen, dass saemtliche dieser Produkte auf der Zoll-Erklaerungs-Karte aufgefuehrt werden.

Im Falle einer Durchsuchung und dem Vorhandensein nicht deklarierter Waren kann eine sofortige Geldstrafe (CAD 400 pro Artikel) erhoben werden, im Erstfall maximal CAD 2,000. Nicht deklarierte Waren werden normalerweise vom Zoll konfisziert.

Offizielle Informations-Quellen (in Englisch):

http://cbsa.gc.ca/publications/pub/bsf5082-eng.html

Geldfragen:

Es gibt keine Begrenzung der Geldsummen, die man nach Kanada mitbringen darf oder aus Kanada ausfuehrt. Summen ueber CAD 10,000 muessen jedoch bei Einreise oder Ausreise dem kanadischen Zoll bekannt gegeben werden. Mit anderen Worten, bis CAD 9,999.99 braucht man die eingefuehrte Summe nicht angeben. Dasselbe trifft auf alle Wertpapiere (wie z.B. Aktien) zu.

Peter Iden Kanadischer Zoll-Spezialist Brampton, Ontario, Kanada

Keinen neuen Kanada-Artikel verpassen?
Kostenlos beim KanadaClub anmelden!

Tragen Sie jetzt Ihren Namen und Ihre Email-Adresse ein und klicken auf "--> Ja, will ich!".

Danach suchten unsere Leser:

  • zoll kanada
  • zollbestimmungen kanada
  • Zollerklärung Kanada
  • Kanada zoll
  • zollkarte kanada
  • kanadischer zoll
  • kanada zollbestimmungen
  • einfuhrbestimmungen kanada
  • kanadische zollkarte
  • declaration card canada

Gefällt Ihnen dieser Artikel über Kanada?

{ 153 Kommentare… unten lesen oder hinzufügen }

Peter Iden 8. Juli 2014 um 18:24

Die zahlreichen und im Grunde genommen immer dieselben
Anfragen aus Deutschland, Oesterreich und der Schweiz.
bewegen mich dazu, hier eine detaillierte Erklaerung zu diesem
Thema zu schreiben.

Die Regeln ueber die Esswaren, welche man problemlos nach
Kanada einfuehren kann, sind relativ einfach. Die absolut besten
Informationen darueber findet man auf der folgenden Seite
die allerdings nur fuer die unzaehligen Kanadier bestimmt ist,
welche die nahe Grenze in die USA ueberqueren, um “mal
schnell drueben einkaufen” zu gehen.

http://www.crossbordershopping.ca/duty-tax-import-guide/food-plant-animal-guide

Die Quantitaeten sind nicht als Anleitung fuer BESUCHER aus
anderen Laendern gedacht (sie sind nach der Laenge des
Aufenthalts in den USA geordnet), aber sie sind eine gute
Informations-Basis ueber das, was man einfuehren darf, und das,
was man nicht mitbringen sollte .

ZUERST MEINE EIGENE REGEL NUMMER EINS:
(basiert auf Hunderten Rueckfluegen aus Dutzenden von
Laendern – inklusive Europa):

ABSOLUT KEINE ESSWAREN MITBRINGEN !

Eure Freunde in Kanada koennen fast alles hier bekommen, was
sie an ihre Heimat erinnert. Zwar nicht immer im “Eckladen”,
(was nur in den Supermarkets der Grossstaedte zutrifft), aber
jedenfalls mit etwas “Shopping” im Internet und vielleicht
einigen Kilometern Autofahrt.

Wir fahren z.B. ab und zu die 20+ Kilometer zu “Brand’s Meat”,
wo es absolut alles gibt, was sich das deutsche Herz erwuenscht.

Es gibt genuegend Sachen, die man als Nicht-Esswaren
mitbringen kann und fuer die keine komplizierten Einfuhr-
Regeln bestehen.

Man muss erinnern, dass Kanada eines der reguliertesten
Laender der Welt ist, was Esswaren, Agrarprodukte, Holz,
Stahl und vieles andere betrifft.

Die Regeln der Canadian Food Inspection Agency sind aeusserst
kompliziert. Der Kanadische Zoll hat die Aufgabe, diese fuer alle
Kanadier, Besucher und Produkt-Importe an allen Grenzstationen
sozusagen “polizeilich” zu kontrollieren.

Dabei spielt die oft mangelnde Kenntnis der CFIA Regeln bei den
Zollbeamten eine Rolle. Sie haben generell panische Angst davor,
irgend eine Regel der ihnen ueberstehenden CFIA zu brechen oder
zu ignorieren.

Mein eigenes Wissen ueber die CFIA Regeln wird selbst noch nach
beinahe 40 Jahren als Import-Spezialist immer wieder auf die Probe
gestellt, dank der vielen Aenderungen (updates) in deren Gestzen.

Wenn ich also Ratschlaege auf Anfragen im KanadaSpezialist gebe
und ein Zollbeamter trotzdem ein Mitbringsel von Wurst, Brot, usw.,
wie immer auch dieses gerechtlich verpackt und als Geschenk
gedacht ist, hat dieser solche Einzelheiten nicht beachtet und das
Geschenk, wie in einigen Faellen geschehen, konfisziert.

http://www.kanadaspezialist.com/2009/11/05/kanada-zoll-kanadische-zollerklaerung-besucher/973/

Was die Regeln fuer Besucher betrifft (und die treffen auch auf
gemietete oder eigene Wagen zu), muessen sich die jeweiligen
Besucher schon selbst in den (noch weit komplizierteren) Regeln
der Zollbehoerde, der CFIA und der provinziellen Departments of
Transport informieren.

Jedenfalls gebe ich hier die Regeln des Zolls und der CFIA btreffs
Esswaren usw. bekannt, in denen sich jeder selbst informieren
kann.

Eine gute Basis in den Kenntnissen der Englischen Sprache ist
dafuer schon Voraussetzung.

http://www.inspection.gc.ca/food/imports/eng/1323714792490/1323715949260

Die CFIA Informations-Seite:

http://www.inspection.gc.ca/food/information-for-consumers/travellers/eng/1389630031549/1389630282362

CFIA Informationen fuer Besucher:

http://www.inspection.gc.ca/food/information-for-consumers/travellers/visitor-to-canada/eng/1389644337592/1389644527136

Weitere CFIA Regeln:

http://www.inspection.gc.ca/food/information-for-consumers/travellers/what-can-i-bring-into-canada-/eng/1389648337546/1389648516990

Peter Iden 8. Juli 2014 um 19:45

Hallo, Marta:
Ich wuerde dringend vorschlagen, eine schriftliche Erklaerung von deinem Arzt mitzubringen, in der deine Gluten/Laktose-Intoleranz aufgefuehrt ist. Ansonsten ist mein letzter Beitrag von heute massgeblich fuer alle mitgebrachten Esswaren. Es ist also aufgrund der aerztlichen Bescheinigung hoffentlich genuegend, dass der Zoll deine Esswaren (selbst die Milch- und Getreide-basierten aber gluten und laktose-freien) ohne Probleme durchlaesst. Die Erklaerung fuer importierte Produkte an den Grenzstationen ist generell verbal und weniger problematisch in Faellen wie deinem. Medikamente fuer persoenlichen Gebrauch bringen meistens
auch keine Probleme, solange sie in Apotheken-Verpackungen ist. P.I.

Marta 8. Juli 2014 um 22:02

Hallo Peter,
vielen Dank für die ausführliche Erklärung.

Nach einer Anfrage an Canadian Food Inspection Agency (CFIA) erhielt ich die Antwort, dass “Canada Border Services Agency (CBSA) responsible for determining customs and duties for items coming into Canada” sei.

Ich habe denen nun eine Anfrage per Mail geschickt. Mal sehen, was die meinen.

Grüsse aus der immer noch verregneten Schweiz
Marta

Kommentar verfassen

 

Vorheriger Beitrag: Kanadas Yukon – In den Grabstein-Bergen

Nächster Beitrag: Kanada – Ein Überblick