Kleine Kanada-Rundreise: Vancouver Island mit dem Camper erkunden

von Partner

Kanada ist für seine enorme Weite und faszinierende Natur berühmt, das riesige Land ist ein Traumziel für einen Urlaub mit dem Wohnmobil. Ganz Kanada lässt sich natürlich im Rahmen eines solchen Roadtrips nicht erkunden, Du musst Dich vorher für eine bestimmte Region entscheiden. Wir haben einen Vorschlag für eine tolle Kanada-Rundreise für Dich: Starte von Vancouver, der quirligen Metropole im Südwesten von British Columbia an der Westküste Kanadas, und erkunde von dort mit Deinem Miet-Camper die Pazifikinsel Vancouver Island inklusive des Elk Falls Provincial Parks.

Das Wohnmobil von Deutschland aus mieten

Camper in der Größe von US-Schulbussen sind keine Seltenheit. In Kanada werden Dir häufiger Wohnmobile auf den breit ausgebauten Straßen begegnen, die fast so groß sind wie die „Brummis“ auf unseren Autobahnen. Beliebt sind Truck-Camper. Die Pick-ups mit aufgesetzter Wohnkabine sind bis zu sieben Meter lang, rund 2,5 Meter breit und bis zu vier Meter hoch. Ganz schön gewaltig, aber keine Sorge, auf den Campingplätzen in Kanada ist genug Platz für solche Vehikel.

Für welche Art von Wohnmobil Du Dich auch entscheidest: Am unkompliziertesten ist es, den Camper von Deutschland aus zu mieten.
Wende Dich dafür an einen Spezialisten für die Kanada-Rundreise im Wohnmobil wie CU Camper.

Start und Ziel der Kanada-Rundreise: Vancouver

Du fliegst von Deutschland in knapp zehn Stunden nach Vancouver. Plane mindestens einen Tag zur Erholung vom Flug und für Sightseeing in Vancouver-City ein. Es lohnt sich garantiert!

In Vancouver holst Du das Mietwohnmobil für Deine Kanada-Rundreise nach Vancouver Island ab. Die Insel misst mehr als 450 Kilometer in der Länge und rund 100 Kilometer in der Breite, die Fläche beträgt 31.285 Quadratkilometer – damit ist Vancouver Island in etwa so groß wie Belgien.

Du hast mehrere Möglichkeiten, Vancouver Island zu erreichen. Mögliche Routen führen über den Trans-Canada-Highway sowie den Sunshine Coast Highway, stets musst Du mit einer Fähre übersetzen. Bei der Überfahrt kannst Du mit etwas Glück Wale beobachten.

Vancouver Island und Elk Falls Provincial Park

Besonders beliebt ist die Überfahrt von Horseshoe Bay nach Nanaimo. Die Fahrzeit mit der Fähre beträgt rund 1,5 Stunden. Nahe Nanaimo befindet sich der Campingplatz Rathtrevor Beach Campground, den Du mit Deinem Camper in etwa 30 Minuten erreichst. Hier kannst Du Dein erstes Nachtlager aufschlagen. Oder Du fährst eine Stunde weiter – entlang der Ostküste von Vancouver Island vorbei am Cameron Lake und Home Lake zum Elk Falls Provincial Park, eine der Top-Sehenswürdigkeiten der Insel.

Der Elk Falls Provincial Park ist über zehn Quadratkilometer groß und befindet sich zwei Kilometer von der 30.000 Einwohner-Stadt Campbell River entfernt, wo Du shoppen und Dich mit Proviant eindecken kannst. In der Naturschutzzone mit Campingplatz samt mehr als 120 geräumigen Stellplätzen kannst Du wunderbar entspannte Tage genießen. Es gibt zahlreiche gut ausgebaute Wanderwege, außerdem Seen und Flüsse, in denen Du Lachse angeln oder mit einem Kajak paddeln kannst. Ein Highlight ist die spektakuläre Hängebrücke mit Blick auf den Wasserfall Elk Fall.

Das sind nur zwei Vorschläge für Zwischenstopps auf Deiner kleinen Kanada-Rundreise, auf Vancouver Island gibt es eine Vielzahl schöner Ecken. Zum Übernachten stehen Dutzende, meist sehr naturbelassene Campgrounds zur Verfügung, die oftmals am Meer oder in einem geschützten Waldgebiet gelegen sind. Bei aller Romantik in wilder Natur darfst eines aber nicht vergessen: Offene Feuer sind meistens verboten – die Waldbrandgefahr wäre zu groß.

Ähnliche Artikel & Themen

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie diesem zu. Datenschutzbestimmungen