Zuwanderung Kanada: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

von Gerd Damitz

2019 Einwanderung nach Kanada in der Übersicht

Die Informationen die jetzt folgen, basieren auf dem Bericht des Einwanderungsministers zum kanadischen Parlament, der am 30. Oktober 2020 veröffentlicht wurde. Zur bildlichen Veranschaulichung habe ich kleinere Diagramme übernommen.

Kanadas Bevölkerungswachstum zwischen 2018 und 2019 hat mit 1,4% die höchste Wachstumsrate unter den G7-Staaten. Dieser Anstieg (über 531.000 Personen) basiert überwiegend (82%) durch die Ankunft von Einwanderern und nichtständigen Bewohnern.

Mit 341.180 Zulassungen erreichte Kanada in 2019 den höchsten Stand von Zuwanderern in der jüngeren Geschichte, insgesamt 6,3 % mehr als 2018. Die Zahl beinhaltet 74 586 Einwanderer, die von einem vorübergehenden in den dauerhaften Status eines Permanent Resident übergingen. Fast 60% aller Einwanderer haben sich über die‚ „economic categories“ qualifiziert. Außerdem erteilte die Einwanderungsbehörde IRCC im selben Jahr 404.369 Arbeitsgenehmigungen. Mittlerweile sind ein Viertel aller Arbeitnehmer Einwanderer.

 

Während sich die Zahl der Besucher in Kanada etwas eingependelt hat, nimmt die Zahl der internationalen Studenten und ausländischen Arbeitskräfte (Anstieg um etwa 20%) stetig zu.

Besucher

 

 

Internationale Studenten

 

Folgendes ist auch noch interessant:

Die 2019 Top 10 Herkunftsländer für Zuwanderung waren in dieser Reihenfolge Indien, China, Philippinen, Nigeria, Pakistan, USA, Syrien, Eritrea, Süd-Korea und Iran. Die hohen Zuwanderungszahlen von Syrien und Eritrea sind mit Kanadas humanitärer Tradition zur großzügigen, aber gesteuerten Flüchtlingsaufnahme verbunden.

Kanada’s Planung für Zuwanderung: 2021 bis 2023

Zusammen mit dem Zuwanderungsbericht für 2019 wurde auch der Zuwanderungsplan für die Jahre 2021 bis 2023 im Parlament vorgestellt.

Für 2020 hat die Einwanderungsbehörde zwar während der gesamten Pandemie weiterhin Anträge akzeptiert und bearbeitet, allerdings haben die weltweiten Reisebeschränkungen und Kapazitätsengpässe der Einwanderungsbehörde in den letzten Monaten zu einem Mangel an Zulassungen geführt. Um den Mangel auszugleichen und sicherzustellen, dass Kanada über die Arbeitskräfte verfügt, die es braucht, um entscheidende Arbeitsmarktlücken zu schließen und auf der Weltbühne wettbewerbsfähig zu bleiben, wurden die Planzahlen für 2021 bis 2023 angepasst und würde auf eine zukünftige Rekordzuwanderung hinauslaufen.

Die Planzahlen für 2021 sind 401.000, für 2022: 411.000, und für 2023: 421.000, zusammen also über 1.2 Millionen Zuwanderer innerhalb von 3 Jahren!

In der Vergangenheit hat die Einwanderunsgbehörde ihre Planzahlen immer recht erfolgreich erfüllt, und die einzigen Gründe für Abweichungen sind höhere Gewalt wie COVID oder ein Regierungswechsel. Letzteres würde wahrscheinlich zu einem ‚ „Conservative Government“ führen, wobei sich allerdings auch diese der Realität der Demografie beugen muss, und deshalb nur kleinere Einschnitte zu erwarten sind. Nach einer Studie vom Canada Conference Board (Canada 2040 – No Immigration vs More Immigration) wird nur mit einer jährlichen Zuwanderungsquote von 1% ein moderates Wachstum der Wirtschaft und Arbeitskräfte möglich sein.

2021-2023 Immigration Levels Plan (ohne Angabe vom Planungskorridor)
Immigration Class 2021 2022 2023
Economic 232.500 241.500 249.500
Family 103.500 103.500 104.500
Refugee 59.500 60.500 61.000
Humanitarian 5.500 5.500 6.000
TOTAL 401.000 411.000 421.000

Die Erhöhung der geplanten Zuwanderungszahlen sind für potentielle Einwanderer natürlich gute Nachrichten. Für die meisten würde eine Zuwanderung durch einen Antrag in den ‚Economic‘ Kategorien geschehen, vorausgesetzt man qualifiziert sich gemäß den entsprechenden Kriterien. Zu den ,Economic‘ Kategorien gehören Federal Skilled Worker, Federal Skilled Trade, Canada Experience Class, Federal Business mit Start-Up und Self-Employed, Economic Pilots mit Caregiver and Agri-Food und Northern & Rural, Atlantic Immigration Pilot (wird permanent!), Provincial Nominee Programme und Quebec Skilled Workers/Business.

Diese Kategorien beinhalten sehr viele Programme (über 100 Einzelprogramme), aber die Schwierigkeiten liegen im Detail der unterschiedlichen Anforderungen, und dem letztendlichen Wettbewerb aufgrund der vielen Antragsteller. Eine Beratung durch einen lizensierten kanadischen Einwanderungsberater ist meiner Meinung nach notwendig, um die Komplexität des Angebots hinsichtlich des individuellen Antragsteller aufzulösen, und ist ein sehr kleines Investment im Vergleich zu den hohen monetären und emotionalen Kosten, die ein falscher Antrag mit sich bringt.

 

Deutsche, Österreicher, Schweizer Zuwanderung nach Kanada: Trend

Für viele Leser mag es auch interessant sein, etwas über den Einwanderungstrend bei deutschsprachigen  Zuwanderern zu wissen. Ich habe deshalb dementsprechende Statistiken der Einwanderungsbehörde analysiert, und hier ist das Ergebnis:

Die Zahlen von Zuwanderern aus Österreich und der Schweiz blieb innerhalb der letzten 5 Jahre recht stabil ohne große Änderungen.

Österreicher 2015: 120; 2016: 100, 2017: 105; 2018: 100; 2019: 115, 2020 3 Quartale: 55

Schweizer 2015: 240; 2016: 210; 2017: 190; 2018: 245; 2019: 225; 2020 3 Quartale 125

Bei Zuwanderern aus Deutschland kann man in 2019 mit ~+20% (Basisjahr 2015) einen Aufwärtsbewegung sehen. Es ist aber noch zu früh um über einen Trend zu sprechen. Dazu bräuchten wir die Zahlen der nächsten zwei Jahre.

Deutsche 2015: 1,275; 2016: 1210; 2017: 1145; 2018: 1280; 2019: 1520; 2020 3 Quartale: 640

Bei den temporären Aufenthalten mit Arbeits (Work Permit) – oder Studienerlaubnis sind nach meinen Einschätzungen die Zahlen exponential höher. Allein mit den Work Permits der International Experience Programme kommen pro Jahr etwa ~5000 Deutsche nach Kanada um internationale Berufserfahrung zu erlangen, aber auch um potentiell eine Einwanderung zu ermöglichen. Die Work Permits werden mehr und mehr der Königsweg zur Einwanderung, da die Work Permits oft über Provincial Nominee oder Pilot Programme den Weg freimachen.

Ich hoffe, dass alle Informationen hilfreich und interessant waren.
Zum Abschluss wünsche ich allen Lesern ‚Stay Safe‘, und hoffentlich bald ‚Welcome to Canada.‘

 

 * Gerd Damitz ist lizensierter kanadischer Einwanderungsberater mit staatlicher Beratungsgenehmigung für Deutschland, Business Stratege und Lobbyist, mit 25 Jahren Berufserfahrung. Er war maßgeblich an der Gründung und dem Aufbau des größten kanadischen Einwanderungsberaterverbandes CAPIC, und der kanadischen Berufsverbandsbehoerde ICCRC beteiligt. Er ist President von Amirsalam & Damitz Canada Immigration Counsel (www.VisasCanada.com) und kann für Einwanderungsfragen unter info@visascanada.com erreicht werden.

 

 

Ähnliche Artikel & Themen

2 Kommentare

Avatar
Kraft, Karl-Heinz 18. November 2020 - 19:47

Vielen Dank für die Übersicht. Werde mich persönlich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Antworten
Gary Kiemle
Gary Kiemle 20. November 2020 - 11:14

Sehr gerne! Bei Auswanderungsfragen bitte direkt an den Autor Gerd Damitz aus Toronto wenden, seine Email Adresse steht unter dem Beitrag.

Beste Grüße

Gary Kiemle

Antworten

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie diesem zu. Datenschutzbestimmungen