Am Strassenrand in Kanada: Toronto, Ontario

by Peter Iden
Mehr als 600 Murals in Toronto:

Dieses ist Teil einer Serie über Wandbilder, Monumente, Statuen sowie, Bauwerke in der Metropole von Toronto.

Im Gegensatz zu vielen erheblich kleineren Orten entlang der Strassen von Kanada, in denen die Bewohner oder deren Stadtleiter Wandbilder sowie Statuen erschaffen haben, um auf spezielle Eigenschaften, historische Ereignisse
oder Fakten über sie aufmerksam zu machen, gehören diese in Toronto zu einer Kategorie, welche man ohne Zweifel als Kunst betiteln kann.
Es ist absolut unmöglich, mehr als nur einen Überblick über die Murals zu bekommen. Es sind einfach zu viele. Wer die Ambition hat einen Tag lang durch Toronto zu wandern (ein jederzeit guter Grund für jeden Zweck), sollte sich vielleicht das Buch “Toronto Street Art, a self-guided Tour of Toronto Murals” kaufen, von Justin Plus Lauren.
Das Buch erwähnt die Gegenden und Stadtteile von Toronto wo man die meisten Beispiele von Strassenkunst besichtigen kann.

“Street Art” (Straßenkunst) bringt neues Leben in müde Gegenden einer Stadt und führt bei Bewohnern und Besuchern zu einer neuen Beurteilung vernachlässigter und unansehnlicher Gegenden und Gebäude. Murals bringen Menschen in das Stadtinnere und haben den zusatzlichen Nutzen, den Geschäften dort potentielle Kunden zu bringen, abgesehen davon, dass viele historische Attraktionen gerade in solchen Stadtteilen liegen.

Mir ist klar dass man die Stadt Toronto nicht als das “Mecca” oder die “Hauptstadt” für Murals in Kanada bezeichnen kann. Im Vergleich zu kleinen Städten wie Chemainus, Sherbrooke oder anderen, welche beschränkte Budgets für solche Projekte haben, die in Metropolen wie Toronto, Montreal oder Vancouver kaum bestehen.

Toronto hat mehr als 600 im Internet dokumentierte Wandbilder.

Mit Hinblick einzig und allein auf die Anzahl von Wandmalereien in Toronto jedoch muss man der Stadt den ersten Platz in Kanada anbieten, mit mehr als 600 im Internet dokumentierten sowie Hunderten von nicht im Internet verzeichneten Murals. Halifax hat 145 Murals im Internet, Montreal dagegen nur etwa 100, aber das kann auch sprachlich bedingt sein, denn ich habe für Montreal zuerst einmal die in Englisch dokumentierten gespeichert. Zahlreiche andere sind unter “Peintures Murales” und anderen französichen Websites beschrieben.

In einem früheren Beitrag schrieb ich über die Statuen in vielen Lokalitäten von Toronto. Eine Anzahl dieser Statuen wurden von meiner Firma aus den USA und Chile importiert, wie z.B. die “Immigranten-Familie” von Tom Otterness, am Fuße der Yonge Street, oder die “Barca Volante” (das Fliegende Boot) von Francisco Gazitua hinter dem Rogers Centre, (Heimat der Toronto Blue Jays). Im Gegensatz zu den Murals jedoch sind diese an neuen Condominium-Gebäuden errichtet. Also noch ein anderer Weg, den stark kommerziellen Zweck der Gebäude zu verschönern, von denen einige bereits auch Murals auf ihren riesigen Steinflächen haben.

Toronto ist als Großtadt eine der schönsten in Nordamerika, auch ohne Murals und Statuen. Aber diese geben der Stadt etwas, was die Franzosen als “joie de vivre” bezeichnen würden. Enjoyment of Life, Lust zu leben oder Freude am Leben.

Ähnliche Artikel & Themen

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.