NEUE-SERIE „Québec erleben!“

von Marc Lautenbacher, zertifizierter Stadtführer des Fremdenverkehrsamtes der Stadt Québec

von Marc Lautenbacher
NEUE-SERIE „Québec erleben!“

Vorwort des Autors

Québec ist mit 1.667.712 Quadratkilometern, davon 78 Prozent Landfläche und 22 Prozent Wasserfläche und einer Bevölkerungsdichte von 6,4 Einwohnern pro Quadratkilometer die mit Abstand größte Provinz Kanadas. Québec bezeichnet jedoch auch die Hauptstadt mit Sitz der Provinzregierung. Um eine konkretere Vorstellung über die Ausdehnungen der einzigen frankophonen Provinz in Ostkanada zu bekommen: Deutschland würde bequem 4,3 Mal hineinpassen! Viel Platz also für wenig begangene Wege, und man muss nicht lange suchen, um sie zu finden.

Die Provinz Québec ist heute in 20 touristische Regionen aufgeteilt, die nicht immer genau mit dem Gebiet der 17 Verwaltungsregionen (französisch région administrative) übereinstimmen. Erst 1966 führte die Regierung von Québec eine einheitliche Verwaltungsgliederung für alle Ministerien und Organisationen in Québec ein und ersetzte damit alle vorherigen Gliederungen.

Die Tourismusregionen sind vergleichbar mit den Regionen in Deutschland wie dem Harz, der Mecklenburgischen Seenplatte oder dem Schwarzwald. Und damit der Leser eine bessere Orientierung bekommt, kann man all diese Regionen auf der Karte des Beitrags schon einmal mit dem Finger erkunden. Sie heißen (in alphabetischer Reihenfolge):

Abitibi-Témiscamingue, Baie-James oder Eeyou Istchee, Bas-Saint-Laurent, Cantons-de-l’Est, Centre-du-Québec, Charlevoix, Chaudière-Appalaches, Duplessis, Gaspésie, Îles-de-la-Madeleine, Lanaudière, Laurentides, Laval, Manicouagan mit Île Anticosti, Mauricie, Montérégie, Montréal, Nunavik, Outaouais, Québec oder Capitale Nationale und Saguenay–Lac-Saint-Jean.

Noch ein paar interessante Fakten: Auf dem sogenannten Québec- Windsor-Korridor, der rund 1100 Kilometer lang und 100 Kilometer breit ist, leben über 18 Millionen Einwohner, was damit mehr als der Hälfte der Bevölkerung Kanadas entspricht. Im Übrigen erstrecken sich hier sechs der zehn bedeutendsten urbanen Zentren des ganzen Landes. Der Name ist von den Städten Québec und Windsor abgeleitet, die an den jeweiligen Enden dieses Korridors liegen – einem Gebiet, etwa so groß wie Bayern und Baden-Württemberg zusammen genommen.

Selbstredend, dass der Québec-Windsor-Korridor die am häufigsten besuchte Region von Ostkanada und damit auch von Québec wurde. Demzufolge findet auch hier der große, sommerliche „Run“ auf eine Vielzahl touristischer Sehenswürdigkeiten statt. Ich habe versucht – für all diejenigen, die Québec abseits des Touristenrummels erleben wollen – die spannendsten Highlights herauszufischen!

Um nur ein paar Beispiele zu nennen: Da wären zum einen mein Lieblings-Spazierweg auf der Île d’Orléans, der sich durch die Gezeiten jedes Mal anders zeigt und wo man stundenlang auf dem felsigen Flussgrund wandern kann, ohne einer Menschenseele zu begegnen. Oder einen Ausflug zur einzigen heiligen Pforte von ganz Amerika. Oder das Künstlerviertel mitten in der Millionenmetropole von Montréal, das besonders am Abend seinen Charme entwickelt. Oder auch auf 200 Kilometern (!) Landstraße zu den Zeugnissen der Pioniere erneuerbarer Energien pilgern, das hat was. Nicht zu vergessen in einem der hiesigen Spitzenrestaurants ein delikates 5-Gänge Menü verkosten, das einen leicht in den siebten Himmel kulinarischer Köstlichkeiten befördern wird.

Gruppenfoto Reisegruppe Die Landpartie 8 September 2022 e1703618043519Ein Punkt erscheint mir besonders erwähnenswert, den ich im Verlauf von knapp zehn Jahren als Herbergsvater in unserer Privatpension des Öfteren richtig stellen musste. Entgegen der weit verbreiteten Meinung, als Tourist in ganz Kanada mit Englisch durchzukommen, musste ich wiederholt meinen erstaunten Gästen klarstellen: In Québec wird Französisch geschrieben, gelesen und gesprochen! Historisch seit 1608 mit der Gründung Québecs als Hauptstadt von La Nouvelle-France, gesetzlich seit 1977 durch die Charta der französischen Sprache. Auf Französisch heisst sie die „Charte de la langue française“.

Aus diesem Grund sind sämtliche Namen und Bezeichnungen in diesem Beitrag der mein er neuen Serie „Québec erleben!“ in französischer Sprache abgefasst, da sie in Québec die Umgangssprache des täglichen Lebens ist und so auf allen Hinweisschildern und Karten sowie vor Ort in den Parks bezeichnet sind.

Ich lade Sie hiermit ein, die etwas anderen Attraktionen meiner neuen Heimat – nunmehr seit 2007 schon – zu entdecken und sie ein wenig besser kennenzulernen. Die Sehenswürdigkeiten, die ich für unsere Leser nach ganz subjektiven Kriterien herausgesucht habe, repräsentieren natürlich nur eine winzig kleine Auswahl der Diversität unserer „Belle Province“, auf deutsch: die schöne Provinz, wie man sie in den 60er Jahren hier nannte. 

Ich wünsche Ihnen jedenfalls viel Spaß beim Entdecken von Québec aus einer neuen Perspektive. Insbesondere wünsche ich Ihnen viele Begegnungen mit dem hiesigen Menschenschlag, der sich durch eine – für deutsche Verhältnisse – eher ungewohnte Freundlichkeit auszeichnet.

_________________________________________

Alle Texte und Fotos: Marc Lautenbacher (Québec/Canada) 

Ähnliche Artikel & Themen

Kommentar verfassen

[script_52]

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish.

Privacy Policy